Willkommen bei marihuana-aktien.de 

Ich ziehe aktuell meine Seite um zu wordpress. Sobald die neue Seite live geht, solltet ihr euch erneut registrieren um in den Genuss des kompletten Contents zu kommen. Das Forum ziehe ich ebenfalls um. Deshalb habe ich solange das dauert ersatzweise einen Chat eingebunden.

Bis bald auf meiner neuen Seite... Euer Tom

 

Blog

Pump & Dump

Pretenders and Ghosts: Stealth promotion network exploits financial sites to tout stocks

Posted on March 6, 2018 by Chris Carey

By Chris Carey

Kevin O’Connor, Jim McNair and Russell Carrollo contributed to this report

 

Meet George Ronan.  Again and again and again….

Der George Ronan, der über eine Reihe kleinerer börsennotierter Unternehmen auf SeekingAlpha.com schrieb, bezeichnete sich als Universitätsdozent in Großbritannien, der sich insbesondere für Technologieaktien interessiert.

 

Der George Ronan, dessen Artikel auf MarketExclusive.com sowie auf Gurufocus.com erscheinen, wird als Autor, Journalist beschrieben, der sich hauptsächlich auf Aktien aus dem Healthcare-Bereich konzentriert.

Ein dritter George Ronan, ohne Biografie und mit einem anderen Portraitbild veröffentlichte seine Artikel indes auf Benzinga.com

Alle drei sind fiktiv. Eine Ermittlung von Sharesleuth ergab, dass sie Teil einer kleinen Armee realer und imaginärer Autoren sind, die systematisch Hunderte bullischer Analysen über die gleichen kleinen Unternehmen über zahlreiche Investment-Seiten verteilt haben.

So wie bestimmte Einzelpersonen und Organisationen falsche oder irreführende politische Geschichten in Umlauf brachten, um die Präsidentschaftswahl 2016 zu beeinflussen, benutzen Internet-versierte Promotor gefälschte Schreiber, Artikel und reisserische "Nachrichten"-Seiten, um durch die Blume Aktien anzupreisen. Die vorgestellten Analysen der drei unterschiedlichen George Ronans sind ein Paradebeispiel dafür. Sharpsleuth hat an dieser Stelle mehr als 140 Artikel an sieben verschiedenen Standorten aufgedeckt.

Die meisten der ursprünglichen 11 Artikel von Ronan auf Seeking Alpha promoten Unternehmen, die von einem gewissen Barry C. Honig, einem Finanzinvestor aus Südflorida, gegründet oder finanziert wurden. Honig steht in mindestens zwei Ermittlungsfällen der SEC im Fokus. So auch sechs der sieben Ronan-Artikel auf vier anderen Websites, darunter Investing.com und Trefis.com.

RONAN AS ROADMAP

Unter Verwendung der Ronan - Geschichten als Anker identifizierte Sharpsleuth mehr als 60 andere Autoren, die systematisch mit Honig, seinen Mitarbeitern und verbundenen Unternehmen gefördert haben, darunter den langjährigen Geschäftspartner Michael H. Brauser und den Milliardär und Unternehmer Dr. Phillip Frost, Vorsitzender und Geschäftsführer von Opko Health Inc (Nasdaq: OPK).

Sharpsleuth stellte fest, dass es sich bei der Mehrheit dieser Autoren ebenfalls um Fake-Accounts handelte – diese sind Teil eines aufwendigen, lang andauernden Bestrebens, Interesse an obskuren Unternehmen zu wecken, indem sie bullische Geschichten kreierten, die im Internet gepostet und re-posted wurden.

Das Stealth-Promotion-Netzwerk umfasst eine Handvoll „echter Leute“, die die gleichen Aktien mit solcher Regelmäßigkeit angepriesen haben, dass es unmöglich ist, ihre Beiträge als Zufall zu sehen. Alles in allem hat Sharesleuth wir fast 600 bullische Artikel über mit Honig verbundene Unternehmen veröffentlicht, die dem Muster von Stealth-Werbeartikeln entsprechen:

- Mehr als 240 Artikel auf SeekingAlpha von 2012 bis heute

- Fast 50 Artikel, die auf Gurufocus.com von 2014 bis heute

- Mehr als 40 Artikel von 2012 bis 2015 auf Trefis.com

- Ca. 40 Artikel von 2012 bis heute auf SmallCapNetwork.com

- Mehr als 20 Artikel von MarketExclusive von 2014 bis heute

- Mehr als 20 Artikel von TalkMarkets.com von 2014 bis heute

- Mehr als 20 Artikel auf Investing.com von 2013 bis heute.

- Mindestens 15 Artikel, seit 2016 auf SmallCapExclusive.com

- 10 Artikel, seit 2014 auf TheStreet.com

- Dutzende weiterer Geschichten auf MotleyFool.com, Equities.com, Minyanville.com, Huffingpost.com, Buzzfeed.com und anderen Seiten.

Die Headlines vieler dieser Artikel wurden von Finanzseiten wie Yahoo, Google und anderen häufig besuchten Websites aufgegriffen. Sie erschienen auch in Nachrichtenzusammenfassungen für die vorgestellten Unternehmen bei Nasdaq.com.

Sharpsleuth beobachtet seit über einem Jahr, wie die Artikel entstehen, wie sich die Kampagnen ausbreiten und wie sie Aktienkurse und Handelsvolumina ankurbeln. Unter anderem fanden sie heraus, dass sich die Frequenz der Artikel immer dann erhöhte, wenn Aktienverkäufe getätigt wurden. Ebenso kurz vor oder nach Fusionen, Übernahmen oder anderen marktbewegenden Ereignissen. Zudem konnte man regelrechte Artikelfluten beobachten, die bezahlte Werbekampagnen begleiteten, die von den genannten Unternehmen oder von Dritten finanziert wurden.

Sharpsleuth deckt  fast 40 Fälle auf, in denen Autoren im Stealth-Werbenetzwerk innerhalb weniger Tage drei oder mehr Artikel über dieselbe „Honig-Firma„ veröffentlichten. In vielen Fällen waren sie die einzigen Autoren, die Geschichten über diese Aktien veröffentlichten.

Sharpsleuths Nachforschungen brachten zwei ähnliche Websites zu Tage:  MarketExclusive.com und  SmallCapExclusive.com. Sie promoteten regelmäßig Firmen, die von Honig und seinen Mitarbeitern unterstützt werden. MarketExclusive geht auf David Zazoff zurück, einen Investor-Relations-Berater und ehemaligen Aktien-Promoter, dessen Beziehungen zu Honig mehr als ein Jahrzehnt zurückreichen.

Zazoff war der offizielle Investor-Relations-Vertreter für einige der Unternehmen, die bei Market Exclusive vorgestellt wurden oder von Mitgliedern des Stealth-Promotion-Netzwerks auf anderen Websites angepriesen wurden.

14 der 17 Autoren, deren Fotos und Biografien auf Market Exclusive und SmallCap Exclusive erschienen stellten sich ebenfalls als fiktiv heraus.

Zazoff sagte Sharpsleuth, dass er, obwohl er Market Exclusive gegründet hat, die Website im Jahr 2013 an eine Investment-Gruppe verkauft hat. Das war, bevor es begann, regelmäßig Artikel zu posten. Er bestritt jegliche Beteiligung an den in diesem Bericht beschriebenen Aktivitäten.

Unternehmen kreiern

Honig begleitete dutzende kleinere Unternehmen beim Börsengang, hauptsächlich durch Reverse Mergers via Mänteln von erfolglosen Unternehmen. Er und seine Partner arrangieren im Gegenzug für erhebliche Beträge von Aktien oder Wandelanleihen typischerweise die Geschäfte und stellen Finanzierungen zur Verfügung,

Obwohl viele dieser Unternehmensaktien heftige, kurzfristige Hypes erfuhren, haben sie für normale Anleger selten langfristige Gewinne gebracht. Die bemerkenswerteste Ausnahme war InterClick Inc. (vormals Nasdaq: ICLK), ein Online-Werbefirma, das von Yahoo Inc. im Jahr 2011 für 270 Millionen US-Dollar oder 9 US-Dollar pro Aktie erworben wurde.

Die SEC hat Honig und seine Partner im Zusammenhang mit zwei weiteren Fällen untersucht: MGT Capital Investments Inc. (OTC: MGTI) und BioZone Pharmaceuticals Inc., jetzt Cocrystal Pharma Inc. (OTC: COCP). Der Kurs und das Handeslvolumen der Aktien beider Unternehmen stiegen durch das „Gepumpe“ explosiv an und ermöglichten Honig und seinen Mitgliedern der Gruppe, viele viele Aktien zu abzuverkaufen (Dump).

Ein drittes Unternehmen Mabvax Therapeutics Holdings Inc. (Nasdaq: MBVX), das von Honigs Gruppe, ebenfalls beim Börsengang begleitet wurde, gab am 30. Januar bekannt, dass die SEC eine Ermittlung gegen sie einleitete.

Am selben Tag teilte es der SEC mit, dass sie zwei Registrierungsanträge (here und here) zurückziehen wollte, die im Oktober 2017 eingereicht wurden. Sie deckten den Weiterverkauf von Millionen von Aktien, die Honig, Brauser, Frost, Opko und andere durch die Umwandlung von Vorzugsaktien bezogen.  Mabvax war eine der Aktien, die das Stealth-Promotion-Netzwerk im Jahr 2016 anbot.

Ryan Stonerock, der Anwalt von der Honig, gab diese schriftliche Erklärung: “Mr. Honig has always conducted his business dealings with the highest standards of ethics and integrity, and expects everyone he works with to do the same.”

 

PARALLELS TO SEC ENFORCEMENT ACTIONS

Die Werbeartikel und die angewandten Methoden sind praktisch identisch mit denen, die die SEC https://www.sec.gov/news/press-release/2017-79 im vergangenen April gegen 27 Einzelpersonen und Organisationen, darunter drei öffentliche Unternehmen und deren Geschäftsführer, eingebracht hat. Der Anklageschrift zu täuschten  die Angeklagten die Anleger, indem sie die Artikel so auf SeekingAlpha, TheStreet und anderen Finanzseiten ausstatteten, dass sie eher einer unparteiischen Analyse statt bezahlter Werbung ähnelten.

Einige der Autoren, die letztes Jahr von der SEC angeklagt wurden, schrieben bullische Artikel über Unternehmen, die von Honig, Brauser und Frost unterstützt wurden. In ähnlicher Weise schrieben einige der Autoren des noch immer aktiven Netzwerkes  Artikel über die in den SEC-Fällen identifizierten Unternehmen.

Offenbaren von Interessenkonflikten

Es ist legal, dass Unternehmen ihre Berater für Investor Relations und andere Dritte für Werbeaktionen und andere Werbeaktivitäten bezahlen. Nach den SEC-Regeln müssen Autoren oder Websites, die für eine positive Berichterstattung bezahlt werden, diesen Interessenkonflikt jedoch zwingend offenlegen. Sie sollen auch sagen, wie viel Geld sie bekommen haben und wer sie bezahlt hat. Weniger als 30 der untersuchten Artikel, gaben einen solchen Interessenkonflikt an. Die überwiegende Mehrheit der Werbeartikel, die bei SeekingAlpha veröffentlicht wurden, behaupteten, dass die Autoren für ihre Artikel nicht kompensiert wurden und sie keine Geschäftsbeziehungen mit irgendeinem der genannten Unternehmen hegten. Die meisten dieser Offenlegungserklärungen besagen auch, dass die Autoren keine Aktien in einem der Unternehmen besitzen. Der Großteil der Artikel an anderen Websites, wie Gurufocus.com, Equities.com und Investing.com, enthielten ebenfalls  keine Offenlegungserklärungen. Die meisten der angepriesenen Firmen waren Penny Stocks.

Kampagnen

The most recent beneficiaries of the hidden touting include:

– VBI Vaccines Inc.

– U.S. Gold Corp. 

–  Mabvax,

– 22nd Century Group Inc. (Nasdaq: XXII), a New York-based company that says it is using genetic engineering to reduce levels of nicotine in tobacco and cannabinoids in marijuana. Honig was not listed as a 22nd Century shareholder in any of the company’s 2017 SEC filings. Nor were any of his associates. But two funds that often invest alongside Honig’s group disclosed large stakes in the company. The touting network produced more than 20 stories about 22nd Century last year. The company’s stock traded for $1.25 a share at the start of that activity. It hit a new 52-week high of $3.50 on Oct. 6, right at the end of a three-story stealth promotion push (writers at MotleyFool.com and mainstream news sites were writing pieces about the company as well). The next trading day, 22nd Century announced that it was selling 20.6 million new shares at $2.67, a 20 percent discount to the market. The touting ring has posted only two stories about 22nd Century since the placement. The first, on SeekingAlpha, argued that the shares could quickly recover from their drop. The second, at MoneyShow.com, labeled the stock a top pick for 2018. 22nd Century’s stock hit another 52-week high of $4.44 on Jan. 23. The company’s shares have since fallen by more than 40 percent, in part because of a negative SeekingAlpha piece that questioned the value of its technology, as well as claims made by its management. (See a chronological list of the 22nd Century articles here)

 

Die Schreiberlinge

Sharpsleuth Untersuchung ergab, dass Samuel J. Rae das erfolgreichste Mitglied des Stealth-Promotion-Netzwerks ist. Seine Biographie sagt, dass er ein britischer Staatsbürger ist, der jetzt in Spanien lebt. Rae hat in den letzten fünf Jahren etwa 180 Artikel auf SeekingAlpha und ein Dutzend auf ähnlichen Websites veröffentlicht. Fast die Hälfte konzentrierte sich auf  Unternehmen, die von Honig und seinen Mitarbeitern gehalten wurden, einschließlich Brauser und / oder Frost. Die anderen „realen“ Leute, die in den letzten Jahren wiederholt bullische Artikel über dieselben Firmen wie Rae geschrieben haben, sind:

- Mark Holder, ein Anlageberater aus Oklahoma, der hauptsächlich bei SeekingAlpha unter dem Namen Stone Fox Capital tätig ist.

- John Persinos, der für mehrere Finanznachrichtenseiten gearbeitet hat und mittlerweile Herausgeber und Autor bei Investing Daily ist.

- John H. Ford, der sich selbst als Gründer und Investor von Startup-Unternehmen bezeichnet.

Zwei Poster mit Aliasnamen - Devon Shire und SuperInvestor Bulletin - trugen ebenfalls maßgeblich zu den Stealth-Werbekampagnen bei.

Zusammen machten diese Autoren ungefähr ein Viertel der bullischen Artikel über Honig-Unternehmen aus. Rae, Holder, Persinos und andere Mitglieder des Netzwerkes haben in den vergangenen zwei Jahren rund 90 bullische Geschichten über Unternehmen, die von IRTH Communications LLC., Einem in Kalifornien ansässigen Investor-Relations-Unternehmen, vertreten werden, produziert. IRTH Communications hat für mindestens 10 mit Honig verbundene Unternehmen, darunter US-Gold und Mabvax, Investor-Relations-Arbeit geleistet. Bis vor kurzem veröffentlichte es regelmäßig Links zu den Stealth-Promotion-Geschichten auf seinem Twitter-Feed.

Dazu gehören 24 Artikel über 22nd Century, die seit seit Herbst 2016 erschienen sind.

[…]

Ähnliche Namen, ähnliche Themen

Wie bereits erwähnt, ist eine relativ kleine Gruppe von Autoren für einen relativ hohen Prozentsatz der Promotion-Artikel verantwortlich. Hier sind zwei Diagramme, die zeigen, wie viele Geschichten die wichtigsten Mitglieder des Netzwerks über sechs Unternehmen, die mit Honig und seinen Mitarbeitern verbunden sind, und ungefähr fünf Unternehmen, die von IRTH Communications vertreten werden, hervorgebracht haben:

 

Zurückliegende Ermittlungen von Sharesleuth

Sharesleuth sind die ersten, die diese Art von Aktivitäten entdeckten. Die bereits im Jahr 2014 veröffentlichten Berichte (hereherehere und here)  zeigten, wie bestimmte Unternehmen oder Investor-Relations-Firmen Leute einstellten, um bullische Artikel zu produzieren, die auf Finanzseiten veröffentlicht wurden, ohne preiszugeben, dass sie tatsächlich bezahlte Werbeartikel waren. Einige dieser Artikel sind  auch Autoren mit gefälschten Namen, falschen Portraits und falschen Profilen zuzuschreiben.

Die Verbindungen zwischen den Stealth-Werbeartikeln bei SeekingAlpha und anderen Finanzseiten sind für den flüchtigen Beobachter möglicherweise nicht offensichtlich. Aber sobald wir die Autoren identifiziert hatten, die mit den Kampagnen verbunden waren, wurden die Muster klar.

Die jüngsten Pushereien  von VBI, US-Gold, Mabvax und dem 22nd Century beinhalteten dieselben echten Leute, die auf mehr als einem Dutzend Finanzseiten posten, sowie eine größere Gruppe fiktiver Autoren.

Das Stealth-Promotion-Netzwerk hat sogar Außenstehende angeheuert (oder falsche Konten erstellt), um positive Kommentare zu einigen Artikeln zu veröffentlichen. Sharesleuth hat zum Beispiel einen Mann aus Nepal an drei verschiedenen Orten ausfindig gemacht, der Geschichten von fünf Autoren des Netzwerks kommentiert hat.

Die Untersuchung ergab eine Gruppe von Mitwirkenden bei Trefis.com, die mehr als 40 Artikel über „Honig-Unternehmen“ veröffentlichten, hauptsächlich in den Jahren 2012 und 2013. Einige der Autoren - wie Pablo Escobar, der seinen Namen mit einem berüchtigten kolumbianischen Drogenboss teilte – sind eindeutig Fake-Accounts. Andere, wie Sara Harris, Lisa Bailey und Frank Rollins, waren weniger offensichtlich. Aber man fand heraus, dass jeder der 19 Artikel, die unter ihren Namen veröffentlicht wurden, von Firmen handelte, die mit Honig und seinen Mitarbeitern verbunden waren.

Das Monitoring des Stealth-Promotion-Netzwerks zeigte, dass, wenn ein Autor einen Artikel über eine bestimmte Firma veröffentlichte, andere normalerweise dem folgten. Am 28. März veröffentlichte der erfolgreichste Autor des Netzwerks eine Geschichte über VBI bei SeekingAlpha. Am nächsten Tag veröffentlichte er einen weiteren auf Investing.com, während ein zweiter Autor das gleiche auf TheStreet.com machte.

Vier weitere Geschichten über VBI erschienen zwischen dem 30. März und dem 3. April auf vier weiteren Seiten. Jeder dieser Artikel enthielt Geschriebenes von Autoren, die Sharesleuth für falsch hielten.

Stealth-Artikel als Warnsignal

In einigen Fällen waren die Artikel Hinweise darauf, dass Honig oder seine Mitarbeiter ein neues oder verstecktes Interesse an einem Unternehmen hatten.

Drei Mal im vergangenen Jahr konnte man feststellen, dass bestimmte Autoren, die Sharesleuth aufspürten, Artikel über Unternehmen veröffentlicht hatten, die keine öffentlich bekannten Verbindungen zu dieser Gruppe hatten. Diese Unternehmen waren Therapix Biosciences Ltd. (Nasdaq: TPRX), Harmony Merger Corp. (vormals Nasdaq: HRMN) und InfoSonics Corp. (Nasdaq: IFON).

Vier Mitglieder des Stealth-Promotion-Netzwerks, zwei echte und zwei falsche, veröffentlichten am 22. März Artikel über Therapix, genau an dem Tag, als sie einen Prospekt über den Verkauf von 6 Millionen American Depositary Receipts zu je 6 US-Dollar einreichten. (See them hereherehere and here).

We found that, at the time the articles about Harmony Merger appeared, it had just agreed to acquire MundoMedia Ltd., a Canadian online advertising company in which Honig, Stetson, Groussman and other members of their group held stakes. That deal fell through soon afterward, and the stealth promotion pieces stopped.

We also wondered why the touting ring posted three stories in July and August about InfoSonics, a California-based company that sells smart phones, tablets and other electronics products in Latin America.

Ein paar Wochen später gab Honigs Associate John R. Stetson in einem SEC filing, dass er einen Anteil von 5,9 Prozent an Therapix, einem Pharmaunternehmen in Israel, das Cannabinoid-basierte Behandlungen für Erkrankungen des zentralen Nervensystems entwickelt, hielt.

Ein weiterer Partner von Honig, Mark E. Groussman, wurde in den Vorstand von Therapix berufen.

Sharesleuth fand heraus, dass zu der Zeit, als Artikel über Harmony Merger erschienen, gerade die Übernahme von MundoMedia Ltd., einer kanadischen Online-Werbeagentur, an der Honig, Stetson, Groussman und andere Mitglieder ihrer Gruppe beteiligt waren bevorstand. Als der Deal jedoch scheiterte stoppten die Artikel umgehend.

Sharesleuth  fragte sich auch, warum das Werbegeschenk im Juli und August drei Artikel über InfoSonics (eine kalifornische Firma, die Smartphones, Tablets und andere Elektronikprodukte in Lateinamerika verkauft) wert waren:

Die Untersuchung brachte ein „Uniform Commercial Code filing“ zu Tage, das einen anderen Honig Associate, John R. O'Rourke III, als Collateral Agent für eine oder mehrere Parteien für die Finanzierung für ein Unternehmen namens OneClick LLC (jetzt Cooltech Holdings) aufführte.

InfoSonics gab im Juli bekannt, dass sie Cooltech erwerben wird. Cooltech-Aktionäre sollen 9,375 Millionen Aktien des Unternehmens erhalten. SEC-Filings zeigen, dass die von O'Rourke vertretenen Investoren auch 500.000 neue InfoSonics-Aktien direkt von der Gesellschaft gekauft haben. Ein neues SEC-Filing https://www.sec.gov/Archives/edgar/data/1274032/000156459018001888/ifon-8k_20180212.htm  im letzten Monat identifizierte Honig als Cooltech-Aktionär.

Man fand keine andere Investorengruppe mit einem überlappenden wirtschaftlichen Interesse an Therapix, Harmony Merger und Infosonics oder irgendeinem anderen zwingenden Motiv gefunden, alle drei zu fördern.

O'Rourke ist inzwischen Chairman und Chief Executive von Riot Blockchain Inc. (Nasdaq: RIOT), einem anderen von Honig unterstützten Unternehmen. Die Aktie von Riot Blockchain erfuhr im November und Dezember einen enormen Run, bevor sie zusammen mit den Bitcoin-Preisen zurückging. Seine Aktien sind seit dem 15. Februar um mehr als 35 Prozent gefallen, nachdem CNBC einen Bericht veröffentlicht hatte, in dem Fragen zu einigen Akquisitionen des Unternehmens und zu Wertpapiertransaktionen von Honig und O'Rourke veröffentlicht wurden.

WHO BENEFITS?

[…]

22ND CENTURY

Der Anstieg der Aktien von 22nd Century im November und Dezember war insbesondere lukrativ für diejenigen Anleger, die 2016 an den zwei PPs teilnahmen. Im Juli 2016 sammelte das 22nd Century 5 Millionen Dollar durch den Verkauf von 6,2 Millionen Stammaktien zu je 81 Cent. Die Käufer erhielten außerdem Optionsscheine, um weitere 7 Millionen Aktien zu einem Ausübungspreis von jeweils 1 Dollar zu kaufen.

Drei Monate später sammelte das Unternehmen erneut 11 Millionen Dollar ein durch den Verkauf von weiteren 8,5 Millionen Aktien zu 1,34 Dollar. Dieses Angebot umfasste 4,25 Millionen Warrants, die zu je 1,45 USD ausgeübt werden konnten.

Im letzten Juni erreichte 22nd Century eine Vereinbarung mit jenen Investoren, die sie aufforderten, alle diese Warrants bis zum 21. August auszuüben (vorbehaltlich bestimmter Eigentumsbeschränkungen). Das Unternehmen sagte, die Vereinbarung würde ihm zusätzliche 13 Millionen Dollar in bar zur Verfügung stellen, mit denen es seine Forschungs- und Entwicklungsarbeit voranbringen könnte.

Als Anreiz bot das 22. Jahrhundert den Anlegern die gleiche Anzahl neuer Optionsscheine, die nach sechs Monaten zu je 2,15 Dollar ausübbar waren. Einige wurden in der zweiten Junihälfte emittiert, was bedeutet, dass sie bereits im Dezember hätten umgestellt werden können.

Zusammenfassung der PPs:

- 14,7 Millionen Aktien zu einem Durchschnittspreis von rund 1 Dollar pro Aktie

- 11,25 Millionen zusätzliche Aktien durch Optionsscheine zu einem Durchschnittspreis von rund 1,20 $ pro Aktie

- 11,25 Millionen Warrants für Stammaktien, die zu je $ 2,15 ausgeübt werden können

Die rund 26 Millionen Aktien, die im Rahmen der Platzierungen und der Warrants zu Jahresmitte emittiert wurden, hätten während der Kursanstiege in den letzten vier Monaten des Jahres 2017 und dem ersten Monat des neuen Jahres mit einem Gewinn von 40 Millionen Dollar oder mehr verkauft werden können Jahr.

Wie bereits erwähnt, geben die SEC-Filings des Unternehmens Honig oder seiner Mitarbeiter keinerlei Hinweise darauf, dass Honig im Jahr 2017 Anteilseigner war.

Die Ermittlung brachte zum Vorschein, dass zwei der größten Teilnehmer an 22nd Centurys PP die Empery Asset Management LP und CVI Investments Inc. waren.

Empery hat in zahlreiche mit Honig verbundene Unternehmen investiert, darunter Mabvax, Pershing Gold, Cogint Inc. (Nasdaq: COGT), Document Security Systems Inc. (NYSE: DSS) und Inventergy Global Inc. (OTC: INVT). CVI hat auch einige von Honigs Kreationen unterstützt, zuletzt Riot Blockchain und Marathon Patent Corp. (Nasdaq: MARA).

Empery sagte in einem SEC-Filing im August, dass es 4,8 Millionen 22nd Century-Aktien besitze und Optionsscheine für weitere 5,7 Millionen Aktien halte. Es sagte letzten Monat in einer aktualisierten Eigentumsmitteilung, dass es weniger als 10.000 Aktien, plus 10,5 Millionen Warrants hält.

CVI Investments gab in einem Filing im Oktober an, dass es fast 7,1 Millionen Aktien besaß. In einem aktualisierten Filing erklärte es, dass es keine Anteile mehr an der Gesellschaft halte. Mit anderen Worten, Empery und CVI verkauften in den letzten fünf Monaten des Jahres fast 12 Millionen Aktien.

Das Stealth-Promotion-Netzwerk veröffentlichte zwei Artikel über 22nd Century im August, fünf im September und vier im Oktober. Die ersten drei Artikel im Oktober (hier, hier und hier) erschienen zwischen dem 4. und dem 6. Tag - dem Tag, an dem der Aktienkurs und das Handelsvolumen des Unternehmens ihre Höchststände für das Jahr erreichten. Der vierte wurde am 10. Oktober veröffentlicht, am Tag nach dem Börsengang von 22nd Century, da das Unternehmen bekannt gab, dass es 20,6 Millionen neue Aktien mit einem Abschlag gegenüber dem Schlusskurs der vorherigen Handelssitzungen verkaufte.

[…]

MARK HOLDER AND STONE FOX CAPITAL

Holder, Anlageberater in Oklahoma, ist ein weiterer wichtiger Aktuer im Stealth-Promotion-Netzwerk. Er ist ein häufiger Schreiberling auf SeekingAlpha und veröffentlicht unter dem Namen Stone Fox Capital. Er kommentiert den Markt und spezifische Aktien und hat mehr als 10.000 Follower.

Das schiere Volumen seiner Aktivitäten auf SeekingAlpha neigt dazu, seine Beteiligung an der versteckten Werbung zu verschleiern. Aber seine Beiträge auf anderen Websites, wie TalkMarkets.com, machen diese Teilnahme deutlich. Von den 14 unternehmensspezifischen Artikeln, die Holder auf TalkMarkets veröffentlicht hat, waren fünf über Unternehmen, die entweder von Honig und seinen Mitarbeitern gegründet oder finanziert wurden. Fünf weitere waren Unternehmen, die von IRTH Communications vertreten wurden - nämlich 22nd Century, Vuzix, Citius Pharmaceuticals Inc. (Nasdaq: CTXR), Hemispherx BioPharma Inc. (NYSE: HEB) und Global Blockchain Technologies Corp. (OTC: BLKCF).

Holders andere vier Artikel bei TalkMarkets konzentrierten sich auf Unternehmen, die von Rae und / oder den drei George Ronans ins Rampenlicht gerückt wurden. Sobald diese Verbindungen hergestelltwerden konnten, konnte Sharesleuth fast 30 Fälle identifizieren, in denen Holder Geschichten über Honig-Aktien in seine SeekingAlpha-Inhalte einfügte, die bis Ende 2012 zurückreichen. Holder veröffentlichte letztes Jahr Artikel auf sechs der gleichen Unternehmen, bei denen er auftrat TalkMarkets, einschließlich VBI, US Gold, 22nd Century und Vuzix.

[…]

SUPERINVESTOR BULLETIN

Superinvestor Bulletin begann Anfang 2016 auf SeekingAlpha und TalkMarkets zu posten. Sein erklärtes Ziel ist es, den Kauf und Verkauf von namhaften Investoren wie Warren Buffet zu verfolgen und ein perfektes Portfolio basierend auf ihren Aktionen zusammenzustellen.

Superinvestor Bulletin hat auch eine eigene Website und einen Abonnement-Newsletter. Die meisten Artikel und Blogbeiträge auf SeekingAlpha konzentrierten sich auf allgemeine Markttrends und die Reaktion einiger namhafter Investoren. Aber genau wie Holder bei Stone Fox Capital ließ das Superinvestor Bulletin Geschichten über VBI und Mabvax in dieses Feed fallen. Und wieder wie Holder konzentrierten sich die Beiträge auf TalkMarkets fast ausschließlich auf Unternehmen, die von anderen Mitgliedern des Netzwerks angepriesen wurden. Sie schlossen VBI, 22nd Century und Vuzix ein.

Die Seite von Superinvestor Bulletin bei TalkMarkets identifiziert den Autor seiner Artikel als Reese Morgan. Allerdings konnten wir niemanden mit diesem Namen finden, der zuvor über die Investmentwelt geschrieben hatte oder dessen Hintergrund dem Fachgebiet der Website entsprach. Unsere Forschung legt nahe, dass Morgan entweder fiktiv ist oder unter einem Pseudonym schreibt.

Keith Schaefer, ein in Vancouver ansässiger Newsletter-Autor und Aktien-Promoter, sagte auf seiner Öl- und Gas-Investmentseite, dass er und Morgan Partner im Superinvestor Bulletin seien. Canada Oil and Gas Investor hat einen Disclaimer, in dem es heißt, dass es manchmal eine Entschädigung für bestimmte Unternehmen erhält. Es besagt, dass es Zahlungen im Text seiner Berichte immer offenlegt. Die Artikel auf SuperinvestorBulletin.com enthalten jedoch keine solche Sprache. Und keine ihrer Geschichten bei SeekingAlpha, TalkMarkets oder anderen Websites offenbaren irgendwelche Zahlungen. Wir haben Ähnlichkeiten zwischen Superinvestor Bulletin und einem nicht mehr funktionierenden Newsletter namens Canadian Value Investor festgestellt. Es wurde von jemandem betrieben, der zuvor auf Seeking Alpha unter dem Pseudonym Devon Shire gepostet hatte.

DEVON SHIRE

Devon Shire veröffentlichte 442 Artikel auf SeekingAlpha. Sharesleuth fand heraus, dass sich mindestens 24 dieser Artikel auf Firmen konzentrierten, die mit Honig und seinen Mitarbeitern verbunden waren. Diese Liste umfasste Unternehmen wie VBI und MGT Capital. Vier weitere Artikel bezogen sich auf 22nd Century. Man stellte fest, dass sechs der letzten sieben Artikel von Devon Shire bei SeekingAlpha von Honig -Unternehmen handelten. Der letzte, der am 13. April 2015 stattfand, konzentrierte sich auf Vapor Corp., einen E-Zigarettenhersteller, der finanzielle Unterstützung von Honig, Brauser und Frost erhalten hatte. Am 15. April veröffentlichte Holder sein eigenes Stück bei SeekingAlpha über diese Firma. Am 16. April erschien eine dritte Stealth-Promotion-Story auf Gurufocus.

SEC-Filings zeigen, dass die Vapor Corp. am 17. April 2015 eine Registrierungserklärung über den Weiterverkauf von 6,2 Millionen Aktien eingereicht hat. Honig und Brauser boten an, jeweils 882.353 Aktien zu verkaufen, während Frost Gamma Investments Trust 441.176 Aktien anbot.

Persinos, Rae und ein anderer Autor veröffentlichten zwischen dem 22. April und dem 29. April 2015 drei Artikel über Vapor Corp. bei SeekingAlpha, Gurufocus und SmallCapNetwork.

Devon Shires Alter Ego, Canadian Value, hörte im August 2016 bei Gurufocus auf zu Posten. Das war kurz nachdem SuperInvestor Bulletin ähnliche Inhalte auf SeekingAlpha gepostet hatte.

PAID PROMOTION

VBI Vaccines und Mabvax wurden im November 2016 von einem Werbe-Service namens TheStockExpert.com Gegenstand expliziterer Werbekampagnen. Diese Seite sagte in Offenlegungserklärungen, dass sie $ 12.500 erhielt, um VBI zu fördern, erhielt aber keine Entschädigung für die Förderung von Mabvax. Die bezahlte Kampagne für VBI lief vom 14. November bis zum 22. November. Sharesleuth fand heraus, dass das Stealth-Promotion-Netzwerk vier Geschichten auf VBI in der Woche vor diesem Push produziert hat.

Der Börsen-Experte sagte, dass das Geld für die VBI Kampagne von JRZ Capital LLC kam. Aufzeichnungen von Pennsylvania Corporation zeigen, dass die eingetragene Adresse von JRZ Capital das Haus von Zazoff war. Sharelsleuths Untersuchungen ergaben, dass JRZ Capital auch der Domain-Inhaber für Market Exclusive war, die Heimat eines der gefälschten George Ronans und einer Handvoll anderer Autoren, die entweder gefälscht sind oder unter Pseudonymen stehen. Der Aktienexperte verteilte auch Werbe-E-Mails über 22nd Century im Juni, Juli und August 2017. Er sagte, dass es $ 32.500 bezahlt wurde, um die Firma zu werben, eine Zahl, die vorher einschloss.

 […]

SMALL CAP EXCLUSIVE

Die Suche nach weiteren Artikeln über die von den drei Ronanern angepriesenen Unternehmen führte zu SmallCapExclusive. Seit seiner Einführung im Jahr 2016 hat es mindestens 20 Artikel über Unternehmen im Zusammenhang mit Honig und IRTH produziert. Die meisten waren über VBI, US-Gold und 22nd Century.

Mit Ausnahme eines eines Posts über MGT Capital im letzten August enthielt keine der Geschichten über von Honig unterstützte Unternehmen eine Offenlegungserklärung, in der stand, ob der Verfasser entschädigt wurde, Aktien besaß oder einen anderen potenziellen Interessenkonflikt hatte. Small Cap Exclusive war ein enger Verwandter von Market Exclusive, in Design und Funktion. Obwohl es einen Datenschutzdienst verwendete, um Details seiner Domänenregistrierung zu verbergen, entsprachen die New Yorker Adresse und die Telefonnummer, die ursprünglich aufgeführt wurden, denen für den Markt exklusiv.

Sharesleuths Untersuchung ergab, dass sechs der sieben Autoren, deren Bilder und Fotos auf der Website erschienen, gefälscht waren, genau wie bei Market Exclusive. Wir haben auf den Fotos, die zur Darstellung dieser Personen verwendet wurden, eine umgekehrte Suche durchgeführt und festgestellt, dass die meisten von LinkedIn.com, Unternehmenswebsites und anderen Quellen entfernt wurden.

Eine kleine Angestellte, die über Unternehmen schrieb, die von Honig und seinen Mitarbeitern unterstützt wurden, hieß Mary Holland. Laut ihrer Biografie hatte sie einen Bachelor-Abschluss in Corporate Finance, schloss ihr Studium an der London School of Economics ab und verbrachte 15 Jahre bei einer führenden Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, bevor sie ihr eigenes Portfolio managte.

Die Biographie beschrieb sie folgendemaßen: auch: “She is published in a number of top print publications, and specialises in emerging miners.” Sharesleuth fand keine Beweise für eine Mary Holland, die für einen großen Wirtschaftsprüfer Firma in London gearbeitet hat, oder für irgendwelche wichtigen Publikationennveröffentlichte. Man fanden jedoch heraus, dass das Bild, das mit ihrer Biografie verwendet wurde, das einer Frau namens Mary Rountree war, deren Mädchenname Holland ist. Sie ist keine Buchhalterin oder Autorin, sondern Verkaufsleiterin einer LED-Beleuchtungsfirma.

Sie hatte keine Ahnung, dass ihr Bild und Name benutzt wurde.

 Ebenso war das Bild, das Small Cap Exclusive für Edward Tarpin benutzte (angeblich "Angeln, Bier und Kleingeld mit gesunden Bilanzen"), das eines Börsenmaklers in North Carolina namens Brett Parkis:

Das Bild, das Small Cap Exclusive für einen dritten Schriftsteller, Eli Altmann, verwendete, war das von Erik Altmann, einem Psychologieprofessor an der Michigan State University und Bürgermeister Pro Tem von East Lansing, Michigan. Dem falschen Altmann wurden vier Artikel über VBI zugeschrieben. Diese Veröffentlichungen erschienen auch in einer Geschichte über Xenetic Biosciences Inc. (Nasdaq: XBIO), an der Opko beteiligt ist. Das Foto, das einen vierten Schriftsteller, Richard Schwarz, repräsentierte, war der eines Administrators an einer christlichen Schule in Australien. Schwarz erschien in vier Geschichten über Honig-bezogene Unternehmen - zwei auf VBI, eine auf PolarityTE und eine auf Riot Blockchains Unternehmensvorgänger, Bioptix Inc.

 […]

In einer Offenlegungserklärung zu einem anderen Artikel Artikel über Cannabis Wheaton Income Corp. (OTC: CBWTF) hieß es, dass für zwei Monate 70.000 US-Dollar gezahlt worden seien. Cannabis Wheaton veröffentlichte Ende Januar eine a Pressemitteilung, nachdem sich otc-markets nach Werbe-Newslettern erkundigt hatte, die Investoren ermutigten, die Aktien des Unternehmens zu kaufen. Es hieß, weder die Gesellschaft noch ihre leitenden Angestellten, Direktoren oder kontrollierenden Aktionäre hätten irgendeine Verbindung zur Kampagne.

Cannabis Wheaton sagte, dass die Newsletter anscheinend von IRTH Communications ohne dessen Wissen oder Zustimmung verteilt worden seien. Es sagte, dass es die Firma als Investor-Relations Berater am 5. Januar angestellt hatte.

Rae’s LinkedIn Profil beschreibt ihn als Forex-Händler, Autor (Tagebuch eines Devisenhändlers) und Journalist. Er sagt, er betreibt auch zwei digitale Medienunternehmen, Topline Studios und Traffikfeed.com, aber keines hat eine operative Website oder eine aktive Social-Media-Präsenz. Rae ist verantwortlich für ein Drittel der VBI-Artikel, die seit Mai 2016 veröffentlicht wurden. Diese waren auf fünf verschiedene Finanzseiten verteilt (siehe Beispiele hier, hier, hier und hier) Rae schrieb auch die Hälfte der Stücke auf US-Gold, die das Werbenetzwerk in den letzten zwei Jahren produzierte, zusammen mit fast einem Drittel der Artikel über Mabvax und 22nd Century.  Raes Offenlegungserklärungen zu den rund 60 Artikeln, die er bei SeekingAlpha und TalkMarkets veröffentlicht hat, besagen, dass er keine Position in einem der Aktien hatte, keine Geschäftsbeziehung zu einem der genannten Unternehmen hatte und für keinen der Artikel entschädigt worden war. Weitere 110 Artikel, die auf Investing.com, Equities.com, Gurufocus.com und einigen anderen Websites veröffentlicht wurden, enthielten überhaupt keine Offenlegungserklärungen. […]

IRTH COMMUNICATIONS

Das Stealth-Promotion-Netzwerk hat mindestens sieben Aktien angepriesen, die nicht von Honig und seinen Mitarbeitern unterstützt werden, sondern von IRTH Communications vertreten werden.

[...]

Zusätzlich zu Vuzix und 22nd Century hat das Stealth-Promotion-Netzwerk folgende Aktien angepriesen:

- Citius

- Globale Blockchain Technologies Corp. (OTC: BLKCF)

- Alkalische Wasser Co. (OTC: WTER)

- Hemispherx Biopharma Inc. (NYSE: HEB)

Massroots Inc. (OTC: MSRT).

[…]

THE DELEVACO GROUP

Der Stealth-Werbe-Ring begann im vergangenen Jahr mit der Veröffentlichung von Berichten über Unternehmen mit finanziellen Verbindungen zur Delavaco Group, einer selbsternannten Handelsbank mit Niederlassungen in Fort Lauderdale, Florida und Toronto.

Seine Direktoren, Andrew und Catherine DeFrancesco, haben seit 2016 Geld in Honours Deals investiert. SEC-Einreichungen zeigen, dass sie oder Einheiten, die sie kontrollieren, Anteile an PolarityTE, Riot Blockchain und InfoSonics halten.

Der Werbering hat mindestens vier Unternehmen im Portfolio der Delevaco-Gruppe hervorgehoben: Massroots; Aphria Inc. (OTC: APHQF); Liberty Health Services Inc. (OTC: LHSIF) und Breaking Data Corp. (OTC: BKDCF).

MARK COLLINS 

Collins erschien erstmals 2014 auf der Market Exclusive unter den Mitwirkenden. Er wurde auch mit Dutzenden von Storys an anderen Websites, darunter Equities.com und Born2Invest.com, ausgezeichnet. Collins ist eindeutig fiktiv. Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei Brandon Edgerton, der in der Finanzdienstleistungsbranche in North Carolina arbeitet, um den Kopfschuss in seinem Profil. Collins erhielt mehr als 560 Storys bei Market Exclusive, eine Summe, die Zusammenfassungen von SEC-Einreichungen und Pressemitteilungen sowie Neufassungen von Artikeln aus anderen Quellen enthielt. Mindestens ein Dutzend seiner Geschichten auf dieser Seite waren bullishe Stücke, die Aufmerksamkeit auf Unternehmen im Zusammenhang mit Honig oder Opko lenkten. Der jüngste von ihnen war eine Geschichte vom 6. Dezember über US-Gold. Collins hatte auch sechs umschriebene Artikel bei Born2Invest, einschließlich Stealth-Promotion-Stücke auf VBI und 22nd Century Group. Weitere 33 Artikel erschienen auf Equities.com. Die Liste enthielt Geschichten über VBI, US Gold, Vuzix, Hemispherx und Massroots.

Keine der Collins-Geschichten auf Market Exclusive, Born2Invest oder Equities.com enthielten Offenlegungserklärungen, in denen stand, ob er für sein Schreiben entschädigt worden sei. Collins 'Name war auf zwei Stealth-Promotion-Artikeln in Benzinga, die beide über sein Programm für Mitwirkende eingereicht wurden. Sie enthielten Endnoten, die besagten, dass sie nicht von der Site bearbeitet wurden und nicht die Meinung der Site darstellten.

[…]

LUKE DOUGLAS

Im vergangenen März entdeckte Sharesleuth auf Minyanville.com, einer Website, die zuvor noch nicht vom Stealth-Promotion-Netzwerk ausgenutzt wurde, eine Geschichte im Tout-Stil. Ein näherer Blick zeigte, dass der Artikel über ein Content-Sharing-Arrangement mit einer anderen Site, Scutify.com, gepostet wurde. Der Schriftsteller wurde Luke Douglas genannt. Douglas Artikel beleuchtete eine obskure Firma namens Bingo Nation Inc. (OTC: BLTO). Diese Aktie wurde auch von Stealth Promotion Stories von Samuel Rae im EconomicCalendar thematisiert; George Ronan bei Gurufocus; Christopher Malcolm bei Born2Invest; Mary Holland bei Small Cap Exclusive und James Peters bei SmallCap Network (Die letzten beiden Geschichten wurden von diesen Seiten gelöscht).

Die SEC verhängte im April einen trading halt  der Aktien von Bingo Nation an und verwies auf Bedenken hinsichtlich der Genauigkeit und Angemessenheit ihrer öffentlich verfügbaren Informationen und potenziell manipulierenden Aktientransaktionen. Douglas 'Byline ist jetzt auf 25 Artikeln erschienen. Bei allen handelte es sich um Unternehmen, die vom Stealth-Promotion-Netzwerk angepriesen wurden.

Acht konzentrierten sich auf Aktien, die mit Honig und seinen Mitarbeitern verbunden waren, nämlich VBI, US Gold, PolarityTE und InfoSonics. Dreizehn andere beleuchteten IRTH Communications Kunden, darunter 22nd Century, Vuzix, Citius, Global Blockchain, Hemispherx und Massroots.

Die restlichen drei waren über Bingo Nation und Wirecard - Unternehmen, die von anderen Mitgliedern des Stealth-Promotion-Netzwerks angepriesen wurden. Wir glauben, dass Douglas fiktiv ist. Wir konnten von niemandem mit diesem Namen frühere Analysen über öffentliche Unternehmen finden. Wir könnten auch keinen Autor mit diesem Namen auf LinkedIn oder anderen Social-Media-Plattformen finden.

[…]

JAMES PETERS

Peters, einer der Fake Writer bei Small Cap Exclusive, wurden acht Artikel zugeschrieben, die sich auf Unternehmen konzentrierten, die von Honig und seinen Mitarbeitern unterstützt wurden. [...] Peters jüngste Geschichte handelte von UMF Group Inc. (OTC: UMFG), einem anderen Unternehmen im Bereich Marihuana. Rae und Collins produzierten auch Artikel über diese Firma. Seine Aktien begannen das Jahr bei 51 Cent und erreichten am 22. Januar einen Höchststand von 1,67 Dollar - am selben Tag veröffentlichte Collins seine Geschichte auf Equities.com.

Die Aktien der UMF-Gruppe sind seitdem auf weniger als 5 Cent pro Aktie gesunken. Keine der Peters-Geschichten von SmallCap Network enthielt Disclaimer, in denen stand, ob er oder die Site für die Berichterstattung entschädigt worden war.

SmallCap Network wurde ursprünglich von Isen, einem ehemaligen Börsenmakler und Rückfall-Täter, und zwei Partnern betrieben. Isen hatte bis Ende 2011 Artikel auf der Website veröffentlicht. Die SEC beschuldigte Isen im Jahr 2007 mit "Scalping" und behauptete, dass er Artikel gepostet habe, die Aktien eines bestimmten Unternehmens empfehlen, während er gleichzeitig die verkauften Aktien verkaufte.

In diesem Fall ging es um eine andere Site namens OTC Journal. Isen wurde befohlen, seine Gewinne aus diesen Verkäufen auszuschütten und Strafen und Zinsen zu zahlen. Die SEC hat im vergangenen Jahr neue Anklagen gegen Isen erhoben, in denen er behauptete, dass er an einem Boiler-Room-Programm teilnahm, das Aktien von zweifelhaften öffentlichen Unternehmen an Investoren vertrieb und Gewinne von mindestens 14 Millionen Dollar generierte. Isen wurde im Zusammenhang mit der Regelung auch mit Strafanzeigen belegt. SmallCap-Netzwerk jetzt

 […]

JASON NAPODANO

Napodano ist ein unabhängiger Biotechnologie-Analyst, der BioNap Consulting Inc. betrieben hat. Er hat ihn als Investor Intelligence- und Strategic Advisory-Firma mit einer großen Fangemeinde in den sozialen Medien bewertet. In seinem LinkedIn-Profil prahlte er mit potenziellen Kunden seiner Fähigkeit, "Investoren auszubilden und mit ihnen zusammenzuarbeiten, um Ihre Investor-Relations-Bemühungen zu maximieren."

Napodano hat zwischen 2010 und Anfang 2016 mehr als 440 Artikel und Notizen bei SeekingAlpha unter dem Namen BioNap veröffentlicht. Bei mindestens 22 handelte es sich um von Honig unterstützte Unternehmen, hauptsächlich Mabvax, 22. Jahrhundert und Neuralstem. Einige von Napodanos Beiträgen auf SeekingAlpha und anderen Seiten beinhalteten eine unverhohlene Offenlegungserklärung mit einem Link, der Leser zu einem Abschnitt seiner eigenen Website schickte, auf dem seine Geschäftsbeziehungen mit Unternehmen und Investor-Relations-Firmen aufgelistet waren.

Zu einem Zeitpunkt letztes Jahr hieß es, er habe einen Vertrag über 4.000 US-Dollar pro Monat mit IRTH Communications abgeschlossen, um Forschungsberichte über sechs Unternehmen zu erstellen, darunter Mabvax, 22nd Century, und Relmada Therapeutics Inc. (OTC: RLMD), ein anderes von Honig unterstütztes Unternehmen.

 […]

Die SEC beschuldigte im vergangenen Jahr des Insiderhandels, dass er und zwei andere Männer von Positionen profitierten, die auf nicht-öffentlichen Informationen basierten. In der Beschwerde heißt es, der Napodano habe während seiner Tätigkeit als leitender Analyst bei Zacks Investment Research Aktien von Unternehmen gekauft, für die er günstige Berichte erstellt habe, und diese mit Gewinn verkauft, nachdem die Berichte veröffentlicht worden waren. Napodano erklärte sich bereit, ungefähr $ 300.000 an Degradierung, Geldbußen und Strafen zu zahlen, und wurde lebenslänglich davon abgehalten, über Penny Stocks zu schreiben. Er bekannte sich auch schuldig, wegen einer strafbaren Wertpapierbetrugsanzeige verurteilt zu werden. Die Gebühren scheinen keine der in dieser Geschichte erwähnten Aktien zu enthalten.

DANIELLE SABRINA

Sabrina ist eine kalifornische Bloggerin, die sich auf neue Produkte und Trends spezialisiert hat. Sie betreibt auch eine Firma namens What Vibes Your Tribe Media LLC, die versucht, "die Welten des digitalen Marketings und der Öffentlichkeitsarbeit zu verbinden". Sabrina produzierte keine Geschichten in der Art von Rae, Holder und den anderen, die wir identifiziert haben. Stattdessen ließ sie einfach die Namen von Unternehmen in die Trend-Stores fallen, die sie auf HuffingtonPost.com, Buzzfeed.com und anderen Sites postete.

Sabrina erwähnte VBI in vier der Artikel, die sie in den letzten 18 Monaten zu Huffington Post und Buzzfeed beigetragen hat. Alle bis auf eine ihrer Geschichten erschienen zur gleichen Zeit, als die Unternehmen von anderen Mitgliedern des Stealth-Promotion-Netzwerks angepriesen wurden. Zwei von Sabrinas Stücken enthielten VBI in Diskussionen über Impfstoffsicherheit. Die Verwendung von VBI als Beispiel in diesen Geschichten war eine ungewöhnliche Wahl, da keiner ihrer Impfstoffe für die Verwendung in den Vereinigten Staaten, Kanada, dem Vereinigten Königreich oder den meisten anderen englischsprachigen Ländern zugelassen ist.

Sabrina ließ auch die Namen bestimmter IRTH Communications-Kunden in ihre Geschichten fallen, insbesondere Vuzix, 22nd Century und Citius. In einem Today.com-Artikel mit Tipps zur Selbstpflege für beschäftigte Mütter erwähnte sie nur ein Produkt, die Hydrocortison-Lidocain-Creme von Citius Pharma, in einem Abschnitt über Hämorrhoiden. Auch dies war eine ungewöhnliche Wahl, da die Creme noch in Entwicklung ist und nirgendwo auf der Welt erhältlich ist.

Keiner von Sabrinas Geschichten enthielt Offenbarungen, die besagen, dass sie für die Werbung der Unternehmen bezahlt wurder. Ende Dezember entfernte die HuffingtonPost alle ihre Artikel.

PAID PROMOTERS – THE SOUTH CAROLINA CONNECTION

Obwohl Small Cap Exclusive im letzten Jahr Raes Namen auf die Domainregistrierung gesetzt hat, wurde in den Kontaktinformationen auf der Website der Eigentümer als JBN Partners LLC aufgeführt. [...]

Darüber hinaus haben wir festgestellt, dass Small Cap Specialists dafür bezahlt wurden, mindestens acht Kunden von IRTH Communications zu beliefern – 22nd Century, Vuzix, Citius, Hemispherx, Blockchain Global, MassRoots, Cemtrex Inc. (Nasdaq: CETX) und BioSig Technologies Inc. (Nasdaq: BSGM).

Alle diese Aktien wurden auch von dem Stealth-Promotion-Netzwerk, bei SeekingAlpha und anderen Websites vorgestellt. Nach unseren Berechnungen haben die in South Carolina ansässigen Tout-Sites und die in Michigan ansässigen Tout-Sites in den letzten drei Jahren mehr als eine Million Dollar erhalten, um Unternehmen zu fördern, die mit Honig und seinen Partnern verbunden sind. Sie haben weit über 500.000 $ erhalten, um Kunden von IRTH Communications zu fördern. Die meisten dieser Zahlungen wurden von Intermediären getätigt. Aber genauso wie unsere Chronologie von hunderten Stealth-Promotion-Geschichten auf eine gemeinsame Gruppe von Nutznießern hinweist, tun auch die zahlreichen bezahlten Promotionen.

Weiterlesen

Kanada-IPO: Cannex Capital Holdings Group

Cannex Capital Holdings Group Inc. via RTO

Washington`s größter Cannabisproduzent und - verarbeiter Cannex Capital Holdings Group Inc.   feiert  am Mittwoch sein Börsendebut an der Canadian Securities Exchange (CSE) unter dem Symbol: CNNX.

Man unternahm diesen Schritt um an Gelder von kanadischen Cannabis-Investoren zu gelangen, da ja Cannabis auf Bundesebene in den USA nach wie vor als Schedule-1-Droge gehandhabt wird, sprich illegal ist.

Cannex Capital Holdings Group entstand erst kürzlich durch einen Reverse Merger von Cannex Capital Group Inc. mit Arco Resources Corp. Der umsatzstärkste amerikanische Cannabisproduzent hält in seinem Portfolio durch seine 100%-Tochter Northwest Cannabis Solutions, den größten Cannabisproduzenten in Washington. 2017 produzierte das Unternehmen über 8,5 Tonnen Cannabis, und man plant diese Zahl 2018 zu verdoppeln.

"Es ist praktisch unmöglich", Geld in den USA zu sammeln, wo Marihuana auf Bundesebene weiterhin illegal ist, sagte Leo Gontmakher, Chief Operating Officer von Cannex gegenüber Bloomberg News. "Es gibt nicht so viele private Investoren in den Staaten, die bereit sind, dieses Risiko einzugehen."

Cannex hat sich in den letzten Monaten offensiv auf dieses Listing vorbereitet - das Unternehmen schaffte es im Zuge ihres IPOs 48 Mio. USD einzusammeln – geplant waren lediglich die Hälfte

Man sieht immer häufiger, dass sich amerikanische Cannabisunternehmen in Kanada listen lassen;  dies ist den sehr strengen Anforderungen und rechtlichen Beschränkungen südlich der Grenze geschuldet, insbesondere für kleinere Unternehmen, die vermutlich nicht über das Kapital und die Ressourcen verfügen, um sich darauf vorzubereiten eine Listing an bspwe. der Nasdaq anzustreben.

Die großen Cannabis-Player wie Canopy Growth oder Aurora Cannabis kündigten kürzlich an, dass sie eine Notierung an der Nasdaq anstreben. Cronos Group ist Vorreiter; sie notieren seit ca. 2 Wochen als erster kanadischer Produzent an der Nasdaq.

Über Cannex

Cannex bietet über seine 100%-Tochtergesellschaften eine Reihe von umfassenden und flexiblen Wachstumsoptionen für lizenzierte Cannabisproduzenten, Verarbeiter und / oder Apotheken im In- und Ausland, einschließlich der Bereitstellung schlüsselfertiger Immobilien mit operativer Infrastruktur sowie langfristiger Beratung und Beratung Dienstleistungen.

Cannex hat die BrightLeaf Development LLC ("BLD") erworben, eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung, die über Tochtergesellschaften Immobilienvermögen, Immobilienleasing, Marken und geistiges Eigentum sowie Materiallieferverträge mit Superior Gardens LLC (Northwest Cannabis Solutions), der größte Voll-Cannabisproduzent / -verarbeiter des Washington State und des Pacific Northwest, sowie 7Point Holdings LLC, ein weiterer in Washington staatlich lizenzierter Cannabisproduzent / -verarbeiter.

Cannex wird von einem Team erfahrener Industrie- und Kapitalmarktexperten geleitet, die sich zu einem aggressiven, kosteneffizienten Wachstum verpflichtet haben und ihren Sitz in Vancouver, British Columbia, haben. Cannex unternimmt derzeit eine Expansionsinitiative, um den Erwerb und die Entwicklung zusätzlicher Vermögenswerte in Kanada und international zu unterstützen, die den wachsenden legalen Markt für medizinische und Freizeit-Cannabis bedienen und unterstützen sollen. Cannex untersucht auch verschiedene internationale Möglichkeiten in Ländern mit legalen und stark regulierten Cannabis-Sektoren für Medizin und Freizeit.

Weiterlesen

Kanada - IPO Aura Health Corp. via RTO

Kanada - IPO Aura Health Corp. via RTO

Aura Health Corp. wagt voraussichtlich den Sprung an die Börse durch ein sog. Backdoorlisting (Reverse Takeover). Aura Health bedient sich dazu des Börsenmantels von Lamêlee Iron Ore Ltd (TSX VENTURE: LIR). Die ausstehenden Aktien von LIR werden in diesem Zuge von der TSX Venture Exchange (TSXV) delisted und in Stammaktien von Aura getauscht, so dass hieraus eine 100%-Tochter entsteht.

Man wechselt sein Geschäftsfeld von „Mining“ hin zu „investments in businesses that provide services to the Marijuana Industry” und plant ein Listing an der Canadian Securities Exchange (CSE), was zwar von den Altaktionären bereits abgesegnet wurde, jedoch noch von der CSE/TSXV genehmigt werden muss.

Aura Privatplatzierung

Parallel zu dem RTO plant man sich Geld über ein Private Placement (PP) zu beschaffen. Man möchte durch die Ausgabe von Aura Aktien zu je 1,00$ zwischen 1-5 Mio $ einnehmen.

Über Aura

Aura ist eine private Gesellschaft, die 2016 unter dem Ontario Business Corporations Act gegründet wurde. Derzeit sind Investitionen in Unternehmen in Arizona, Nevada und Florida in Toronto, Ontario, geplant. Aura konzentriert sich darauf, in Unternehmen zu investieren, die Dienstleistungen für die Marihuana-Industrie auf globaler Basis erbringen, jedoch nur in Ländern, in denen alle Gesetze und Richtlinien, die das Geschäft regeln, auf allen Regierungsebenen eingehalten werden. Bis heute umfassen diese Investitionen vier operierende Patientenbeurteilungskliniken in den Vereinigten Staaten, in denen angehende Patienten die Klinik zur Beurteilung durch einen qualifizierten Arzt besuchen, der wiederum beurteilt, ob der potentielle Patient eine der Bedingungen hat, die von diesem Staat verschrieben werden eine medizinische Marihuana-Zertifizierungskarte. Sind solche Untersuchungen beim Arzt positiv, hilft das Personal der Klinik dem Patienten bei der Beantragung der Karte. Zukünftige Investitionen können über die Patientenbewertungszentren hinausgehen, umfassen jedoch nur Unternehmen, die alle Gesetze auf allen Ebenen der Regierung in dieser Gerichtsbarkeit einhalten, einschließlich Gemeinden, Bundesstaaten / Provinzen und Bundesstaaten.

Über Lamêlée Iron Ore Ltd

Lamêlée Iron Ore Ltd. ist ein Minen-Explorer mit Aktivitäten in Kanada

Quelle: https://www.marketwired.com/press-release/lamelee-announces-loi-for-rto-with-aura-health-corp-tsx-venture-lir-2245008.htm

Weiterlesen

OWC: Pump & Dump!

Die SEC reichte am 5. März eine Klage gegen Jeffrey Friedland, einen Berater der in Israel ansässigen OWC Pharmaceuticals, wegen Betrugs ein. Inhalt der Klage sind zum einen Friedmanns Aktienverkäufe mit denen er ca 7 Mio USD erwirtschaftete und zum anderen die Nichtoffenlegung von Interessenkonflikten (Vermittlungsgebühren), Betrug beim Erwerb und der Veräusserung und Betrug beim Angebot oder Verkauf von Wertpapieren erzielt.

Laut der Klage erwarb Friedland 2014 über seine Firma Intiva Pharma LLC mehr als 1,3 Millionen Aktien im Wert von 119.000 US-Dollar über einer Privatplatzierung, erhielt aber im Januar 2016 zusätzlich 5,1 Millionen Aktien im Rahmen eines Medien- und IR-Dienstleistungsvertrag  durch ein anderes seiner Unternehmen, Global Corporate Strategies. Dieses Eigentum an diesen Wertpapieren wurde von OWC Pharma in ihren SEC-Einreichungen zwar offengelegt, die Art der IR-Dienstleistungen wurde jedoch verschwiegen.

Aus der Anklageschrift geht hervor, dass Friedland zur Last gelegt wird, im Zeitraum  Februar 2016 -August 2017 Mails versandt zu haben und Interviews im Auftrag von OWC gegeben zu haben, ohne zu offenbaren, dass er von OWC für die Medien- und Investor Relations-Arbeit eingestellt worden war. Die Bezahlung fand durch die Übertragung mehrerer Mio. OWC-Aktien statt. Die SEC beschreibt zudem, wie die Clearing-Firma Spencer Edwards die 5,1 Millionen Aktien im März 2017 akzeptierte und damit begann Aktien auf den Markt zu werfen. Zwischen dem 2. und dem 22. März verkaufte er angeblich alle 5,1 Millionen Aktien für 6,49 Millionen Dollar. Die SEC behauptet, dass er zwischen dem 27. Juni und dem 22. September fast alle der 1,3 Millionen Aktien, die 2014 gekauft wurden, für rund 480.000 US-Dollar verkauft hat, während er weiterhin die Aktien anbot und die ordnungsgemäße Offenlegung seiner Beziehung mit dem Unternehmen verschwieg.

Quelle: newcannabisventures

Weiterlesen

Aussis Chartupdate

14.02 AlgaeTec entpuppt sich wie erwartet als großer Pump. Der Chart sagt mehr als tausend Worte:

12.03 Algae unverändert - technische Aussagen sind nicht wirklich möglich - die gepumpte Luft scheint erstmal raus

14.02 Die Neuemissionen erleben einen volatilen Handel: CannPal testet ihr derzeitiges High - dies ist die nächste technische Entscheidermarke - darüber sollte freie Fahrt sein. Indes testet Roots ihre Unterstützung, die gekauft wird. Die aktuelle Kaufwelle kann den kurzfristigen Abwärtstrend angreifen, was allerdings noch nicht nachhaltig geschehen ist um eine technische Aussage treffen zu können. Fällt sie nicht in den Trend zurück könnte das Hoch getestet werden.

12.03 CannPals Rücksetzer kam wie erwartet, das 38er hält nun die Stellung und sollte tunlichst nicht unterschritten werden. Roots Ausbruch wurde auf halber Strecke abgewürgt. Eine Flagge entsteht:

14.02 CannGroup macht die erwartete Bewegung und kommt ebenfalls an ihre nächste Make-or-Break-Marke - es bleibt spannend wie sie sich am aktuellen Widerstand verhält:

12.03. Cann Group scheitert an ihrem zentralen Widerstand und konsolidiert seit dem. Es bildet sich ein Dreieck, dessen Handlungsmarken klar sein dürften:

14.02. Creso mit einer wunderschönen bullischen Dreiecksformation:

12.03 Creso`s Ausbruch lässt weiter auf sich warten. Das Dreieck bzw. dessen Eindämmungslinie dominiert aktuell nach wie vor das Geschehen:

14.02. MGC notiert ebenfalls an ihrem ATH - dies ist DAS LEVEL TO WATCH!

12.03. MGC scheitert an ihrem zentralen Widerstand, das Min TP der H&S (irgendwo habe ich diese aufgezeigt, finde es aber nicht mehr wo...) wurde erreicht. Solange MGC unterhalb der neckline notiert sehe ich keinen Handlungsbedarf auf der longseite.

14.02 MMJ immer noch gefangen in ihrem Abwärtstrend (1-2-3) Innerhalb dieses Trends muss nun geklärt werden, ob das aktuelle Niveau eine neue 3 wird und wir einen erneuten Abverkauf sehen werden oder ob ein Befreiungsschlag den Trend brechen kann:

12.03 MMJ Phyto:  Der Abwärtstrend kann nicht überwunden werden. MMJ nähert sich ihrer nächsten Unterstützung bei ca 0,38-0,4. Hier sitzt die Langzeit EMA 200. Hier könnten Käufer in den Markt kommen. Darunter könnten allerdings Stopps sitzen, die eine Verkaufswelle auslösen könnten. 

14.02 Hydroponics: Wunderbarer Verlauf anlang meiner Vorgaben ;-)  Same procedure again?

12.03. abwarten....

14.02. Zelda kämpft mit ihrem ATH. Dies ist von Natur aus tendenziell als bullisch anzusehen. Oberhalb des ATH sollte freie Fahrt sein:

12.03 Zelda unverändert

14.02. AusCann machts wirklich spannend. Das Normalkorrekturniveau (fibo 0,5) hat gehalten - eine Flagge entsteht. Deren Handlungsmarken sollten klar sein :

12.03. AusCann`s Flagge kommt nicht so recht in Fahrt....

12.03 Bei TPI brechen scheinbar alle Dämme. Die letzte Unterstützung bei 2,13 wurde nur zaghaft gekauft um dann im nächsten Anlauf mit Pauken und Trompeten durchbrochen zu werden. Der RSI ist nun klar überverkauft, so dass man evtl. mit einer baldigen Kaufwelle rechnen könnte?

Weiterlesen

CSE Börsendebut: Lineage Grow Company Ltd.

Börsendebut an der CSE: Lineage Grow Company Ltd.

Die Lineage Grow Company Ltd. lineagegrow.com erhält von der Canadian Securities Exchange ("CSE") die endgültige Zulassung für die Notierung ihrer Stammaktien, voraussichtlich handelbar ab dem 05.03.2018  unter dem Symbol "BUDD".

Das Unternehmen konnte die letzte Tranche der aus 4 Tranchen bestehenden Privatplatzierung am 16. Februar 2018 erfolgreich platzieren. Man erlöste etwas mehr als 3 Mio. und möchte diese in den kommenden Monaten zur Finanzierung von strategischen Initiativen sowie des allgemeinen Betriebskapital verwenden.

David Drutz, CEO von Lineage, kommentierte: "Die Aufnahme in das CSE stellt einen wichtigen Meilenstein für Lineage dar und ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Plans, den Shareholder Value durch eine erhöhte Aktienliquidität und Marktexposure zu erhöhen. Dies ist eine wichtige Errungenschaft, die den Fortschritt unterstreicht, den unser Management-Team und der Vorstand bei der Umsetzung unserer strategischen Vision erzielt haben. Wir glauben, dass der Handel auf dem CSE den Pool potenzieller Investoren erweitern und andere Vorteile eines börsennotierten Unternehmens bringen wird. Wir freuen uns, diese nächste Phase unserer Unternehmensentwicklung zu betreten. "

Über Lineage Grow Company Ltd.

Lineage Grow Company Ltd. konzentriert sich darauf, entweder direkt oder durch ein Joint Venture mit lizenzierten Produzenten hochmoderne Anbauanlagen zu errichten und eine dominante Marke von hochwertigem Cannabis zu entwickeln. Lineage versucht, fortschrittliche Kultivierungstechniken und die beste Genetik einzusetzen, um Cannabis-Marken zu entwickeln, die dafür bekannt sind, die einzigartigen Aromen, Gerüche und Potenzen jeder einzelnen Sorte hervorzuheben. Durch den Einsatz innovativer landwirtschaftlicher und technologischer Lösungen beabsichtigt Lineage, die variablen Kosten im Zusammenhang mit dem Cannabisanbau zu optimieren und erfolgreich Cannabis in kommerziell rentablem Maßstab herzustellen.

Lineage Grow Company Ltd kombiniert Pflanzengenetik, Tiefenkulturen und kontrollierte Mikroklimata und plant, den Cannabismarkt durch den Einsatz von Spitzentechnologie und Kleinserien-Produktionstechniken zu penetrieren, um die Cannabinoid-, Geschmacks- und Geruchsprofile seiner Produkte zu optimieren. Diese Kombination von Systemen und Prozessen wird auch dazu beitragen, den Energieverbrauch zu optimieren und den Wasserverbrauch zu senken, wodurch die Wirtschaftlichkeit der Cannabis-Produktion in der Hand - in der Regel ein teurer Ansatz - verbessert wird.

Mit dem Ziel, seine Marke zu entwickeln und einen Nischenmarkt für Cannabiseure zu gewinnen, baut Lineage Grow seine Präsenz aus, indem es Cannabis-Experten in seine Betriebe einbindet und in Unternehmen und Einrichtungen mit ähnlichen Zielen investiert Zu diesem Zweck tritt das Unternehmen durch geplante gezielte Akquisitionen in Kalifornien, Washington und Oregon, allen wichtigen Standorten auf dem US-Markt für Cannabis, in den Markt ein.

Lineage Grow hat auch eine Absichtserklärung für eine Partnerschaft mit Mt. Baker Greeneries LLC im US-Bundesstaat Washington unterzeichnet, unter der das Unternehmen geistiges Eigentum lizenziert, Dienstleistungen und Nicht-Cannabis-Materialien anbietet und Ausrüstung und Mitarbeiter least. Im Rahmen dieser Partnerschaft unterstützt das Unternehmen Baker mit der Entwicklung ihrer 7.800-Quadratfuß-Anlage für die Produktion und Verarbeitung lizenziert, die voraussichtlich Anfang 2018 mit dem Anbau beginnen wird. Lineage Grow wird mit Mt. Baker arbeiten, um die Effizienz ihrer Anbauverfahren zu optimieren, indem sie ihre technologischen und landwirtschaftlichen Lösungen und effektiven Markenmanagementkonzepte teilen.

Lineage Grow wird von einem Management-Team geleitet, das Einblick in verschiedene Branchen hat und sich in allen Aspekten der Unternehmensentwicklung und Markenführung, insbesondere in der US-amerikanischen Craft-Brewing-Industrie, bewährt hat. Das Management-Team ist signifikant in das Unternehmen investiert, hält einen Teil der Aktien und wird finanziell von einem strategischen Anteilseigner unterstützt: Nutritional High International Inc.

Disruptive Cannabis Cultivation Techniques

Mit dem Ziel, ein Craft-Produkt in kleineren Mengen zu produzieren, hat Lineage Grow einen Kultivierungsansatz entwickelt, der darauf abzielt, die Qualität ihrer Cannabispflanzen zu verbessern. Der "Lineage Grow" -Prozess zielt darauf ab, einen Craft- Ansatz für den Cannabisanbau zu entwickeln und führende Technologien zu integrieren, um das System zu perfektionieren und den Craft-Anbau zu industrialisieren.

 

Growing in Microclimates

Cannabis-Mikroclimates sind individuelle Grow-Rooms, die modernste Technologie nutzen, die Umweltkontrollen für Licht, Temperatur, Feuchtigkeit und Mineralstoffe beinhalten. Dazu gehört auch der Einsatz von LED-Beleuchtung, die zur Optimierung der Wachstumsumgebung und zur Senkung der Stromkosten dient. Der Anbau von Mikroklimata erhöht die Qualität der Cannabispflanze, da die Umgebung individuell angepasst werden kann, um die Stärke, den Ertrag, den Geschmack und den Duft jedes einzelnen Stammes zu optimieren. Weitere Vorteile sind die Verringerung von Krankheiten und Kontaminationen, da alle Ausbrüche in den einzelnen Räumen enthalten sein können.

 

Deep Water Culture

Die Deep Water Culture ist eine Variante der Hydroponik, bei der Pflanzen in einer mit Sauerstoff angereicherten Lösung aus Wasser und anderen Nährstoffen wachsen, die das Wachstum fördern und die Bewässerung der Pflanzen reduzieren, wodurch Wasser gespart wird. Mit recyceltem Wasser ist das Verfahren umweltfreundlich und nachhaltig. Zu den Vorteilen gehören auch niedrigere Arbeitskosten, da weniger Überwachung und Wartung erforderlich sind, der Ertrag pro Quadratfuß erhöht, der THC-Gehalt erhöht und das Infektionsrisiko gesenkt wird.

 

 

Precision Agriculture

Precision Agriculture ist die Anwendung von Technologie innerhalb des Kultivierungsprozesses, die es Landwirten ermöglicht, klügere, datengetriebene Entscheidungen zu treffen, wodurch zeitaufwändige und kostspielige Prozesse effizienter und kostengünstiger werden. In diesem Zusammenhang arbeitet Lineage an der Einführung einer Technologieplattform, die die Effizienz und den Ertrag ihrer Betriebe verbessert und gleichzeitig ein Cannabisprodukt von hoher Qualität liefert. Die Plattform wird Sensoren und Sonden enthalten, die eine Echtzeitmessung der Reaktion der Pflanze auf Beleuchtung und Nährstoffe ermöglichen. eine Internet-der-Dinge-Funktionalität (IoT) für die Steuerung von durch Elektrizität gesteuerten Eingängen; maschinelles Lernen zur kontinuierlichen Optimierung von Kontrollstrategien basierend auf Big-Data-Analysen; und automatisierte Wachstumssysteme, die den Arbeitsaufwand reduzieren und die Interaktion von Pflanze zu Mensch minimieren.

Gewebekulturen

Anstelle von Pflanzenklonen für die Kultivierung ihrer Stämme verwendet Lineage Grow fortschrittliche Gewebekulturtechniken, die es dem Unternehmen ermöglichen, die idealen Stämme und Proben für ihre Umgebungen auszuwählen. Dies ermöglicht auch die Konsistenz von wachsenden Belastungen in verschiedenen Einrichtungen, wodurch die Qualität der Pflanzen gewährleistet wird.

Quellen: Lineage to Commence Trading on the CSE  Lineage Grow - Disrupting Craft Cannabis Production

Weiterlesen

CannaTech - Gipfel zur Förderung von Cannabis-Innovation, Tel Aviv 19. und 20. März 2018

 

CannaTech 2018 - führender internationaler Gipfel zur Förderung von Cannabis-Innovation, Tel Aviv 19. und 20. März 2018

  • Weltweit führende Forscher und Unternehmer geben Einblicke in die neueste Medizintechnologie, Agrartechnologie und wissenschaftliche Cannabis-Forschung 
  • Internationales Netzwerk-Event mit den Vordenkern des rasant wachsenden Marktes 
  • Die Etablierung eines israelischen Export-Marktes durch die Regierung ist in vollem Gange 
  • Kooperationsmöglichkeiten und Know-how für deutsche Unternehmen
     

TEL AVIV, Israel, 07.02.2018: Medizinisches Cannabis ist in Israel bereits seit mehr als 25 Jahren legal. In der Start-up- und Innovations-Metropole Tel Aviv, dem globalen Zentrum für medizinisches Cannabis, entwickeln führende israelische Wissenschaftler und Forscher gemeinsam mit Unternehmern und Vordenkern aus aller Welt wegweisende Ansätze für den rasant wachsenden medizinischen Cannabis-Sektor. Dieses Wissen findet sich gebündelt auf der CannaTech 2018. Die Veranstaltung findet am 19. und 20. März in Trask, Tel Aviv Port am Mittelmeer statt. Am 21. März gibt es eine zusätzliche VIP-Tour.

Weltweit explodieren die Business Möglichkeiten im Cannabis-Sektor. Der israelische Markt für medizinisches Cannabis ist in den vergangenen Jahren um rund 70 Prozent gewachsen und weltweit ist das Land im Bereich der Cannabis-Innovation führend und kann als Informationsquelle und Kooperationspartner für deutsche Unternehmen dienen.

Denn weltweit wächst kein Wirtschaftszweig so schnell wie die Cannabis-Industrie. Damit einher gehen zahlreiche neue Erkenntnisse und Ansätze bei Forschung und Entwicklung und ein enormer Mehrwert für medizinische Behandlungsansätze. Beim CannaTech Innovationsgipfel treffen Unternehmer, Wissenschaftler, Investoren und andere Interessengruppen zusammen, um die international boomenden Geschäftsmöglichkeiten auf dem Markt für medizinisches Cannabis zu nutzen und sich über den neuesten Stand der Forschung und technologischen Entwicklung zu informieren.

Ökonomen schätzen das Gesamtpotenzial des Cannabismarktes auf mehrere zehn Milliarden Dollar in den kommenden zehn Jahren. Auf der CannaTech 2018 werden die Meinungsführer und Vordenker der Cannabis-Industrie und disruptiven Pioniere als Redner und Ansprechpartner vor Ort sein. Darunter die weltweit bekanntesten Branchen-Vertreter und Industrie-Experten im Cannabis- und Cannabis-Start-up-Sektor. Kernthemen sind landwirtschaftliche Forschung, Regulation, medizinische Forschung, Investment, Medien und Neue Cannabis Kommunikation, Innovation, Hanf und Nachhaltigkeit:

Diesjährige Speaker:

Dr. Adi Aran, Initiator und führender Wissenschaftler der weltweit ersten klinischen Studie für die Wirksamkeit und Sicherheit von Cannabis bei Autismus. Er ist Berater des israelischen Gesundheitsministeriums für medizinisches Cannabis, Indikationen und Anwendung bei Kindern und widmet sich hauptsächlich der Aufklärung von Ärzten und Aufklärung durch Vorträge.

Vivian Bercovici, Geschäftsführerin für Europa und Israel bei Nuuvera. Nuuvera ist ein globales Cannabis-Unternehmen mit kanadischem Ursprung. Nuuvera hat zurzeit Partner in Deutschland, Israel und Italien und sucht nach Möglichkeiten, um die kommerzielle Produktion und globale Distribution von medizinischem Cannabis in anderen legalisierten Märkten voranzutreiben.

Steve DeAngelo, Mitgründer und Vorsitzender der Arcview Group, der weltweit größten Cannabis-Investment-Gruppe, die mit ihrem Investoren-Netzwerk Projekte im Bereich Cannabis finanziert.

Bob Hoban, Geschäftsführer der Hoban Law Group, Amerikas führender Cannabis Business Rechtsberatung. Hoban gehört zu den führenden Commercial Cannabis-Unternehmern und vertritt zahlreiche privatwirtschaftliche Kunden und Kunden in öffentlicher Hand in mehreren amerikanischen Staaten sowie im Ausland.

Lynn Honderd, Mitgründerin und CEO von Mary's Medicinals, Mary's Nutritionals und Mary's Pets. Seit 2013 ist Mary's in der Industrie führend als Vorreiter für die Bereitstellungsmethoden von Cannabis. Honderd war maßgeblich daran beteiligt, Mary's als eines der innovativsten und schnellstwachsenden Unternehmen ihres Sektors zu positionieren.

Dr. Dedi Meiri, Dozent für Genetik, Zellbiologie und Leiter des "Laboratory of Cancer Biology and Cannabinoid Research" bei Technion, israelisches Institut für Technologie. Dr. Meiri leitet das "Cannabis Database Project", sein Labor ist zudem an diversen klinischen Studien rund um die Cannabis-Therapie beteiligt.

Chuck Rifici, Gründer des kanadischen Unternehmens Canopy Growth, einem der weltweit führenden Cannabis-Unternehmen mit mehr als 50 000 Quadratmetern Produktionsfläche, und CEO von Nesta, einer Private Equity Firma im Bereich Cannabis.

Jeanne M. Sullivan, Venture Capitalist und Mitgründerin von StarVest partners. Sullivan ist eine anerkannte Befürworterin und Beraterin von Cannabis-Investoren und gefragte Speakerin, die davon überzeugt ist, dass Frauen die neue Multi-Billion-Dollar Industrie anführen können.

Für weitere Informationen, Eintrittskarten und um regelmäßig Updates zum Event und den Speakern zu erhalten, klicken Sie bitte hier. Für weitere Informationen über den Veranstalter iCAN, besuchen Sie die iCAN-Website.  Für Pressematerial und Presseanfragen oder bei Interviewwünschen, melden Sie sich gerne jederzeit bei: mail@jessicavanschiedt.com oder +49 160 90 611 470.

Weiterlesen

Marktmanipulation, P&D...Die üblichen Verdächtigen.....

Laut bild.de begann am Montag vor dem Landgericht der Betrugsprozess gegen Rüdiger B. (48) und Lutz P. (48). 

Sie sollen Aktien wertloser Gesellschaften gekauft und deren Kurs dann durch irreführende Unternehmensmeldungen, abgesprochene Geschäfte etc. in die Höhe getrieben haben.

Bei den Aktien handelte es sich u.a. um Anteile an Cannabis-Gesellschaften, die alternative Kiffer-Produkte wie Cannabis-Bier und Drinks mit Hanfblüten entwickeln wollten. Die Angeklagten sagten lt. bild.de gestern noch nichts. Dafür teilten die Richter mit, wohin die Reise gehen könnte: Wegen ihrer Vorstrafen droht beiden Haft, B. sogar über vier Jahre.

Weiterlesen

Australien: Uneinheitliches Bild

AlgaeTec entpuppt sich wie erwartet als großer Pump. Der Chart sagt mehr als tausend Worte:

Die Neuemissionen erleben einen volatilen Handel: CannPal testet ihr derzeitiges High - dies ist die nächste technische Entscheidermarke - darüber sollte freie Fahrt sein. Indes testet Roots ihre Unterstützung, die gekauft wird. Die aktuelle Kaufwelle kann den kurzfristigen Abwärtstrend angreifen, was allerdings noch nicht nachhaltig geschehen ist um eine technische Aussage treffen zu können. Fällt sie nicht in den Trend zurück könnte das Hoch getestet werden.

CannGroup macht die erwartete Bewegung und kommt ebenfalls an ihre nächste Make-or-Break-Marke - es bleibt spannend wie sie sich am aktuellen Widerstand verhält:

Creso mit einer wunderschönen bullischen Dreiecksformation:

MGC notiert ebenfalls an ihrem ATH - dies ist DAS LEVEL TO WATCH!

MMJ immer noch gefangen in ihrem ABwärtstrend (1-2-3) Innerhalb dieses Trends muss nun geklärt werden, ob das aktuelle Niveau eine neue 3 wird und wir einen erneuten Abverkauf sehen werden oder ob ein Befreiungsschlag den Trend brechen kann:

Hydroponics: Wunderbarer Verlauf anlang meiner Vorgaben ;-)  Same procedure again?

Zelda kämpft mit ihrem ATH. Dies ist von Natur aus tendenziell als bullisch anzusehen. Oberhalb des ATH sollte freie Fahrt sein:

AusCann machts wirklich spannend. Das Normalkorrekturniveau (fibo 0,5) hat gehalten - eine Flagge entsteht. Deren Handlungsmarken sollten klar sein :

Weiterlesen

Homepage-Umzug

Hallo liebe Blog-Gemeinde,

wie ihr bemerkt haben dürftet kommt von meiner Seite die letzten Wochen wenig Output. Ich sitze nach wie vor jede freie Minute am Homepageumzug. Dank eurer finanziellen Unetrstützung konnte ich mir viele Plugins kaufen, um den Umzug und die Neugestaltung bewerkstelligen zu können. Vielen Dank dafür. Das letzte Geld in der kriegskasse nehme ich jetzt in die Hand, um im letzten Schritt das Forum umziehen zu lassen. Ihr könnt gespannt sein. Anbei ein paar kleine Einblicke in meine Arbeit - ich bin auf Euer Feedback gespannt. NOCH könnt ihr Ideen mit beisteuern :-)

Startseite:

Blog:

Investieren:

Bsp. Australien:

Bsp. Aktien:

bzw.

Forum (noch die größsste Baustelle)

 

und vieles mehr...

Weiterlesen

Fusion DOJA

DOJA Cannabis Company Limited ("DOJA") (CSE: DOJA) und TS Brandco Holdings Inc . ("Tokyo Smoke") geben bekannt, dass sie fusionieren werden. DOJA übernimmt alle ausgegebenen und ausstehenden Aktien von Tokyo Smoke. Nach Abschluss der Fusion wird DOJA voraussichtlich seinen Namen in Hiku Brands Company Ltd. ("Hiku") ändern, um auf das Markenhaus, einschließlich der Premium-Cannabis-Lifestyle-Marken, zu verweisen DOJA, Tokyo Smoke und Van der Pop  - das Tickersymbol wird sein: HIKU.

Nach Abschluss der Fusion wird Hiku eine starke Bilanz mit einer Cash-Position von etwa 31 Millionen Dollar aufweisen, die Hiku in den Ausbau seiner Cannabis-Produktionskapazitäten, den Ausbau seiner Einzelhandelsflächen und die Erweiterung seines Markenportfolios investieren möchte. Aphria ist an Hiku mit  10 Millionen USD beteiligt. Durch diee Kooperation ist es  Hiku möglich Aphria-Marken in Hiku-Stores (wo lizenziert und verfügbar) anzubieten.

Der Vollzug der Fusion steht unter dem Vorbehalt aller erforderlichen aufsichtsbehördlichen Genehmigungen, einschließlich der Genehmigung der Canadian Securities Exchange und der Genehmigung der Aktionäre von Tokyo Smoke sowie der üblichen Abschlussbedingungen.

Über DOJA

DOJA ™ ist eine Premium-Cannabis-Lifestyle-Marke, die qualitativ hochwertige handgefertigte Cannabisblüten anbaut. Die hundertprozentige Tochtergesellschaft von DOJA ist ein lizenzierter Hersteller von Cannabis unter dem ACMPR, der seine Lizenzprüfung vor dem Verkauf beantragt hat, der letzte Schritt vor dem Erhalt einer Lizenz zum Verkauf von Cannabis unter dem ACMPR. Die hochmoderne ACMPR-lizenzierte Produktionsstätte von DOJA befindet sich im Herzen des malerischen Okanagan Valley in British Columbia. DOJA wurde von dem bewährten Unternehmerteam gegründet, das SAXX Underwear® gegründet hat.

Über Tokyo Smoke

Tokyo Smoke wurde 2015 von Alan und Lorne Gertner gegründet und ist eine Lifestyle-Marke für Cannabis. Tokyo Smoke verfügt über sechs Standorte in Kanada, mit Plänen, landesweit zu expandieren. Bei den Canadian Cannabis Awards wurde Tokyo Smoke jüngst zum "Brand of the Year" gekürt. Mit der Übernahme der Cannabis-Designermarke Van der Pop und der Partnerschaft mit Aphria Inc. und WeedMD ist Tokyo Smoke nach wie vor eine der führenden kanadischen Cannabis-Marken.

Über Hiku

Nach Abschluss der Fusion konzentriert sich Hiku auf die Craft-Cannabisproduktion, Einzelhandel und den Aufbau und Erweiterung ihres Portfolios von Cannabis-Lifestyle-Marken. Hiku will be differentiated as the only Canadian craft cannabis producer with a significant national retail footprint and a growing brand house including premium cannabis lifestyle brands DOJA, Tokyo Smoke, and Van der Pop.Die hundertprozentige Tochtergesellschaft von Hiku, DOJA Cannabis Ltd., ist ein staatlich lizensierter Produzent im Sinne des Gesetzes über den Zugang zu Cannabis für medizinische Zwecke, das zwei Produktionsstätten in Okanagan Valley,  British Columbia besitzt. Nach Abschluss der Fusion wird das Unternehmen ein Netzwerk von Einzelhandelsgeschäften betreiben, die Kaffee, Kleidung und Zubehör in ganz British Columbia, Alberta und Ontario verkaufen.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.hiku.com

Über Aphria

Aphria Inc., einer der Produzenten mit den niedrigsten Kosten in Kanada, produziert, liefert und verkauft medizinischen Cannabis. Gelegen in Leamington, Ontario, der Gewächshaushauptstadt Kanadas. Aphria arbeitet insbesondere mit Sonnenlicht, was natürliche Wachstumsbedingungen ermöglicht. Aphria hat es sich zur Aufgabe gemacht, medizinischen Cannabis auf pharmazeutischem Niveau zu liefern, eine bessere Patientenversorgung zu bieten und gleichzeitig die Wirtschaftlichkeit der Patienten und die Rendite für die Aktionäre sicherzustellen.

Weiterlesen

IPOs

IPOs:

Kanada steht kurz davor den Cannabismarkt in Gänze zu öffnen – in rund fünf Monaten – am 01. Juli - sollte es soweit sein. Im Vorfeld dieses Events sahen wir mit staunenden Augen, dass der Aktienmarkt dies bereits massiv einpreiste; kanadische Canna-Titel schossen wie von der Tarantel gestochen durch die Decke und man sah mehrere IPOs.

Die Börsengänge nehmen auch weiter nicht ab, es stehen bereits 2 weitere Cannabis-Produzenten an der Startlinie, die in den kommenden Wochen ihren Sprung an die Börse wagen:  The Green Organic Dutchman Holdings Ltd. (TGOD)und Tilray.

Bereits Anfang Februar macht TGOD den Anfang: Wenn ich den Emissionsprospekt richtig verstanden habe wird TGOD nach deren Börsengang am Markt mit rund 750 Millionen USD bewertet. TGOD ist Kanadas größter Produzent im Privatbesitz und hält eine ACMPR Lizenz von Health Canada. Man schätzt, dass die Werke in Hamilton und Montreal Anbaukapazitäten i.H.v. 116 Tonnen Cannabis p.a. aufweisen. TGOD hat bereits im Vorfeld ihres Börsengang durch mehrere Private Placements  Geld eingesammelt. Gerüchten zu Folge soll der Ausgabepreis des IPO 4 USD betragen.

Tilray, mit Sitz in Nanaimo, B.C., produziert jährlich etwa 20.000 Kilogramm Cannabis und soll Gerüchten zu Folge Ende März ebenfalls den Sprung an die Börse wagen. Tilray wird von Privateer Holdings Inc. kontrolliert, einem in Seattle ansässigen Private-Equity-Fonds, der sich auf die Unterstützung von Cannabisunternehmen konzentriert. Peter Thiel ist hier ein großer Investor.

Die Cannabis Growth Opportunity  Corporation  (CGO)kann ihr IPO erfolgreich abschließen: Es wurden knapp 15,51 Mio. Aktien gezeichnet, die ca. 38,7 Mio. USD in die Kasse von CGO spülen. Jede Aktie enthält zudem eine Kaufoption mit Strike 2,50$, die an gewisse Bedingungen geknüpft ist (s. Optionsbedingungen lt. Prospekt).Die Stammaktien und Warrants werden am Montag, den 29. Januar 2018 an der Canadian Securities Exchange unter den Symbolen "CGOC" und "CGOC.WT" gehandelt.

Weiterlesen

Das große Fressen geht weiter: Aphria schluckt Nuuvera?

Kaum am Markt handelbar und schon kommt eine Offerte: Gemäß der unten stehenden Pressemitteilung möchte Aphria alle ausgegebenen und ausstehenden Stammaktien (auf vollständig verwässerter Basis) von Nuuvera zu einem Gesamtpreis von 8,50 US-Dollar pro Nuuvera-Aktie erwerben, was einem Gesamttransaktionswert von rund 826 Millionen US-Dollar entspricht. Nuuvera-Aktionäre erhalten 1,00 US-Dollar in bar plus 0,3546 einer Aphria-Aktie für jede gehaltene Nuuvera-Aktie, die basierend auf Aphrias 10-tägigem VWAP von 21,15 US-Dollar für den am 26. Januar 2018 endenden Zeitraum 7,50 US-Dollar pro Nuuvera-Aktie entspricht. Aphria erwartet, im Zusammenhang mit der Transaktion bis zu ca. 34 Millionen Aktien auszugeben, was ungefähr 20,8% der derzeit ausgegebenen und ausstehenden Aktien von Aphria auf nicht vollumfänglicher Basis entspricht. Es wird erwartet, dass die Transaktion im ersten vollen Geschäftsjahr auf Ertragsbasis zu Aphria führt.

Die Transaktionsprämie von 8,50 US-Dollar pro Nuuvera-Aktie entspricht einer 30,5-prozentigen Prämie auf den volumengewichteten Durchschnittspreis von Nuuvera von 6,51 US-Dollar für den am 26. Januar 2018 endenden Zeitraum. Nach Abschluss der Transaktion werden die Nuuvera-Aktionäre rund 14,8% des zusammengeschlossenen Unternehmens halten, unter der Annahme, dass die Broken Coast Cannabis Inc. geschlossen wird. Die Transaktion unterliegt noch bestimmten anderen üblichen Abschlussbedingungen zu Gunsten von Aphria, einschließlich der bedingten Genehmigung der TSX, der anwendbaren behördlichen Genehmigungen und der Erfüllung bestimmter üblicher Abschlussbedingungen. [...]

Vollständiger Artikel hier

Weiterlesen

US-IPO: High Times

 

Es ist bald soweit. Wie in meinem Blog vor längerer Zeit angekündigt wagt nun tatsächlich das Magazin High den Sprung an die Börse. Dem vorläufigen Emissionsprospekt kann man entnehmen, dass man durch die Ausgabe von Reg A + Anteilen zu je 11 USD bis zu ​​50 Mio. USD in die Kasse spülen möchte. 

Um das an der Nasdaq angestrebte Listing zu bewerkstelligen benötigen sie schon alleine 17,2 Mio. USD – das Symbol soll lauten: HITM. Sollte es die Listingvoraussetzungen der Nasdaq nicht erfüllen können, so greift man auf ein Listing am OTC Quoteboard zurück.

Weiterlesen

USA: IPO MedMen

Die 2010 gegründete 

MedMen 

medmen.com

plant in Q2 2018 den Sprung an die Börse - man möchte sich in Kanada an der CSE listen lassen.

Das  700 Mann starke Unternehmen verfügt bisher über Niederlassungen in Kalifornien, Nevada und New York. Bis vor kurzem hat MedMen Enterprises seine Aktivitäten in einem einzigen Unternehmen gebündelt. Das Unternehmen bestand aus Vermögenswerten in zwei Fonds, die insgesamt 135 Millionen US-Dollar einbrachten, einem Managementvertrag und einem Beratungsgeschäft. Nach der Änderung der Unternehmensstruktur wird MedMen Apotheken in Downtown Los Angeles, Beverly Hills und Venice haben, einem 45.000 Quadratfuß großen Gewächshausanbau- und Produktionsstandort in Reno, Nevada, ein ähnlicher Betrieb im Bau in Desert Hot Springs, Kalifornien. In Las Vegas hat man diverse Verträge mit Apotheken geschlossen, die deren MedMen-Marken (West Hollywood, Santa Ana, LAX und Los Angeles) vertreiben. Zudem hat man sowohl ein Growhaus in Los Angeles und New York unter Vertrag, an dem weitere Apotheken beteiligt sind.

Weiterlesen

New Zealand IPO: Hikurangi Hemp Company Ltd

Hikurangi Hemp Company

hikurangi.enterprises

Die in Rutoria, New Zealand ansässige Firma Hikurangi Cannabis startet nächsten Monat eine Crowdfunding-Kampagne auf PledgeMe, um bis zu 2 Millionen US-Dollar einzusammeln, wobei institutionelle Investoren weitere 4 Millionen Dollar investieren können.Hikurangi Hemp Company Ltd ist nach eigenen Angaben Neuseelands führendes medizinisches Cannabisunternehmen. Man sei auf dem Weg der erste Hersteller von pharmazeutischem Cannabis in Neuseeland zu werden. Hikurangi sei die erste Firma, die klinische Studien mit in Neuseeland hergestellten medizinischen Cannabis durchführte und mittlerweile ein staatlich anerkanntes Cannabisprodukt in Neuseeland vertreibt.

In Kürze möchte man Gelder von neuen Aktionären einwerben, um die ersten klinischen Studien mit einem neuseeländischen Cannabidiol-Präparat zu finanzieren. Wird dies ein Erfolg, wäre es künftig möglich ein kostengünstiges Medikament zur Verfügung zu stellen und eine nachhaltige Cannabidiol-Produktionsindustrie für Neuseeland zu schaffen.

Das Unternehmen hat eine Vereinbarung zur Errichtung einer Cannabis-Grow-Anlage mit dem US-amerikanischen Med. Cann-Hersteller Rhizo Sciences unterzeichnet.  Rhizo Sciences ist auf die Entwicklung von Produktionsstätten für medizinischen Cannabisanbau, -abbau und -herstellung auf der ganzen Welt spezialisiert.

Zu Legalisierungsvorhaben der Regierung hier mehr:

 

Weiterlesen

IPO: Plus Products

IPO ist wohl im zweiten Halbjahr 2018 an der CSE geplant.. Momentan aktuell startet ein zweites Private Placement. 

https://www.plusproducts.com/home

 

Weiterlesen

Kanada-Ipo: Khiron Life Sciences Corp.

Khiron Life Sciences 

www.khiron.ca 

wagt wohl den Sprung an die TSXV. Ein IPO-Datum oder das voraussichtliche Trading-Symbol sind mir leider bisher nicht bekannt. Aus dem aktullellen Pressetext über das Private Placement liest man jedoch ehraus, dass ein IPO wohl geplant sei.

Khiron Life Sciences ist ein kanadisches medizinisches Cannabisunternehmen mit Kernaktivitäten in Kolumbien. Khiron kombiniert führende internationale wissenschaftliche Expertise als auch landwirtschaftliche Vorteile und Markteintrittserfahrung mit Markenprodukten, um die ungedeckten medizinischen Bedürfnisse in einem Markt von über 620 Millionen Menschen in Lateinamerika zu adressieren. Khiron hat in Kolumbien Lizenzen für Cannabis mit hohem und niedrigem Tetrahydrocannabinolanteilen (THC) erhalten und erhält nun alle Lizenzen für den Anbau, die Produktion, den inländischen Vertrieb und den internationalen Export von medizinischem Cannabis sowohl THC als auch Cannabidiol (CBD). Weitere Infos hier 

Weiterlesen

UIT Alternative Health Fund - UITUGUI:CN

Hier habe ich einen weiteren "Cannabis-Fonds" gefunden, den es wohl schon seit März 2017 gibt - es handelt sich jedoch um keinen REINEN Cannabis-Fonds: The objective of the UIT Alternative Health Fund https://uitfunds.com/alternative-health/ is to achieve growth by investing primarily in equity securities of companies engaged in nutrition, nutraceuticals and new forms of medicines and pharmaceutical solutions.

The Fund will invest in a modified capitalization weighted portfolio of 15 to 25 companies that are listed on North American exchanges that have a business strategy focused on new and alternative health and wellness related themes that are growing in acceptance and importance in North America. This includes pharmaceutical companies; nutritional vitamins and supplement companies, health and wellness service providers; businesses engaged in providing diet and weight loss programs; alternative healthcare service providers; Canadian licensed producers of marijuana and related service providers; as well as companies involved in the processing, marketing and distribution of organic food and beverage products.

To be included in the portfolio, the securities must have

(i) a minimum market capitalization of $150 million at the time of investment

(ii) an average daily trading value in excess of $1,000,000

(iii) a minimum share price of at least $1.00

Weiterlesen

LP`s schon aus dem Schneider?

Der König ist tot - es lebe der König - ist das Motto des Cannamarktes der letzten beiden Handelstage. Ist die Korrektur bereits vorüber? 

Das technische Bild ist uneinheitlich: Bei einigen Titeln sehen wir im kurzfristigen Bereich etwaige Umkehrformationen in Form von "Kopf-Schulter-Formationen", so bspwe. bei APH, WEED, OGI und CMED:

Bei solch einer Formation sehen wir immer 2 klare Handelsmarken: 1: Die Nackenlinie: Sollte der Kurs hier darunter rutschen, ist die Formation aktiviert und man kann von einem kleinen kurzfristigen Abverkauf ausgehen. Das Chartbild eröffnet Chancen das Allzeithoch zu avisieren, sobald das Preisniveau der ersten Schulter per SK überschritten wird.

Aurora hängt an ihrer Abbruchkante, die es zu überwinden gilt:

Delta 9 ist hochexplosiv und nach wie vor bullisch, solange die Unterstützung bei  ~ 2,5 hält:

Weiterlesen

Und noch ein ETF: The Marijuana ETF “SEED”

Weiter geht`s in der ETF-Landschaft. Erst gab es lange Zeit lediglich einen ETF, den  HMMJ. Seit Ende Dezember kann man nun auch in den neu aufgerollten Alternative Agroscience ETF investieren. Zudem gibt es mittlerweile den American Growth Fund Series II E, der neben Cannabistiteln auch Tabakkonzerne mit im Portfolio hat und eher auf den US-MArkt ausgerichtet ist. Die Tage liest man, dass die Macher vom ersten HMMJ-ETF nun mit einem weiteren Fonds an den Start gehen wollen: dem HMJR Small Caps ETF

Und nun folgt bereits der nächste Kandidat: Evolve Funds Group Inc. hinterlegt bei Sedar ihren vorläufigen Prospekt aus dem hervorgeht, dass Evolve den aktiv gemangten Fonds namens "The Marijuana ETF" ("SEED") an den Markt bringen möchte.       

"Globalization could be the next wave of growth in the marijuana industry," sagt Raj Lala, President & CEO von Evolve ETFs. "SEED is a way for investors to benefit from active management, as the marijuana industry continues to develop domestically and globally."

SEED plant in heimische und weltweit agierende Unternehmen zu investieren, deren Geschäftsfeld auf Recreational - und/oder Medizinisches Cannabis ausgerichtet ist. 

Quelle: https://evolveetfs.com/wp-content/uploads/2018/01/Press-Release-SEED-01122018.pdf

 

Weiterlesen

Kanadas Woche

Vom Hoch sind wir bereits wieder ein ganzes Stückchen weg - ein Jammer für alle, die erst jetzt auf den Hype aufmerksam wurden und da oben meinten auf den bereits weit gefahrenen Zug aufspringen zu müssen...

Cronos taucht wie vermutet in tiefere Gefilden ab:

Emblem: Die 2,08 CAD fiel, Emblem wie erwartet ebenfalls :-)

Die 3 großen kratzen jeweils ihre letzten Tiefs an, Aurora rutscht sogar durch! Die RSI VK-Signale sind nach wie vor voll intakt! Machen Weed  und APH es Aurora nach oder können diese beiden Schwergewichte ihre Unterstützungen erneut verteidigen?

Weiterlesen

Money Money Money

Geld im Überfluss

Also dass die LP`s Geld aufsaugen wie nicht mehr ganz normal wissen wir ja bereits, mit all den negativen Implikationen für Altaktionäre (Verwässerung). Aber was dieses Jahr passiert sprengt alle Register: Binnen 10 Tagen sammeln die kanadischen LP`s fast 1 Mrd. CAD ein:

Weiterlesen

Chartupdate LP`s

 

Update LP`s

ABCann führt das Feld der Verlierer an und testet im Handelsverlauf ihr Min-Korrekturlevel - der RSI steht nun auf Verkauf:

Der Dauerbrenner Cronos gibt auch endlich mal was ab, der RSI macht ebenfalls das VK-Signal - Platz wäre genug nach unten:

Emerald testet ebenfalls ihr 38er Fibo, das RSI-VK-Signal ist bereits weiter fortgeschritten:

THC Bio nach wie vor im Korrekturmodus

WeedMD bald genug korrigiert?

Canopy RSI steht kurz vor dem VK

Aphrias Trend ist NOCH stabil, RSI kratzt am VK-Signal:

Emblem ebenfalls mit VK im RSI - 2,08 CAD sollten nun nicht mehr unterschritten werden:

InvictusMD hat bereits schon heftigst vom Hoch abkorrigiert, und jetzt kommt erst das RSI-Verkaufssignal!

 
Weiterlesen

Heute blieb kein Auge trocken

ABCann führt das Feld der Verlierer an und testet im Handelsverlauf ihr Min-Korrekturlevel - der RSI steht nun auf Verkauf:

Der Dauerbrenner Cronos gibt auch endlich mal was ab, der RSI macht ebenfalls das VK-Signal - Platz wäre genug nach unten:

Emerald testet ebenfalls ihr 38re Fibo, das RSI-VK-Signal ist bereits weiter fortgeschritten:

THC Bio nach wie vor im Korrekturmodus

WeedMD bald genug korrigiert?

Canopy RSI steht kurz vor dem VK

Aphrias Trend ist NOCH stabil, RSI kratzt am VK-Signal:

Emblem ebenfalls mit VK im RSI - 2,08 CAD sollten nun nicht mehr unterschritten werden:

InvictusMD hat bereits schon heftigst vom Hoch abkorrigiert, und jetzt kommt erst das RSI-Verkaufssignal!

 

Weiterlesen

IPO in Kanada: MJardin Group

TORONTO, Jan. 10, 2018 (GLOBE NEWSWIRE) -- Sumtra Diversified Inc. ("Sumtra" or the "Company") (NEX:SDV.H) today announced that it has entered into a binding letter of intent to acquire a 100% interest in MJardin Group ("MJardin") in a business combination transaction (the "Transaction") that would constitute a reverse take-over and change of control of the Company.  The final structure of the Transaction will be determined by Sumtra and MJardin to accommodate tax considerations, accounting treatments and applicable legal and regulatory requirements.

Upon completion of the Transaction, the combined entity will continue to carry on the business of MJardin. The closing of the Transaction is subject to the execution of definitive documentation, the completion of due diligence, and the receipt of all necessary regulatory, shareholder and third party consents and approvals. The Transaction is expected to close in or around April 2018.

About MJardin Group

MJardin​ ​​is​ ​a​ ​highly​ ​specialized​ ​professional​ ​operating​ ​company​ ​that​ ​operates more licensed cultivation, processing and retail cannabis facilities than any other party in the sector throughout North America. ​​MJardin​ ​provides​ ​turnkey​ ​cannabis​ ​cultivation, processing and distribution solutions​ ​including​ ​licensure​ ​support,​ ​facility​ ​design,​ ​systems​ implementation,​ ​facility​ ​ramp-up​ ​and​ ​the day-to-day​ ​operational​ ​management​ ​required​ ​in​ ​a​ ​large-scale, professionally​ ​managed​ ​cannabis​ ​facility. MJardin is headquartered in Denver, Colorado with an additional office in Toronto, Ontario. For​ ​more​ ​information, ​​please​ ​visit​ ​​MJardin.com

Weiterlesen

Australien kommt zur Ruhe - Elixinol Global mit klasse Börsendebut

Nach den äusserst  festen Handelstagen in diesem Jahr startet der AussiCannIndex mit einem kleinen Plus von +1,77%  in die neue Handelswoche - die Euphorie lässt ein wenig nach:

Esense-Lab: Ist das der Ausbruch?

RotoGro nimmt ihr ASH aus dem Markt:

MGC testet erneut ihr ATH - noch hält es als Deckel, darüber sollte freie Fahrt sein:

Die heutige Neuemission an der ASX - Elixinol Global (ASX: EXL) - Ausgabekurs ( 20 Mio. AKtien) 1 AUD stieg an ihrem ersten Handelstag direkt um 75% auf 1,75 AUD. Das Tagesdhoch konnte jedoch nicht gehalten werden, Elixinol schloss bei 1,43AUD.

 

Weiterlesen

American Growth Fund, Inc. NASDAQ Symbol: AMREX

Der American Growth Fund Series II E (NASDAQ Symbol: AMREX9 investiert in folgende Industriezweige: 

1. Agriculture 2. Application Software 3. Biotechnologies 4. Business Services   5. Computer Hardware 6. Conglomerates 7. Consulting & Outsourcing 8. Drug Manufacturers  9. Farm and Construction Equipment   10. Industrial Products  11. Medical Devices   12. Medical Diagnostics & Research 13. Metals and Mining  14. Packaging and Containers   15. Personal
Services 16. Real Estate Services 17. Retail - Apparel & Specialty   18. Tabacco

Per 30.11.2017 hält er folgende Top 10 Holdings

GW Pharmaceuticals Plc 12.94% / Scotts Miracle-Gro Comapny (The) 12.46% / Abbott Laboratories 8.00% / Microsoft Corporation 7.57% / AbbVie Inc. 5.23%  / Cara Therapeutics Inc. 4.99% / Merck & Company Inc. 4.64% / Solis Tek Inc. 4.31% / Corbus Pharmaceuticals Holdings Inc. 4.20% /  Vestas Wind Systems A/S ADR 4.07%

https://www.agfseries2.com/

Weiterlesen

Die Feierei geht weiter in Down Under - und einer gesellt sich bald dazu

Das gestrige Kursfeuerwerk war nicht genug, die Euphorie kennt momentan keine Grenzen. Der Index notiert heute erneut mit 7,17% fester, was nach 5 Handelstagen einer YTD-Performance von 31,71% entspricht.

Technische Eindrücke:

Zudem geht bald ein neuer Player in Australien an den Markt: Elixinol Global Ltd https://elixinolglobal.com/

 

Weiterlesen

US-Regierung: Sessions sagt legalem Cannabis den Kampf an - US-Markt bricht ein

In den USA droht – was Marihuana angeht – eine rechtliche Grauzone. Dem Verbot auf Bundesebene stehen die liberaleren Gesetze in eigenen US-Staaten entgegen.  Weiter Infos hi er

Der Markt knickt daraufhin empfindlich ein. Die Verluste der LP`s sehen entgegen den amerikanischen Titeln teilweise eher glimpflich aus - und dennoch verliert der LP-Index  heute -6,57%.

Der von marijuanaindex.com berechnete US-Marijuana Index verliertheftig und geht nahe des Tagestiefs mit einem Minus von  -21,28% aus dem Handel.

Schlachtplatte:

Weiterlesen

In Australien wird ein Traum wahr

Ein australischer Traum wird wahr: Die Regierung in Canberra stimmt dem Export von med. Cannabis zu. Damit wird der inländische Markt gestärkt und Patienten im Ausland geholfen, sagt Gesundgheitsminister Greg Hunt der Nachrichtenagentur AAP zufolge. "Unser Ziel ist klar - wir wollen australischen Anbauern und Herstellern die besten Chancen geben, der weltweit führende Exporteur von medizinischem Cannabis zu werden." Der AussiCannIndex feiert dieses Event und explodiert an nur einem Tag um 18,88%. 

Meine technischen Sichtweisen treten alle ein, ich bin fast stolz auf mich :-) Ich hoffe der ein oder andere konnte davon profitieren :-)

Weiterlesen

Der Wahnsinn hat einen Namen

Halli Hallo, leider komme ich nach wie vor nicht dazu großartig was zu posten. Ich baue auf Euch - ihr werdet das Forum schon mit klasse Infos füllen. Auch einen neuen 2018er LP-Index habe ich noch nicht gebaut. Deshalb hier einfach die alte Zeitreihe. Das Jahr ist gerade Mal 3 Tage alt, die Renditen der LP`s unglaublich! Alleine der Index legt in diesem jahr schon 27,35% zu!

THC Bio: Bitte??? schönere Ausbrüche gibt`s wohl kaum:

USA: Die Pennystocks ziehen mit! Das Top naht...

Blue Line Protection Group schiesst heute den Vogel ab:

CannLabs:

General Cannabis:

Weiterlesen

Israel: Together Startup Network Ltd.

Hallo allerseits - da versucht der nächste Kandidat einen Fuß in die Türe der Cannabisbranche zu bekommen. Die 91 gegründete Together Startup Network Ltd. (TSN) hat bereits mehrere N Namenswechsel hinter sich, klar, es handelt sich ja auch um eine Mantelfirma.Zuvor hieß sie Jobookit Holdings Ltd, dann Danidiv Investments Ltd. und nun eben Together Startup Network Ltd, WKN: 925350 ist bisher lediglich in Tel Aviv handelbar.

Als TSN diese Woche gegenüber der TASE (Tel Aviv Stock Exchange) bekannt gab, dass man beabsichtigt, das Geschäftsfeld künftig auf die Produkltion von Cannabis zu ändern explodierte die Aktie daraufhin um knapp 60%. Man geht von 172 Mio. $ an jährlichen Einnahmen aus. Erst im November sah man Ähnliches bei der Firma MEDIVIE Therapeutics, ebenfalls eine Mantelfirma die seit Bekanntgabe des Geschäftsfeldwechsels um 560% an Wert zulegen konnte. Näheres dazu hier

Vieles an dieser Firma ist seltsam: 

  • Erstens finde ich auf die schnelle nicht einmal eine Homepage der Firma. 
  • Zweitens gab die Mantelfirma ihren Geschäftseldwechsel unmittelbar vor ihrem nächsten Filing bekannt, hier laufen zeitnah diverse Optionen aus. ein Schelm wer böses dabei denkt. 
  • Drittens wird kein Klartext gesprochen. Laut ihrer Pressemitteilung möchte man mit einem Cannabisproduktions-und Farming-Unternehmen gegen Kauf von 85% derer Anteile mergen, dessen Namen man aber verschweigt. Weiter gab man bekannt, dass die Investoren der nicht weiter benannten Cannabisfirma 860.000$ bei dem Merger einbringen werden, das Unternehmen sei aktuell mit ca. 20 Mio. $ bewertet.

Die Assets der neuen Firma werden nach eigenen Angaben sein: vier Erstgenehmigungen des israelischen Gesundheitsministeriums für die Produktion, Herstellung und Vermarktung von Cannabis und medizinischen Cannabisprodukten sowie rund 20 Hektar Ackerland.

Beide Unternehmen könnten von Änderungen der Regulierung in Israel profitieren. Ein Gesetz, das den Export von medizinischem Marihuana erlaubt muss nur noch vom Parlament verabschiedet werden, nachdem es Unterstützung von Top-Ministern erhalten hat, die im August schätzten, dass Verkäufe 1,1 Milliarden Dollar für die israelische Wirtschaft generieren könnten. Fast 400 israelische Landwirte haben sich um Lizenzen für den Anbau von Cannabis beworben, seit die Regierung letztes Jahr die Beschränkungen für medizinisches Marihuana lockerte. Das israelische Gesundheitsministerium erhielt außerdem 250 Anträge von Marihuana-Gärtnereien, 95 von Apotheken und 60 von Unternehmern, die an der Eröffnung von Marihuana-Verarbeitungseinrichtungen interessiert waren.

Weiterlesen

In Down Under geht die Party auch dieses Jahr weiter

Erst 2 Tage Handel und der AussiCannIndex notiert bereits schon wieder mit 3,38% im Plus. Vorrangig sah man Gewinner - lediglich 2 der im Index enthaltenen Werte verlieren heute:

Cann Group kann ihre Unterstützung verteidigen und macht technisch kosequent eine Trendwende wie gedacht!

AusCann`s Flagge entwickelt sich prächtig:

Hydroponics gehen "meinen" vorgezeichneten Weg :-)

Creso erobert ihre wichtige Unterstützung zurück:

Botanix testet erneut ihr ATH:

MMJ Phyto kennt nach dem Trendbruch nur noch eine Richtung - ebenfalls technisch 1A: 

BOD sammelt Kraft für den nächsten Ausbruch?

Weiterlesen

Frohes Neues!!!

Hallo liebe Community,

ersteinmal ein frohes, glücklich, zufriedenes und erfolgreiches 2018!

Der Jahresstart fällt grandios aus. Leider komme ich aufgrund meiner Arbeit an der neuen Homepage (Neben dem eigentlichen Aufbau der neuen wp-seite versuche ich egrade die Aktiendatenbank zu erneuern und meine ganzen Statistiken ein wenig mehr zu automatisieren, soweit es mir gelingt..)nicht wirklich dazu etwas sinnvolles zu posten, so lasse ich einfach ein paar Charts ohne Worte für sich sprechen..ich bin sprachlos...

MSRT sprecht mit Pauken und Trompeten ihren Abwärtsrend aus dem weg und explodiert:

CannaRoyalty: Das nennt man mal Trendbeschleunigung :-)

Was war da bei MYM los? Waren die gestern tatsächlich mal auf 1,60 unten???

Dispensaries wie Medicine Man sind gefragt:

TRTC mit fulminatem Lauf, die aufgezeigten TP`s aus der dargestellten H&S sind abgefeiert worden! Klasse!

Die LP`s drehen heute ebenfalls vollkommen am Rad, so als seien die letzten Tage normal :-) Medreleaf schiesst heute den Vogel ab:

Aurora steht dem in nichts nach!

FIRE macht heute ihren schon lange erwarteten Ausbruch -und das gelingt ihr - ein Bilderbuch-BreakOut genau nach meinem Geschmack!!!

MariCann bricht ebenfalls aus:

Selbst die träge OGI testet heute mal ihr ATH

Selbst Emblem kommt heute aus ihren Puschen und folgt meinem technsichen Pfad :-)

So, ich mache mich weiter wieder an die neue Seite - ich hoffe, der ein oder andere findet langsam Gefallen an der Markttechnik :-)

Weiterlesen

Aufgepasst!

Der Markt läuft ungebremst von Allzeithoch zu Allzeithoch - eine Freude für jeden Cannatrader - aber kann das gesund sein?

Seit Mitte Dezember sehen wir nochmals eine weitere Beschleunigung der im Juni gestarteten Rally. Mit Herausnahme der 2017er Februar/März-Highs sah man immer mehr Volumen in einzelne Aktien strömen. Die Legalisierung in Californiern scheint man einzupreisen. Immer mehr neue Anleger entdecken das Thema Cannabis für sich und fluten regelrecht den Markt mit ihrem Geld. Das identische Szenario sahen wir bereits im Vorfeld von Trumps Wahl letzten jahres und insbesondere Ende 2013/Anfang 2014 wo man Colorados Legalisierungsschritt einpreiste. 

Wie auch damals scheint auch heute die Masse der Anleger auf Titel zu schielen, die bereits Cannabis in ihrem Namen tragen, ohne sich weitere Gedanken darüber zu machen, was das Unternehmen überhaupt konkret macht.  Als Anfang des Jahres Deutschland medizinisches Cannabis legalisierte war das beste Beispiel für Investor`s höchste Aufmerksamkeit: Deutschland + Cannabis = Deutsche Cannabis AG 

Der Kurs verzehnfachte sich nach dem Wochenende dieser Meldung. Dieses Kapitel  ist mittlerweile ein wenig abgefrühstückt worder, der Kurs kommt zumindest wieder ein Stück weit zurück - nicht aber der von  KANADA + CANNABIS =  Canadian Cannabis Corp. Auch hier gewinnt binnen weniger Tage die Aktie mehr als 1000% - ein Tenbagger mit dem so manch ein Marktschreier gerne wirbt!

Das Aufspringen auf solche offensichtlichen Hypes kann natürlich dementsprechend lukrativ sein, wenn man den richtigen Zeitpunkt des Kaufs aber insbesondere des Verkaufs erwischt. Denn wie im Tulpenspiel damals in Holland sollte man sich in Erinnerung rufen, dass es sich bei solch blasenartigen Kurssteigerungen offensichtlich um ein Spiel mit dem Feuer handelt, denn man kann nur ein Geschäft machen, wenn man am nächsten Morgen einen weiteren Dummen findet, der einem seine Aktien zu einem noch höheren Kurs bereit ist abzukaufen. Meines Erachtens sind die meisten der hier besprochenen Titel maßlos überbewertet bzw. ohne solide fundamentale Basis. Um Buy-and-Hold-Aktien handelt es sich sicherlich nur bei den wenigsten Titeln wie z.b die kanadischen LP`s.

Newsletter und Marktschreier feiern sich diese Tage und loben sich selbst ins Unendliche - denn sie hatten Recht mit jeder PotStock-Empfehlung, egal welcher Pennystock zuvor beworben wurde. Die Kurse sind massig gestiegen. Man feiert sich. Aber werden genau diese Marktschreier auch dastehen und euch sagen wann es Zeit ist die Reissleine zu ziehen? Es ist nur eine Frage der Zeit bis die Blase platzt und sich die Spreu vom Weizen erneut trennt. Diejenigen die hier oben eingestiegen sind  sollten unbedingt ihr Risiko über die gewählte Positionsgröße, ein rigoroses Money Management und Diversifikation verringern. Ich hoffe zutiefst, dass unsere Community hier sich immer noch der Risiken bewusst ist, wenn man Pennystocks bzw. OTC-Werte handelt.

Weiterlesen

Und täglich grüßt das Allzeithoch!

Die LP´s weiter am Rennen! Die YTD-Performance des Index steigt mit dem heutigen 6,20%- Kursfeuerwerk auf 142,23%

Cronos überschiesst heute gewaltig und ist somit aktuell der Tagessieger!

Emblem: BreakOut läuft, Emblem knackt einen Widerstand nach dem andren...

Aurora feiert all ihre Kursziele des Dreieckausbruchs ab und handelt erneut an der nächsten Breakoutmarke, dem Allzeithoch

Weed läuft weiter als gäbe es kein Morgen mehr - natürlich darf auch hier ein neues ATH nicht fehlen ;)

Weiterlesen

Australien auch wieder am Start

Auf den letzten Metern des Jahres entscheidet sich der AussiCannIndex wieder für steigende Notierungen. Mit einem Tagesplus von 4,79% beendet er seine Verlustserie der letzten beiden Wochen. 

Der 2017er Vergleich mit Kanada wird ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen:

Verlierer gab es heute nur einen:

Hydroponics kann kurz vor dem max. Fibo drehen. Seit der Halbierung vom Hoch kann sie bereits wieder 27,51% an Boden gut machen:

Auscann`s Unterstützung am max Fibo wurde gekauft, die Flagge hat weiter Bestand bzw. wurde bereits schon nach oben hin getriggert:

Esense-Lab bildet einen belastbaren Boden aus - jetzt muss nur noch das Dreieck getriggert werden...

Creso küsst ihr Ausbruchslevel - dieses Niveau ist nun die Make or Break-Marke::

MMJ Phyto kann ihren kurzfristigen Abwärtsrend nach oben hin verlassen und eine wichtige Unterstützungszone zurückerobern.

Weiterlesen

Von Allzeithoch zu Allzeithoch

Vollgas war das Motto des 27.12.2017- mit 8,64% schliesst der LP-Index auf einem neuen Allzeithoch, die YTD-Performance vergrössert sich auf sagenhafte 128,9%

Lediglich MedReleaf schließt leicht negativ, der Rest der LP`s schließt im Gewinn, 5 LP´s sogar im 2-stelligen Bereich. 

Bei Canopy brechen alle Dämme, der BreakOut geht mit Pauken und Trompeten von Statten - ein neuenes AZH ist gemacht, der Tag verteuert Canopy um ein  Fünftel ihres gestrigen  Wertes:

Cronos`s Breakout beschert bisher 115,98%, heute alleine macht sie 20,10%!

15,38% Kursplzs beschert der Dreiecksausbruch bei THC BioMed:

Emblem räumt eine wichtige Hürde aus dem Weg, der nächste Widerstand wartet allerdings bereits:

APH`s erneuter BreakOut bringt auch wieder knapp 10%:

 

Weiterlesen

Jahresendrally bei den LP`s

Im heutigen OTC-Handel sind fast alle LP`s unheimlich fest, machen sogar neue Allzeithochs!

ABCann mit DoppelTop (Umkehrsignal) - der RSI hat noch reichlich Platz bis die Überkauftheit endgültig  abgefrühstückt ist:

26.12:

Aurora Cannabis`s Handelsspanne verengt sich zusehens - es sollte bald zu einer Entscheidung kommen - NOCH ist der Chart bullisch - insbesondere wenn Aurora es schafft die aktuell deckelnde Eindämmungslinie nach oben zu durchbrechen:

26.12:

Der RSI kratzt zwar bei APH an einem Verkaufssignal, doch auch hier ist das Chartbild nach wie vor als bullisch anzusehen. Also abwarten bis es zu neuen Signalen/Handlungsmarken kommt (s. Chart)

26.12:

CMED: Von Schwäche bisher keine Spur, der Chart steht nach wie vor auf grün. Nun gilt es auch hier die Eindämmungslinie aus dem Weg zu räumen, dann sollte die nächste Kaufwelle folgen:

26.12:unverändert

Bei Weed sehen wir indes ein DoppelTop was zur äussersten Vorsicht mahnt:

26.12:

Cronos Group`s Ausbruch ist bisher eine wahre Freude. Aber irgendwann ist auch mal Ende der Fahnenstange! Bisher gibt es bei Cronos zwar noch keine technischen Anzeichen für eine Trendwende, aber Börse ist halt nun mal keine Endlos-Einbahnstrasse...let`s wait and see...

26.12:

Delta-9 Cannabis konsolidiert recht stabil seit dem Hoch Anfang des Jahres auf hohem Niveau. Der RSI kommt löangsam in den interessanten Bereich. Solange Delta 9 die aktuell dominante Eindämmungslinie nicht durchbricht kann man mit einer Fortsetzung der Konsolidierung rechnen:

26.12: unverändert

Emblem schafft es einfach nicht ihrem negativen Sentiment zu entziehen und bastelt weiter an einer belastbaren Bodenbildung:

26.12: Gap-up aber technisch nahezu unverändert

Emerald entfernt sich von ihrem Hoch, die parabolische Entwicklung und der auf Verkauf drehende RSI mahnen zur äussersten Vorsicht. Wenn der Highflyer ins wanken kommen sollte, könnte es schnell abwärts gehen:

26.12:

Invictus MD ist gefangen im steigenden Dreieck. Die Handelsmarken sollten bei solch einer Formation klar sein:

26.12:

MedReleaf konsolidiert ihr Hoch stabil in einer engen Handelsspanne. Auch hier sind die Handlungsmarken klar abgesteckt:

26.12:

OGI nun auch mit einem Doppeltop, was mit einem VK-Signal im RSI einhergeht: Vorsicht! Insbesondere dann, wenn der kurzfristige Trend mit Kusen < 3,5 fallen sollte:

26.12:

Das nächste Doppeltop sehen wir bei Supreme Pharmaceuticals:

26.12: unverändert

THC BioMed bildet ein Dreieck. Die Handelungsmarken sind im Chart dargestellt:

26.12: unverändert

The Hydropothecary`s RSI macht ebenfalls ein VK-Signal:

26.12: unverändert

WeedMD ebenfalls mit einem DoppelTop! Der RSI hat noch weiter Platz nach unten:

26.12: unverändert

 

Weiterlesen

Stillstand in Down Under

Die Konsolidierung in Down Under geht weiter - der Index verliert erneut 1,09%

Der Handelstag war von Lustlosigkeit geprägt, es gab kaum nennenswerte Bewegung - ungewähnlich viele Titel schließen unverändert:

Seit dem Hoch am 29.11.2017 ist einiges passiert - wehe denen, die da oben eingestiegen sind:

AusCann manövriert sich mit dem heutigen Kurssturz in eine unbequeme technische Situation. Das Doppeltop wird maximal korrigiert. Sie küsst das max. Fibo, das zugleich eine Kreuzunterstützung darstellt. Wird dieses Niveau nun nicht gekauft ist von einem zügigen Abverkauf auszugehen, die noch mögliche bullische Flagge wäre Geschichte.

BOD Australia setzt auf ihre Unterstützung auf - fällt diese geht damit ein Trendbruch einher - darunter also Vorsichtig agieren bzw. zusehen:

Bei Queensland Bauxite sehen wir einen Trading Halt bis zum 22.12. upon the release to the market of an announcement regarding a deal being finalised by its subsidiary Medical Cannabis limited. In meinem Handelssystem sehe ich eine Geldseite von 0,1 AUD (ohne Gewähr), was einem Verdoppler entsprechen würde. Mal sehen wie sie morgen tatsächlich in den Handel startet:

Weiterlesen

LP`s angeschlagen?

Der LP-Index macht mal zur Abwechslung kein neues Hoch, sondern konsolidiert auf hohem Niveau. Das heutige Minus von 2,32% lässt die YTD-Performance wieder unter 100% fallen. Gewinner gab es heute so gut wie keine:

Charttechnische Gedanken:

Immer mehr Charts weisen Doppel-Tops auf - ist das die lang ersehnte Umkehr?

ABCann mit DoppelTop (Umkehrsignal) - der RSI hat noch reichlich Platz bis die Überkauftheit endgültig  abgefrühstückt ist:

Aurora Cannabis`s Handelsspanne verengt sich zusehens - es sollte bald zu einer Entscheidung kommen - NOCH ist der Chart bullisch - insbesondere wenn Aurora es schafft die aktuell deckelnde Eindämmungslinie nach oben zu durchbrechen:

Der RSI kratzt zwar bei APH an einem Verkaufssignal, doch auch hier ist das Chartbild nach wie vor als bullisch anzusehen. Also abwarten bis es zu neuen Signalen/Handlungsmarken kommt (s. Chart)

CMED: Von Schwäche bisher keine Spur, der Chart steht nach wie vor auf grün. Nun gilt es auch hier die Eindämmungslinie aus dem Weg zu räumen, dann sollte die nächste Kaufwelle folgen:

Bei Weed sehen wir indes ein DoppelTop was zur äussersten Vorsicht mahnt:

Cronos Group`s Ausbruch ist bisher eine wahre Freude. Aber irgendwann ist auch mal Ende der Fahnenstange! Bisher gibt es bei Cronos zwar noch keine technischen Anzeichen für eine Trendwende, aber Börse ist halt nun mal keine Endlos-Einbahnstrasse...let`s wait and see...

Delta-9 Cannabis konsolidiert recht stabil seit dem Hoch Anfang des Jahres auf hohem Niveau. Der RSI kommt löangsam in den interessanten Bereich. Solange Delta 9 die aktuell dominante Eindämmungslinie nicht durchbricht kann man mit einer Fortsetzung der Konsolidierung rechnen:

Emblem schafft es einfach nicht ihrem negativen Sentiment zu entziehen und bastelt weiter an einer belastbaren Bodenbildung:

Emerald entfernt sich von ihrem Hoch, die parabolische Entwicklung und der auf Verkauf drehende RSI mahnen zur äussersten Vorsicht. Wenn der Highflyer ins wanken kommen sollte, könnte es schnell abwärts gehen:

Invictus MD ist gefangen im steigenden Dreieck. Die Handelsmarken sollten bei solch einer Formation klar sein:

MedReleaf konsolidiert ihr Hoch stabil in einer engen Handelsspanne. Auch hier sind die Handlungsmarken klar abgesteckt:

OGI nun auch mit einem Doppeltop, was mit einem VK-Signal im RSI einhergeht: Vorsicht! Insbesondere dann, wenn der kurzfristige Trend mit Kursen < 3,5 fallen sollte:

Das nächste Doppeltop sehen wir bei Supreme Pharmaceuticals:

THC BioMed bildet ein Dreieck. Die Handelungsmarken sind im Chart dargestellt:

The Hydropothecary`s RSI macht ebenfalls ein VK-Signal:

WeedMD ebenfalls mit einem DoppelTop! Der RSI hat noch weiter Platz nach unten:

Weiterlesen

Konsolidierung geht in die 3. Woche

Der AussiCannIndex sammelt sich entgegen den weiter festen Kanadiern immer noch - mit dem heutigen Abschlag von 2,79% notiert die aktuelle Handelswoche mit 3,56% im negativen Bereich.

Der gesamte Handelsmonat ist gezeichnet von Abgaben - lediglich bei BOD und Botanix steht noch ein positives Vorzeichen:

Die beiden Märkte gleichen sich weiter an:

RotoGro durchbricht ihre Unterstützung - es folgt ein Abverkauf erster Güte. Der RSI testet fast den Überverkauftbereich, so dass evtl. bald mit einem retest der Abrisskante bei ca. 0,35 zu rechnen ist:

Hydroponics testen heute Nacht ihr Max-Korrekturlevel, was ert einmal gekauft wurde. Der kurzfristige Abwärtstrend dominiert das Geschehen:

 

Auch Creso taucht  weiter ab, das Hoch ist bereits mehr als 50% weit weg:

Bei AusCann hat die letzte Analyse uneingeschränkt Bestand - hält das max. Fibo besteht weiter die Möglichkeit einer bullischen Flagge:

Auch Cann Group`s letztes Chartupdate gilt unverändert:

Weiterlesen

Cannabinoide in der Medizin – ein Überblick für Ärzte und Fachpersonal

Gastbeitrag von www.sensiseeds.com 

MEDIZIN

Sie sind Mediziner, Facharzt, Krankenschwester oder Pfleger? Sie werden von Patienten zum therapeutischen Potenzial von Cannabis befragt und wollen selbst mehr darüber erfahren? Dann hilft diese Abhandlung der verschiedenen Aspekte des Einsatzes von medizinischem Cannabis dabei, sich mit dem Thema vertraut zu machen.

Das therapeutische Potenzial von Cannabis erklärt

Sie sind Mediziner, Facharzt, Krankenschwester oder Pfleger? Sie werden von Patienten zum therapeutischen Potenzial von Cannabis befragt und wollen selbst mehr darüber erfahren? Dann hilft diese Abhandlung der verschiedenen Aspekte des Einsatzes von medizinischem Cannabis dabei, sich mit dem Thema vertraut zu machen. Weiterführende Links dienen dazu, detaillierte und landespezifische Informationen zum Einsatz von Cannabinoiden in der Medizin abzufragen.

Über medizinisches Cannabis und Cannabinoide

Spricht man von medizinischem Cannabis, Medizinalhanf oder Mediwiet spricht man vom therapeutischen Einsatz der Wirkstoffe der Cannabis Sativa L. Pflanze, den Cannabinoiden. Man geht davon aus, dass Cannabis ca. 60 Phytocannabinoide enthält. Die bekanntesten Cannabinoide, vor allem wenn es um den medizinischen Einsatz geht, sind Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD) und Cannabinol (CBN).  THC ist ein psychoaktives Cannabinoid und für die berauschende Wirkung von Cannabis bekannt. THC hat einen hohen therapeutischen Nutzen und wurde im Jahr 1964 zum ersten Mal von Prof. Raphael Mechoulam am Weizmann-Institut für Wissenschaften in Israel isoliert. CBD ist ebenfalls eines der bekannteren und ausführlich erforschten Phytocannabinoide. Es fungiert als Vermittler der THC-Effekte und wird deshalb im Allgemeinen von Natur aus als nicht psychotrop eingestuft. Studien haben gezeigt, dass CBD eine beruhigende Wirkung hat, was teilweise erklären könnte, warum Sorten mit einem hohen CBD-Anteil für ihren “Stoned-” statt für ihren “High-” Effekt bekannt sind. Auf diese beiden Effekte wird weiter unten im Text noch eingegangen.

Nach THC und CBD ist CBN ein weiteres bekanntes Cannabinoid. CBN wirkt nur leicht psychotrop und fungiert vermutlich als schwacher Agonist sowohl des CB1- als auch des CB2-Rezeptors im Endocannabinoid-System. Außerdem ist es für seine vielfältigen medizinischen Anwendungen bekannt, z.B. als Antikonvulsivum und als Antiemetikum. Darüber hinaus dürfte CBN teilweise für die beruhigende Wirkung mancher Cannabissorten verantwortlich sein.

Das Endocannabinoid-System und der Nutzen einer Therapie mit Cannabinoiden

Das menschliche Gehirn produziert den Neurotransmitter Anandamid, welcher ebenfalls zur Gruppe der Cannabinoide gehört. Die Rezeptoren für Anandamide sind überall im menschlichen Körper verteilt: im Nervensystem, im Darm, in anderen Organen, insbesondere aber im Gehirn. Diese Rezeptoren senden dem Gehirn Impulse. Das Netzwerk, in dem diese Vorgänge ablaufen, ist das Endocannabinoid-System. Diesem System sind die zwei oben genannten Rezeptoren angeschlossen: CB1 und CB2. Die in Cannabis enthaltenen Phytocannabinoide sind in der Lage, sich an die im Körper des Menschen anwesenden endocannabinoiden Rezeptoren zu binden und diese zu aktivieren. Dieser Vorgang ist die Basis aller psychotropen und medizinischen Wirkungen von Cannabis. Der Cannabinoid-Rezeptor 1 (kurz CB1) befindet sich vorwiegend in den Nervenzellen. Am häufigsten kommt er im Kleinhirn, in den Basalganglien sowie im Hippocampus vor. Aber auch im peripheren Nervensystem ist er zu finden. Der Cannabinoid-Rezeptor 2 (kurz CB2) dagegen befindet sich vorwiegend auf den Zellen des Immunsystems und in den Osteoblasten bzw. Osteoklasten .Medikamente auf Cannabisbasis zielen auf die Aktivierung der CB1- und CB2-Rezeptoren ab. Dass Cannabinoide bei verschiedenen Leiden einen therapeutischen Nutzen haben gilt heute als erwiesen.

Welche Cannabissorte eignet sich am besten für die medizinischen Anwendung?

Cannabissorten unterscheiden sich hinsichtlich ihrer psychoaktiven als auch therapeutischen Effekte. Prinzipiell eignen sich alle Cannabis-Varietäten für den medizinischen Gebrauch, was allerdings nicht bedeutet, dass für Patienten auch alle Sorten zur Verfügung stehen. Welche Cannabismedikamente es genau auf dem Markt gibt wird weiter unten im Text erörtert. Wegen ihrer „High“-Effekte eignen sich Cannabis Sativa-Sorten eher tagsüber zur medizinischen Anwendung, z.B. wenn ein hohes Maß an Aufmerksamkeit erwünscht ist. In gleicher Weise sind Cannabis Indica-Sorten aufgrund ihrer beruhigenden Wirkungen und dem „Stoned“-Effekt eher für die Anwendung am Abend und in der Nacht geeignet. Hybride, eine Kombination aus Sativa- und Indica-Genetik, sind für die Patienten geeignet, die die Effekte beider Varietäten in ihrer individuellen Therapie benötigen. Die Unterscheidung zwischen Cannabis Sativa und Cannabis Indica führt häufig zu Verwirrungen. In der medizinischen Landschaft werden darum oftmals die Cannabinoide  THC und CBD in Betracht gezogen, wenn man über den Einsatz von Medizinalhanf spricht.

Medizinisches Cannabis  in Apotheken gibt es prinzipiell in drei verschiedenen Formen:

  • Mit hohem THC-Gehalt und niedriger CBD-Konzentration,
  • Mit hoher THC-Konzentration und hohem CBD-Gehalt,
  • Mit niedrigem THC- und hohem CBD-Gehalt.

Dennoch, der Effekt von Cannabis und dessen therapeutische Einsatzgebiete werden nachfolgend anhand der Indica-/Sativa-Spezifizierung dargestellt.

Medizinische Cannabis Indica -Sorten

Cannabis Indica-Sorten haben einen hohen Anteil an CBD und an THC. Indicas wirken für gewöhnlich wie ein Beruhigungsmittel, der Konsument fühlt sich „stoned“. Dies ist beim Patienten vor allem körperlich spürbar, da die Muskelspannung vermindert wird. Indicas sind am effektivsten bei der Behandlung von Muskelspasmen und Tremor-Symptomen, die z. B. bei mit Multipler Sklerose und Parkinson auftreten. Vor allem bei chronischen Schmerzen stellt Cannabis eine erwägenswerte Alternative zu Opiaten dar, des Weiteren bei arthritischer und rheumatischer Steifheit und Schwellung sowie Schlafstörungen und Schlaflosigkeit.

Medizinische Cannabis Sativa -Sorten

Cannabis Sativa-Sorten neigen zu einem hohen THC- und einem niedrigeren CBD-Gehalt. Sativas haben einen zerebralen, energiegeladenen „High“-Effekt, der beim Patienten sowohl geistig als auch körperlich spürbar ist. Sativas sind effektiv  bei der Behandlung von Übelkeit und Brechreiz, hervorgerufen durch Chemotherapie oder HIV/AIDS-Medikamente, bei Appetitlosigkeit, Migräne, Depression, chronischen Schmerzen und verwandten Indikationen.

Medizinische Indica-/Sativa-Hybride

Hybride, Kreuzungen aus Indica- und Sativa-Sorten, weisen charakteristische Merkmale von beiden Cannabistypen auf. Für manche Patienten ist das von Vorteil, besonders wenn ihnen Cannabis zur Linderung chronischer Schmerzen verabreicht wird, denn hierfür eignet sich die Indica- und die Sativa-Sorte in gleicher Weise. Die Kombination von Sativa-Genen mit einer Indica-Sorte kann die geistige Klarheit fördern und beruhigende Wirkungen abschwächen, während der Zusatz von Indica-Genen zu Sativa-Sorten die gelegentliche Tendenz der reinen Sativas zur Erregung von Ängsten mildern kann. Die Art der zu behandelnden Krankheit ist eine gute Orientierungshilfe für die Frage, ob eine Indica- oder eine Sativa-Sorte jeweils angemessener ist. Für die Wahl des geeignetsten medizinischen Cannabistyps in einem individuellen Krankheitsfall ist es im Allgemeinen am besten, zunächst das Wesen der Symptome festzustellen, von denen der Patient befreit werden möchte.

Was es zu beachten gibt

Wichtig ist, sich darüber im Klaren zu sein, dass jeder Mensch die medizinische Anwendung von Cannabis subjektiv anders erlebt, ebenso wie sich Menschen in ihrer physiologischen Veranlagung voneinander unterscheiden. Die hier angebotenen Informationen sind als grundlegende Orientierung gedacht.

Medizinisches Cannabis und Cannabinoid-Zubereitungen in Europa

Im Allgemeinen können in Europa Cannabisblüten und Cannabisextrakte durch Ärzte unterschiedlicher Fachrichtungen verschrieben werden. Die folgenden Cannabiszubereitungen sind auf dem Markt:

Medizinische Cannabisblüten (Cannabis flos)

Cannabinoide in der Medizin - ein Überblick für Ärzte und FachpersonalSeit dem Jahr 2005 baut das Niederländische Unternehmen Bedrocan im Auftrag des Niederländischen Ministeriums für Gesundheit, Gemeinwohl und Sport Cannabis an. Cannabis Flos Bedrocan®, Bedrobinol®, Bediol® und Bedica® können vom Arzt verschrieben werden, solange der Patient berechtigt ist, Cannabisblüten zu sich zu nehmen.

 

Bedrocan®  hat eine THC-Konzentration von etwa 22 %. Die CBD-Konzentration beträgt weniger als 1 %. Diese Cannabissorte ist eine Sativa.

Bedrobinol® hat eine THC-Konzentration von etwa 13,5 %. Die CBD-Konzentration beträgt weniger als 1 %. Auch diese Sorte wird als Sativa eingestuft.

Das Granulat Bediol® enthält neben einer etwas niedrigeren THC-Konzentration von etwa 6,3 % eine CBD-Konzentration von ungefähr 8 %. Auch bei diesem Granulat spricht man von einer Sativa.

Bedica® ist die Indica-Sorte unter den von Bedrocan hergestellten medizinischen Cannabisblüten. Die THC-Konzentration liegt bei ungefähr 14 %, CBD-Konzentration ist weniger als 1%.

Zudem hat Bedrocan zwei weitere Sorten im Sortiment: Bedrolite® und Bedropuur®, allerdings sind diese beiden Varietäten nicht überall erhältlich.

Bedrolite® ist mit einem CBD-gehalt von 9 % CBD und einer THC-Konzentration von  0,4 % eine nicht psychoaktive Sorte, die für Patienten und Forschung zur Verfügung steht. Im Moment ist diese Varietät nur in den Niederlanden und Ländern, die mit Zustimmung des  Niederländischen … beliefert werden zur Verfügung. An einem Standard für diese Sorte wird noch gearbeitet

Bedropuur® gibt es bisher nur in Kanada und das ausschließlich zu Forschungszwecken. Diese Indica hat einen hohen THC-Anteil und eine CBD-Konzentration von weniger als 1 %.

Bedica®, Bedrolite® und Bedropuur® werden im Moment noch standardisiert. Bedrocan®, Bediol®, Bedrobinol®, Bedica® en Bedrolite® wurden nach dem niederländischen Gesetz als medizinische Grundstoff registriert.

Sativex

Cannabinoide in der Medizin - ein Überblick für Ärzte und FachpersonalDas Mundspray mit den Handelsnamen Sativex  und dem Wirkstoff Nabiximols ist in insgesamt 15 Ländern, einschließlich Großbritannien, Spanien, Italien, Tschechien, Dänemark und Deutschland zugelassen. Nabiximols enthält standardisierte Mengen  an Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD) und unterliegt betäubungsmittelrechtlichen Vorschriften. Sativex ist für die Behandlung  von neuropathischen Schmerzen und Spasmen bei Multipler Sklerose zugelassen und wird momentan auch für die Krebstherapie, genauer in der Behandlung von Krebsschmerzen, entwickelt. Mediziner und Patienten, die sich zu Sativex weitere Informationen einholen wollen, können dies über diesen Link tun.

Dronabinol

Cannabinoide in der Medizin - ein Überblick für Ärzte und FachpersonalDronabinol, auch unter dem Handelsnamen Marinol bekannt, ist synthetisch hergestelltes Tetrahydrocannabinol (THC) und unterliegt dem Betäubungsmittelgesetz. Marinol-Kapseln bzw. ölige Dronabinol-Tropfen enthalten demnach eine strukturidentische Substanz der pflanzlichen THC-Komponente. Dronabinol findet vor allem Anwendung in der Behandlung von Erbrechen und Übelkeit durch Chemotherapie-Kuren und bei der Behandlung von Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust  bei AIDS-Patienten. Nicht in allen europäischen Ländern ist Dronabinol zugelassen. Ist daher ratsam, die landeseigene Gesetzgebung zu Dronabinol abzufragen. Eine Reihe an häufig gestellten Fragen zu Marinol wird vom Hersteller hierbeantwortet.

Nabilon

Cannabinoide in der Medizin - ein Überblick für Ärzte und FachpersonalDer vollsynthetisch hergestellte THC-Abkömmling Nabilon ist wie Dronabinol in Deutschland als Betäubungsmittel verkehrs- und verschreibungsfähig, aber seit 1991 nicht mehr als Fertigarzneimittel im Markt. Präparate gibt es beispielsweise noch in Kanada oder in Großbritannien. Sie werden zur Behandlung von Kachexie bei AIDS-Patienten und zur Behandlung von Übelkeit und Erbrechen bei Chemo- und Strahlentherapie im Rahmen einer Krebstherapie eingesetzt.

 

Indikationen für den Einsatz von Cannabis und Cannabinoiden

Cannabinoide haben das Potential, eine Menge Krankheiten und Beschwerden zu behandeln. Gut dokumentiert und nachgewiesen ist ihre Wirksamkeit bei folgenden Krankheitsbildern:

  • Muskelkrämpfe und Spasmen, die von Multipler Sklerose oder Rückenmarksverletzungen verursacht werden,
  • Übelkeit/Brechreiz, Appetitlosigkeit sowie Gewichtsverlust und Schwäche, die durch Krebs oder AIDS verursacht werden,
  • Übelkeit und Erbrechen als Folge von Medikamenten, Chemo- oder Bestrahlungstherapie bei Krebs, Hepatitis C, HIV oder AIDS,
  • Chronische Schmerzen, besonders wenn die Schmerzen sich auf das Nervensystem beziehen oder durch ein Nervenleiden verursacht werden,
  • Therapieresistentes Glaukom,
  • Diabetes,
  • Tourette-Syndrom,
  • Posttraumatische Belastungsstörung,
  • ADHS,
  • Depressive Störungen,
  • Morbus Crohn.

Zur Orientierung enthält der Alternative Drogen- und Suchtbericht 2015, auf der Seite 43 eine Liste weiterer Diagnosen, die mit Cannabismedizin behandelt werden.

Was sind die Nebenwirkungen einer Therapie mit Cannabis?

Häufige Nebenwirkungen von Cannabis sind Müdigkeit, Schwindel, psychische Effekte und Mundtrockenheit. Allerdings berichten Patienten darüber, dass gegen die soeben genannten Nebenwirkungen schnell eine Toleranz aufgebaut wird. Es ist zudem wichtig ist erwähnen, dass im therapeutischen Einsatz von Cannabinoiden Entzugssymptome kaum ein Problem darstellen.

Klinische Studien zum Einsatz von Cannabis und Cannabinoiden in der Medizin

In den vergangenen Jahren wurden weltweit zahlreiche Studien zum Einsatz von medizinischem Cannabis durchgeführt. Unlängst veröffentlichte die Internationale Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin (IACM) einen Überblick über klinische Studien zu Cannabis und Cannabinoiden, der detaillierte Informationen enthält. Zudem bietet die mehrsprachige  Informationsplattform der IACM eine Fülle an Informationen rund um Medizin, Wissenschaft, Recht und Politik zum Thema medizinisches Cannabis und Cannabinoide. [...]

Cannabinoide in der Medizin  –  Schlusswort

Eine Pflanze, ein Europa, verschiedene Gesetze. Wir hoffen, Ihnen mit diesem Überblick über Cannabinoide in der Medizin, über Produkte, Sach- und Kenntnislage, Informationen zur rechtlichen Situation und den vielen beigefügten Links behilflich gewesen zu sein, sich mit dem Thema weiter vertraut zu machen. Scheuen Sie nicht, Kontakt mit uns aufzunehmen, sollten Sie weitere Informationen benötigen. Im Kommentarfeld unten können Sie uns anschreiben.

Originalartikel 11.03.2016 von sensiseends.com, Autorin: Stefanie

Weiterlesen

Kanada und Down Under schalten einen Gang zurück

Die YTD-Performance gleicht sich allmählich an, Down Under hat trotz seiner aktuellen Korrekturphase seine Nase immer noch vorne. Australien fing bereits letzte Woche mit der Marktbereinigung an, während die LP`s von einem ATH zum nächsten jagten.Seit gestern kommt auch der LP-Index ein wenig zurück.

Hydroponics ist Tagesverlierer und notiert bereits mehr als 40% unter ihrem Hoch - hält das 50er bzw. 62er Fibo?

Hydropothecary und Emerald macht die Schwerkraft zu schaffen - eine "echte" Korrektur ist dies jedoch bisher nicht - der Weg zum 38er ist noch weit - und das wäre erst die "Minimum"-Korrektur - selbst der RSI steht noch nicht mal auf Verkauf:

OGI stößt sich den Kopf wie erwartet am aufgezeigten Kreuzwiderstand:

Das RSI- Verkaufsignal bei Canopy und Aurora entfaltet sich, Canopys Dreiecksausbruch findet ein Ende am nächsten Widerstand, Aurora schafft es nicht mal so weit und kommt indes weiter zurück, setzt auf ihre gerade durchbrochenene Eindämmungslinie auf.

Weiterlesen

Die Situation für medizinisches Cannabis in Europa – ein vollständiger Überblick

Gastbeitrag von www.sensiseeds.com 

MEDIZINISCH

 
Sativex und Bedrocan sind heute in vielen Staaten Europas verfügbar. Einige besitzen bereits eine Infrastruktur, die es erlaubt, Patienten mit medizinischem Cannabis zu versorgen. Welche Staaten gehen mit der Zeit und welche nicht? Wo haben die Anwender von medizinischem Cannabis die größte Freiheit, an Cannabis zu kommen? Sehen wir uns die Fakten an. Obwohl im Internet eine Vielzahl korrekter, aktueller Informationen über medizinisches Cannabis in Europa abrufbar sind, ist die Suche nach einer verlässlichen Quelle, die die gesamte Situation vollständig dokumentiert, eine fast unmögliche Aufgabe. Daher haben wir Hunderte von Online-Ressourcen gesammelt – Nachrichtenmeldungen, Analysen von staatlichen Stellen und NGOs sowie Berichte von Patienten, um einen vollständigen Überblick über den Status von medizinischem Cannabis in Europa erstellen zu können.

Dabei haben wir uns um Klarheit und Richtigkeit in jeder Hinsicht bemüht, sind uns jedoch auch der Tatsache bewusst, dass die Rechtsvorschriften nicht immer ganz deutlich und Fehlinterpretationen durchaus möglich sind. Zudem ist die Gesetzgebung auch schnellen Änderungen unterworfen; daher werden wir alle drei Monate entsprechende Updates bereitstellen, bei Bedarf auch öfter. Daher freuen wir uns über alle Kommentare, Feedback, oder auch Korrekturen. Ihr Input wird uns helfen, dies zu einer wirklich interaktiven Ressource zu machen, die noch viele Jahre lang relevant sein wird!

Legalität und Verfügbarkeit von medizinischem Cannabis in Europa

Diese Karte zeigt den allgemeinen Status in Bezug auf die Legalität von medizinischem Cannabis und dessen Verfügbarkeit in Europa. Alle Staaten, die Gesetze über medizinisches Cannabis verabschiedet haben oder pflanzliche Präparate oder Medikamente auf Cannabisbasis zugelassen haben oder die Cannabis bzw. Medikamente auf Cannabisbasis in irgendeiner Form verfügbar machen, sind grün gekennzeichnet. Auf den ersten Blick sieht die Situation in den meisten europäischen Staaten relativ gut aus. Wir benötigen jedoch etwas mehr Analysen, um uns ein wirklich gutes Bild zu machen, da die Rechtsvorschriften und die Verwaltungspraxis für medizinisches Cannabis in den einzelnen Staaten sehr unterschiedlich sind.

Einige Staaten, die Gesetze verabschiedet haben, mit denen sie medizinisches Cannabis zulassen, erlauben den Menschen in der Praxis einfach nicht, diese Freiheit auch zu nutzen. Andere Staaten hingegen schreiben bestimmte Cannabis-Derivate oder synthetische Cannabinoide vor, erlauben aber keine pflanzlichen Präparate. Eine dritte Gruppe von Staaten wiederum hat relativ tolerante Rechtsvorschriften, nach denen der Cannabisanbau für medizinische Zwecke im Rahmen des Eigenbedarfs erlaubt ist. Ein weiteres Regelungsmodell sind die Cannabis Social Clubs, die Cannabis für medizinische Zwecke sowie eine Reihe verschiedener verschreibungspflichtiger Cannabis-Medikamente liefern.

Einige der grün markierten Staaten haben überhaupt keine Rechtsvorschriften für medizinisches Cannabis und haben auch keine der aktuellen Medikamente auf Cannabisbasis zugelassen, machen aber trotzdem medizinisches Cannabis oder Medikamente auf Cannabisbasis unter speziellen Voraussetzungen für bestimmte Patienten verfügbar. In diesen Staaten importieren die nationalen Gesundheitsbehörden diese Medikamente normalerweise in einem strikt begrenzten Umfang von Fall zu Fall. Natürlich ist das kein ideales System, aber wenn entsprechende Gesetze verabschiedet wurden oder wenn Patienten in solchen Staaten Cannabismedikamente oder Cannabis-Derivate tatsächlich erhalten, dann erscheinen sie ebenfalls im grünen Bereich der Karte. Weitere Einzelinformationen über Medikamente auf Cannabisbasis, die heute in Europa verfügbar sind, erhalten Sie hier: Cannabinoide in der Medizin – ein Überblick für Ärzte und Fachpersonal, veröffentlicht im März 2016.

Verfügbarkeit von Sativex in Europa

Zunächst wollen wir uns mit der Verfügbarkeit von Sativex befassen. Obwohl umstritten, ist das Medikament Sativex sehr erfolgreich und in großen Teilen Europas sowie in vielen anderen Staaten weltweit zugelassen worden. Die Gründe für die Kontroverse im Zusammenhang mit Sativex sind vielfältig. 

Viele Aktivisten und Patienten sind davon überzeugt, dass die Lizenzierung und Regulierung von Sativex in Anbetracht der Tatsache, dass Cannabis selbst weiterhin illegal ist (zurzeit in den meisten Staaten Europas), unfair und diskriminierend ist, insbesondere, da es sich bei diesem Medikament um einen Pflanzenextrakt, also im Wesentlichen auch um Cannabis handelt (im Gegensatz zu synthetischen Medikamenten aus Einzelmolekülen wie Nabilon und Dronabinol, die weiter unten besprochen werden). Diese Punkte werden durch die Tatsache verschärft, dass Sativex sehr teuer und in vielen Staaten nicht immer verfügbar ist. In Großbritannien ist Sativex z.B. nur über den NHS in Wales erhältlich. Im August 2014 hat die All Wales Medicines Strategy Group (AWMSG) die Empfehlung ausgesprochen, Sativex in Wales zur Behandlung von MS-bedingten spastischen Symptomen über den NHS zu verschreiben (was bedeutet, dass die Kosten von den Gesundheitsbehörden übernommen werden würden und die Patienten nur einen geringen Eigenbeitrag zu zahlen haben). Das UK National Institute for Health und Care Excellence (NICE) hat jedoch in ihrer 2014 veröffentlichten MS Clinical Guideline von der Verschreibung von Sativex in England abgeraten, da dies „keine kosteneffektive Behandlung ist“.Im April 2011 hat auch das Scottish Medicines Consortium (SMC – das schottische Äquivalent zum NICE) angekündigt, dass es nicht in der Lage sei, eine Empfehlung für Sativex auszusprechen, da es keinen Zulassungsantrag von GW Pharmaceuticals erhalten hatte. Daher müssen alle Patienten in England und Schottland, die Sativex bekommen möchten, dies über private Kanäle regeln und alle damit verbundenen Kosten selbst bezahlen. Eine ähnliche Kostenfrage stellt sich in Frankreich, wo die Behörden Sativex zwar schon 2013 zugelassen, sich aber noch nicht mit Almirall – dem europäischen Vertragshändler von GW Pharmaceuticals – auf einen Verkaufspreis geeinigt haben. Sensi Seeds hat im Dezember 2015 berichtet, dass Sativex in Frankreich immer noch nicht verfügbar ist und dass es nicht danach aussieht, als ob es in der nahen Zukunft verfügbar sein werde. In Finnland, Dänemark und Norwegen ist Sativex auf einer strikt begrenzten Basis von Fall zu Fall erhältlich; es ist aber geradezu prohibitiv teuer im Vergleich zu anderen Arten von medizinischem Cannabis. Die Situation in Finnland hat sich allerdings  in den letzten Jahren (seit die Rechtsvorschriften für medizinisches Cannabis 2008 verabschiedet wurden) deutlich verbessert; die Zahl der Patienten, die medizinisches Cannabis in Form von Sativex oder Bedrocan-Produkten erhalten, ist von nur 12 Fällen im Jahr 2010 auf etwa 200 Personen im Jahr 2014 gestiegen. In Irland und Malta ist Sativex zwar formal zugelassen, aber bisher niemals verschrieben worden. In Irland haben Kostentragungsfragen die Freigabe von Sativex verzögert, während in Malta der einzige bisher eingegangene Antrag kürzlich von den Gesundheitsbehörden abgewiesen wurde. Weil das Unternehmen GW Pharmaceuticals fast ein Monopol auf legales medizinisches Cannabis hat, profitiert das Unternehmen erheblich davon, wogegen Personen, die geringe Mengen von Cannabis für den Eigenbedarf anbauen, in vielen Staaten Europas weiterhin kriminalisiert werden. Viele Personen, die Cannabis in kleinen Mengen anbauen, um es für persönliche medizinische Zwecke zu verwenden, tun dies nur, weil es die einzige bezahlbare Option darstellt. Die Tatsache, dass diese Personen auch weiterhin aus Gründen strafrechtlich verfolgt werden, die einzig und allein auf wirtschaftlichen Aspekten zu beruhen scheinen, muss man als dramatisches Versagen der nationalen und supranationalen Behörden in Europa ansehen.

Verfügbarkeit von Marinol/Cesamet in Europa

Die Stoffe Nabilon und Dronabinol, die als Marinol und Cesamet (bzw. Canemes in einigen Staaten) vermarktet werden, sind zwei synthetische THC-Analogstoffe aus Einzelmolekülen, die in vielen Staaten Europas ebenfalls zugelassen worden sind. Diese sind normalerweise zur Behandlung von Übelkeit, Erbrechen und Gewichtsverlust im Zusammenhang mit Krebs und HIV zugelassen. Als synthetische Einzelmolekül-Medikamente sind Nabilon und Dronabinol nur begrenzt wirksam, und sie werden auch mit schwereren Nebenwirkungen als bei Cannabis selbst in Verbindung gebracht. Mehrere Staaten haben zwar die Anwendung von Nabilon und Dronabinol erlaubt, verbieten aber weiterhin die Anwendung von medizinischem Cannabis selbst. Hierzu zählt beispielsweise Dänemark, das in den letzten zehn Jahren tausende von Anträgen für eine Behandlung mit Marinol , aber keinen einzigen Antrag für Bedrocan genehmigt hat. Dronabinol und Nabilon wurden vor über 30 Jahren entwickelt, haben sich jedoch sowohl bei den Patienten als auch in der Medizin nie richtig durchsetzen können. Obwohl diese Stoffe viel mehr Patienten verschrieben worden sind als es bei Sativex jemals der Fall war, gibt es deutliche Hinweise darauf, dass Sativex jetzt im Hinblick auf die Verfügbarkeit, Akzeptanz und Verbreitung an Boden gewinnt.  Dies ist sicherlich ein Schritt in die richtige Richtung, der den hervorragenden medizinischen Wert von pflanzlichen Cannabispräparaten anerkennt, im Vergleich zu einer Therapie mit synthetischen Einzelmolekülen. In Deutschland sind Nabilon und Dronabinol anscheinend auf Rezept immer noch verfügbar. Seit 1991 sind sie jedoch nicht mehr auf dem freien Markt als medizinische Fertigprodukte erhältlich (d.h., dass sie nicht in verpackter Form in der Apotheke käuflich erworben werden können). Interessant ist auch der Hinweis, dass Dronabinol nach internationalem Recht ein klassifizierter Wirkstoff ist, da es ein Stereoisomer von THC ist. Dagegen ist Nabilon kein klassifizierter Wirkstoff, da seine Molekularstruktur ganz anders ist als die von echten Cannabinoiden. In Island ist daher Dronabinol im Prinzip verboten, ist aber von der Icelandic Medicines Agency als Ausnahme eingestuft und zur Verwendung in Sonderfällen zugelassen worden. Nabilon unterliegt dagegen keinem Verbot, aber beide Medikamente sind nur in sehr wenigen Fällen verschrieben worden, und das auch nur unter speziellen Zugangsregeln.

Verfügbarkeit von Bedrocan in Europa

Sehr viel weniger Staaten haben die Anwendung von Bedrocan (oder anderer Produkte des gleichen Herstellers, d.h. Bediol, Bedrobinol usw.) gestattet. In den meisten Fällen kann das Medikament nur in Einzelfällen von der nationalen Gesundheitsbehörde des jeweiligen Staates importiert werden. Da es sich bei den Bedrocan-Produkten um ein pflanzliches Präparat aus Cannabisblüten handelt, scheint es, als ob die Staaten, die seine Anwendung zulassen, zu den progressiveren Staaten Europas in Bezug auf die Anwendung von Cannabis zählen. Tatsächlich ist die Situation jedoch ein wenig komplexer. Man geht zwar davon aus, dass die Bedrocan-Produkte im Vergleich zu Sativex aus mehreren Gründen überlegen sind; trotzdem sind die Patienten weiterhin damit unzufrieden. In Norwegen und Finnland beispielsweise dürfen Bedrocan-Produkte nur in eng begrenzten Ausnahmefällen importiert werden, wobei dies der Genehmigung der nationalen Gesundheitsbehörde bedarf. Die Produkte sind allerdings eine vergleichsweise kostengünstige Option. So kostet Sativex in Finnland einigen Berichten zufolge € 650 für drei Sprayflaschen mit 810 mg THC und 750 mg CBD insgesamt; die äquivalente Menge an Cannabinoiden gibt es bei Bedrocan-Produkten dagegen schon für € 200 oder weniger. Nur sehr wenige Menschen haben jedoch Zugang zu Bedrocan (in Finnland: 123 Personen im Jahr 2012, obwohl die Zahl in der Zwischenzeit vermutlich gestiegen ist), und es gibt nur wenige Indikationen, für die es verschrieben werden darf.

Bedrocan in den Niederlanden

In den Niederlanden war Bedrocan im Jahr 2003, also bei der Implementierung des Gesetzes von 2001, das die medizinische Anwendung von Cannabis legalisieren sollte, der einzige zugelassene Hersteller von medizinischem Cannabis. Damals wurde auch das niederländische Büro für medizinisches Cannabis (OMC) errichtet. Vor diesem Zeitpunkt war medizinisches Cannabis (das Berichten zufolge kostengünstiger und wirksamer war) allerdings durch mindestens einen weiteren Lieferanten lieferbar (nämlich die Maripharm BV, eine Firma, die sich heute auf die Herstellung von reinen CBD-Produkten beschränkt). Es wurde damals sogar von tausenden Patienten verwendet, die Cannabis von ihren Ärzten verschrieben bekamen und ihre Medikamente direkt von einer der mehr als 1000 verschiedenen Apotheken bezogen haben. Das war zwar nicht legal, wurde aber toleriert und war anscheinend für die Patienten sehr viel vorteilhafter. Im Jahr 2001 wurde dann das OMC gegründet (gemäß den Regelungen der UN-Abkommen muss jeder Staat, der medizinisches Cannabis zulassen möchte,  eine Stelle einrichten, die die medizinische Anwendung von Cannabisüberwacht), und im Jahr 2003 wurde die neue Arzneimittelpolitik implementiert. Dies könnte jedoch dazu geführt haben, dass medizinisches Cannabis für niederländische Patienten in der Folge weniger gut verfügbar war. Denn nach Angaben der BSEMC (einer gemeinnützigen Stiftung für die effektive Anwendung von medizinischem Cannabis ) haben im alten System noch 10.000 bis 15.000 Patienten jährlich medizinisches Cannabis angewendet, verglichen mit nur noch 140 Patienten jährlich in der Zeit zwischen 2003 und 2013.

Eine Studie der Universität Utrecht aus dem Jahr 2013 geht allerdings von einer wesentlich höheren Zahl an Patienten aus und schätzt diese auf etwa 1.000 pro Jahr. Derzeit warten wir noch auf die offiziellen Ergebnisse des OMC und werden die betreffende Zahl aktualisieren, sobald diese Information verfügbar ist. Die Bedenken der Patienten gegen die Bedrocan-Produkte beschränken sich jedoch nicht auf die Verfügbarkeit oder die damit verbundenen Kosten.  Sie richten sich auch dagegen, dass alle Bedrocan-Produkte mit Gammastrahlen behandelt werden, um sicherzustellen, dass alle Pestizide, Schwermetalle und Mikroorganismen aus den Medikamenten eliminiert werden. Dies entspricht einer Auflage des OMC, die jedoch bei einigen Patienten zu Bedenken gegen die Wirksamkeit und Sicherheit der Produkte geführt hat. Viele sind dann dazu übergegangen, Cannabis wieder in Coffeeshops zu kaufen, nicht mehr in der Apotheke. Dieser Videobericht des Cannabis News Network befasst sich in allen Einzelheiten mit Bedrocan und der Gesetzgebung zur Anwendung von  medizinischem Cannabis in den Niederlanden. Außerdem hat das Unternehmen Bedrocan, wie Sensi Seeds in diesem Jahr berichtet hat, auch einige Probleme mit der Belieferung weiterer europäischer Staaten mit dem ausreichenden Mengen der Produkte. Da das Unternehmen der einzige europäischer Lieferant für medizinisches Cannabis ist, steigt die Nachfrage nach seinen Produkten stark an. 2015 wurde bereits eine neue Produktionsstätte eröffnet; dennoch gibt es weiter Lieferengpässe.

Nationale Programme in Europa für den Anbau von medizinischem Cannabis

Nur in wenigen Staaten Europas hat die Regierung den Standpunkt übernommen, dass eine staatliche Kontrolle und Regulierung des Marktes für medizinisches Cannabis als vernünftigste Vorgehensweise einzustufen ist. Offensichtlich haben diese staatlichen Programme den Vorteil, dass sie registrierten Patienten das Cannabis zu einem geringeren Preis anbieten als die derzeit verfügbaren Modelle. Zum heutigen Zeitpunkt sind Italien, die Niederlande und die Tschechische Republik die einzigen Staaten in Europa mit einer staatlich kontrollierten Produktion von medizinischem Cannabis. Wie dargestellt, haben die Niederlande der Bedrocan BV die einzige Lizenz zur Herstellung von medizinischem Cannabis erteilt. Deutschland diskutiert zurzeit Pläne zur Implementierung eines ähnlichen Programms, allerdings wird dies voraussichtlich frühestens im Jahr 2017 stattfinden. An dieser Stelle zählen wir Großbritannien nicht zu den Staaten, in denen medizinisches Cannabis produziert wird. Denn obwohl GW Pharmaceuticals eine Lizenz für den Anbau von Cannabis und die Herstellung von Sativex besitzt, ist Sativex eben nicht als pflanzliches Präparat (aus Cannabisblüten) vertrieben wird (und in Großbritannien auch nicht überall verfügbar ist). In der Tschechischen Republik besitzt das Logistikunternehmen Elkoplast eine Lizenz zur Herstellung von medizinischem Cannabis unter Verwendung von Bedrocan-Sorten und der Bedrocan-Expertise. Berichten zufolge hat Elkoplast im Februar 2016 die erste Ernte von 11 kg auf den Markt gebracht Die Kosten für das Cannabis von Elkoplast liegen anscheinend bei etwa 100 tschechischen Kronen (€ 3,70) pro Gramm (im Vergleich: 300 tschechische Kronen/€ 11 für importiertes Bedrocan). Elkoplast will in diesem Jahr 40 kg herstellen. Im letzten Jahr haben die Ärzte in der Tschechischen Republik, die für die Verschreibung von medizinischem Cannabis registriert sind (derzeit etwa 20 Ärzte), lediglich 30 Patienten mit medizinischem Cannabis versorgt. Es ist anzunehmen, dass die Zahl der Patienten durch die Implementierung des neuen Systems signifikant ansteigen wird. Medizinisches Cannabis ist in der Tschechischen Republik erst 2013 legalisiert worden; daher ist der seitdem erzielte Fortschritt vergleichsweise groß gewesen.

In Italien hat die italienische Armee kürzlich ihre erste Cannabisernte eingefahren, die an Patienten mit einer ärztlichen Verschreibung für medizinisches Cannabis verteilt werden soll. Die italienische Armee plant in diesem Jahr den Anbau von 100 kg, was Berichten zufolge etwa doppelt so viel ist wie die Menge, die derzeit aus den Niederlanden importiert wird. Die regionalen Gesundheitsbehörden wollen das medizinische Cannabis für € 5 bis € 15 pro Gramm abgeben, im Vergleich zu etwa € 40 pro Gramm für Bedrocan. Interessanterweise darf jeder Arzt in Italien medizinisches Cannabis verschreiben. Darin unterscheidet sich Italien deutlich von vielen anderen europäischen Staaten, wo Cannabis nur von Spezialisten wie beispielsweise Neurologen und Onkologen verschrieben werden darf. Außerdem scheinen relativ viele Ärzte bereit zu sein, Cannabis zu verschreiben, und das Interesse seitens der Patienten nimmt schnell zu. Andererseits führt das auch zu vielen Anträgen auf Import von Bedrocan-Produkten von italienischen Patienten an das niederländische OMC. Die von der italienischen Armee erzielte Erntemenge ist noch nicht an Patienten verteilt worden, da diverse Verzögerungen aufgetreten sind. Italien zeigt jedoch eine sehr progressive Einstellung, trotz der bestehenden logistischen Schwierigkeiten, und die Fortschritte hier sind sehr ermutigend.

Die staatliche Cannabiskontrolle ist nicht unbedingt ideal

Normalerweise besteht die staatliche Kontrolle bei einem Programm für medizinisches Cannabis allein darin, einem einzigen Hersteller die Lizenz für den Anbau von medizinischem Cannabis zu übertragen. Dies ist aus diversen Gründen nicht ideal: Lieferprobleme wie beispielsweise bei Bedrocan und der fehlende Wettbewerb in Bezug auf den Preis, die Qualität und die Vielfalt zählen zu den oft genannten Problemen. In Italien besteht die staatliche Kontrolle der Cannabisproduktion nicht Seite an Seite neben dem Recht, Cannabis für den Eigenbedarf selbst anzubauen, wie es in den Niederlanden und der Tschechischen Republik der Fall ist. Zwar wurde im Januar 2016 vielfach berichtet, dass der Anbau von medizinischem Cannabis in Italien entkriminalisiert worden sei, aber dies scheint nicht ganz zu stimmen.

Der italienische Premierminister Matteo Renzi hat im Januar eine lange Liste kleinerer Reformen angekündigt, einschließlich der Aufhebung von Straftatbeständen für Verstöße gegen die Vorschriften über den medizinischen Cannabisanbau. Offenbar gilt diese Aufhebung aber nur für Forscher oder Personen, die „professionell mit medizinischem Cannabis zu tun haben”, nicht auch für andere Personen. Folgt man den Kritikern des italienischen Modells, ist mit dieser Maßnahme wiederum nur ein halber Schritt getan worden, der potenzielle Gewinne monopolisiert und die Patienten ihrer Wahlmöglichkeiten und ihrer Anonymität beraubt. Zudem gibt es Zweifel, ob die von der Armee hergestellten Cannabismengen ausreichend sind, um den Bedarf der Patienten zu decken. Da Italien ein regionales Gesundheitssystem hat, wird auch befürchtet, dass die Kosten für das staatlich produzierte Cannabis an den einzelnen Standorten sehr unterschiedlich ausfallen werden. Berichten zufolge wird die Ernte ebenfalls mit Gammastrahlen bestrahlt, wodurch sich ähnliche Bedenken ergeben können wie in den Niederlanden. Allerdings wird es in den nächsten Jahren weitere entscheidende Veränderungen in Italien geben. Derzeit diskutiert das italienische Parlament über die Möglichkeiten zur Implementierung weiterer Schritte zur Legalisierung des medizinischen Cannabis, aber auch des Konsums von Cannabis als Freizeitdroge. Diese Diskussionen laufen noch, und wir werden die vorliegende Datei aktualisieren, sobald die Ergebnisse bekannt geworden sind.

Vorschriften über den Anbau zum Eigengebrauch in Europa

Die Entkriminalisierung des Anbaus von Cannabis für den Eigengebrauch ist ein guter Maßstab, um die in einem bestimmten Staat erreichte Toleranz für medizinisches Cannabis zu messen. Der Anbau von Cannabis ist derzeit in allen europäischen Ländern grundsätzlich illegal. Einige wenige Staaten haben jedoch den Anbau für den Eigenbedarf (teils nur für medizinische Zwecke) entkriminalisiert oder die entsprechenden Strafen abgeschafft.  Mehrere andere Staaten haben Schritte zur Entkriminalisierung eingeleitet oder setzen neu verabschiedete Gesetze gerade um; andere wiederum haben Präzedenzfälle geschaffen, in denen für den Anbau von Cannabis für medizinische Zwecke trotz entsprechender Strafvorschriften kein Strafantrag gestellt wurde. Hinzu kommt die Tatsache, dass es beim persönlichen Besitz und beim Anbau von Cannabis für den Eigenbedarf in vielen europäischen Staaten sehr große Unterschiede zwischen der Gesetzgebung und der Praxis gibt. Denn viele Staaten praktizieren eine inoffizielle  Duldungsstrategie, die den geltenden Rechtsvorschriften zuwiderläuft. Dies ist sehr schwer zu erfassen, da eine solche Strategie eben inoffiziell bleibt , was bedeutet, dass in der Regel keine schriftlichen Dokumente vorliegen und dass sich diese Praxis auch jederzeit ändern kann, ohne dass es neue Rechtsvorschriften gibt. Daher ist es sehr schwer, mit 100 %-iger Sicherheit festzustellen, wo man problemlos einige Cannabispflanzen anbauen kann.  Wir haben unser Bestes getan, um das Bild anhand der uns vorliegenden Informationen zu vervollständigen. Spanien, die Niederlande, die Tschechische Republik und Belgien zeigen sich zweifellos am tolerantesten gegenüber dem Cannabisanbau für den Eigenbedarf und verfügen meist über Rechtsvorschriften, die das Recht auf den Anbau einer gewissen Zahl von Cannabispflanzen für den Eigenbedarf bestätigen beziehungsweise schützen (in den Niederlanden und der Tschechischen Republik sind es bis zu 5 Pflanzen und in Belgien nur eine einzige Pflanze).

In Spanien gibt es zwar keine Rechtsvorschrift, aus der hervorgeht, dass der Cannabisanbau erlaubt ist, aber es gibt Vorschriften, die den Besitz und die Einnahme von Drogen im Privatbereich erlauben, und außerdem eine umfassende Sammlung von rechtlichen Präzedenzfällen aus den letzten 20 Jahren. Im Jahr 1993 entstanden dort die Vorgänger der heutigen Cannabis Social Clubs. Dabei wurde aufgrund der bestehenden Gesetzgebung über den Drogenbesitz einzelner Personen argumentiert, dass auch kollektive, private Zusammenschlüsse für den Cannabisanbau legal sein müssten. Nach einer langjährigen Phase der Bekämpfung und Störung solcher Projekte haben die Behörden schließlich aufgegeben und den ungehinderten Betrieb dieser Clubs erlaubt, was zur Neugründung von Hunderten weiterer Clubs geführt hat.

Großbritannien ist auch ein interessanter Fall. Der Cannabisanbau für den Eigenbedarf ist in Großbritannien sehr verbreitet, und Tausende bauen es für medizinische Zwecke an. In mehreren Fällen sind Einzelpersonen hierfür nur sehr milde bestraft worden oder konnten ein Strafverfahren sogar ganz vermeiden, wenn sie einen medizinischen Bedarf nachweisen konnten. Andererseits werden sehr viele Personen in allen Regionen weiterhin kriminalisiert. Dies ist teilweise auf die unterschiedliche Bewertung des privaten Cannabiskonsums bei den regionalen Polizeibehörden zurückzuführen.  – Denn Berichten zufolge haben einige Polizeibehörden in Großbritannien bereits eine inoffizielle Duldungsstrategie für Cannabis-Grower implementiert, was mit der Notwendigkeit begründet wird, Ressourcen für die Bekämpfung von schwereren Verbrechen frei zu setzen. Bei der Schweiz ergibt sich ein etwas uneinheitliches Bild, was die Möglichkeit des legalen Cannabisanbaus angeht. Aufgrund einer Gesetzeslücke konnten die Einwohner der Schweiz zwischen 1995 und 1999 ganz legal “Hanf” ohne spezifische THC-Obergrenze anbauen, und selbst nach einer Gesetzesänderung haben die Shops mindestens bis 2005 weiter Cannabis verkauft. Heute ist der Anbau von Cannabis für den Eigenbedarf in der Schweiz nicht mehr erlaubt; dennoch scheinen den Berichten zufolge entsprechende Strafverfahren gegen Einzelpersonen sehr selten zu sein. Mehrere weitere Staaten haben einige Schritte zur Entkriminalisierung eingeleitet; beispielsweise wurden Haftstrafen eliminiert und stattdessen Geldbußen oder Verwaltungsgebühren auferlegt. Hierzu zählt beispielsweise die Inselnation Malta, die kürzlich Gesetze zur Entkriminalisierung des Anbaus von Cannabis in Eigenbedarfsmengen verabschiedet hat.  Es ist jedoch noch nicht geklärt, wie diese neuen Gesetze in der Praxis umgesetzt werden.

Schweden, Deutschland und Bulgarien haben bisher nur Präzedenzfälle geschaffen, in denen Personen, die Cannabis für den medizinischen Eigenbedarf angebaut haben, nicht verfolgt worden sind.

Cannabis Social Clubs in Europa

Die wenigen europäischen Staaten, die den Anbau von Cannabis für den Eigenbedarf entkriminalisiert haben und außerdem auch Cannabis Social Clubs erlauben, muss man wohl als die tolerantesten Staaten ansehen, obwohl es auch dort durchaus noch Probleme gibt. Die Cannabis Social Clubs sind vor allem in Staaten entstanden, wo es bereits eine starke Subkultur des Cannabiskonsums gegeben hat, mit dem Ziel, dass sie eine bessere Qualität, Sicherheit und Konsistenz im Vergleich zum Schwarzmarkt gewährleisten sollen.

Wichtig ist dabei der Hinweis, dass die Cannabis Social Clubs keineswegs auf einem beliebigen Konzept beruhen. Denn für eine ENCOD-Zulassung (der European Coalition for Just und Effective Drug Policies, die eine wesentliche Rolle bei der Entstehung der Social Clubs in ganz Europa gespielt hat) müssen neu entstandene Cannabis Social Clubs eine Reihe von Anforderungen erfüllen. Bei dem Club muss es sich um einen eingetragenen Verein handeln, der daher auch einer Aufsicht durch die örtlichen und nationalen Behörden unterliegt . Außerdem enthält der ENCOD-Verhaltenskodex für Cannabis Social Clubs  fünf Grundprinzipien:

  1. Der Club darf Cannabis nur für den persönlichen Konsum seiner Mitglieder produzieren.
  2. Der Club arbeitet gesundheitsorientiert: Bei der Produktion und Verarbeitung werden die Vorgaben für den biologischen Anbau eingehalten.
  3. Der Club darf nicht gewinnorientiert arbeiten, sondern muss das ideelle Ziel fördern, dem Cannabisverbot ein Ende zu setzen.
  4. Der Club muss transparent gegenüber seinen Mitgliedern und offen für den Dialog mit den Behörden sein.
  5. Zudem muss der Club die Mediation durch Encod für den Fall eines Konflikts mit einem seiner Mitglieder oder mit einem anderen Club akzeptieren.

Wenn ein Cannabis Social Club diese Anforderungen nicht erfüllt, wird er von der ENCOD nicht als zum Cannabisanbau berechtigte Stelle anerkannt. Trotzdem gibt es zurzeit viele Cannabis Social Clubs (insbesondere in Spanien) ohne offizielle Anerkennung der ENCOD. Die Situation in Spanien, dem Ursprung der Cannabis Social Clubs, ist komplex. Generell funktioniert das dort praktizierte Modell zwar gut. Cannabis wird auf breiter Basis angewendet und ist kostengünstig verfügbar; trotzdem gibt es in diesem Staat noch einige Probleme. Denn obwohl die Clubs gemeinnützig arbeiten sollen, hat die Möglichkeit, sehr viel Geld damit zu verdienen, auch viele Möchtegern-Unternehmer auf das Parkett gebracht, die sich nicht primär um das Wohlergehen der Patienten kümmern. Außerdem haben Verletzungen der Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften sowie ähnliche Regelverstöße die Behörden in Barcelona und anderswo veranlasst, Hunderte dieser Clubs zu schließen.

Die ENCOD hat derzeit offizielle Cannabis Social Clubs  nur in vier Staaten anerkannt: Zwei in Belgien, sieben in Spanien, einen in den Niederlanden und einen in Slowenien. Der Cannabis Social Club in Slowenien besitzt eine offizielle Registrierung der örtlichen Behörden, und entsprechende Interviews weisen darauf hin, dass von ihm Patienten mit medizinischem Cannabis versorgt werden.  Allerdings lässt das Gesetz in Slowenien noch nicht den Anbau von Cannabis für den medizinische Eigenbedarf zu, trotz eines Gesetzes aus dem Jahr 2014, das die Lieferung von Cannabinoiden für medizinische Zwecke erlaubt. Andere Staaten arbeiten noch daran, die Grundlagen für offizielle Cannabis Social Clubs zu schaffen, die dort entstehen werden, sobald die Rechtsvorschriften dies erlauben. Dazu zählen Großbritannien, Österreich, Frankreich und Deutschland. Die Website UKCSC.co.uk stellt eine lange Liste der “offiziellen” Cannabis Social Clubs in Großbritannien bereit, von denen einige ihre Mitglieder bereits mit Cannabis beliefern. Dabei ist jedoch darauf hinzuweisen , dass solche Clubs nicht offiziell von der ENCOD anerkannt sind, da die Gesetzgebung in Großbritannien noch keinen Anbau von Cannabis für den Eigenbedarf zulässt.. Es handelt sich bei diesen Clubs allerdings um ein wichtiges Netzwerk mit schnellem Wachstum, das seinen Mitgliedern die dringend benötigte Unterstützung bietet und Informationen bereitstellt, was übrigens auch für die Medien, den Staat und die interessierte Öffentlichkeit gilt.

Welche Staaten sind am tolerantesten und welche sind am wenigsten tolerant?

Wenn wir alle Details berücksichtigen, wird erkennbar, dass viele der Staaten, die angeblich medizinisches Cannabis verfügbar machen, dies tatsächlich gar nicht tun und in der Praxis auch nicht fortschrittlicher sind als die Staaten, die sich bisher geweigert haben, dieses Konzept überhaupt in Betracht zu ziehen. Daher haben wir alle Staaten in Europa einmal auf einer Toleranzskala eingestuft, wobei 0 für die geringste und 24 für die höchste Toleranz steht. Es überrascht nicht, dass die Niederlande, Spanien und die Tschechische Republik ganz oben auf der Liste der Staaten stehen, die der Anwendung von medizinischem Cannabis in Europa wohlwollend gegenüberstehen. Die Tschechische Republik ist dabei wohl der Staat, der am bereitwilligsten seine (sowjetischen) Altlasten abgeworfen und eine moderne, progressive Drogenpolitik eingeführt hat, womit er in Europa ganz vorn steht. Diese drei führenden Staaten werden eng gefolgt von Deutschland und Italien, die schnelle Fortschritte aufweisen können, sowie von Belgien, das sich bei Cannabis nicht ganz konsistent verhält, wo aber viele Patienten leben, die aktuell Zugang zu Cannabis haben oder es für den medizinischen Eigenbedarf anbauen können.

Welche Staaten wehren sich am heftigsten gegen das Konzept des medizinischen Cannabis?

Dahinter folgen Staaten, die zwar gewisse Fortschritte verzeichnen, aber medizinisches Cannabis abgesehen von einigen wenigen Fällen noch nicht verfügbar gemacht haben oder die notwendigen Gesetzesänderungen generell ablehnen. Zu diesen Staaten zählen Frankreich, Irland, Island, Portugal, die baltischen Staaten sowie alle skandinavischen Staaten. Russland hält an seiner drakonischen Drogenpolitik fest, entgegen einigen kürzlich erschienenen anderslautenden Berichten.  Medicalmarijuana.eu und MERCY hatten gemeldet, dass Russland den Anbau von bis zu 20 Pflanzen für den Eigenbedarf entkriminalisiert habe. Wenn man genauer hinschaut, erkennt man jedoch, dass dies nicht so ist: Jeglicher Anbau, in welchem Umfang auch immer, kann zur Strafverfolgung führen, wobei 20 Pflanzen oder mehr bereits als „große Menge” gelten. Griechenland ist wohl einer der cannabisfeindlichsten Staaten im heutigen Europa, Hier herrscht eine aggressive Kriminalisierung von Growern aller Art, und das Konzept des medizinischen Cannabis wird überhaupt nicht anerkannt. Von einigen wenigen Ausnahmen abgesehen, besteht die Balkanregion weiterhin auf einer stark regressiven Drogenpolitik. Portugal verhält sich weiterhin überraschend abweisend gegenüber dem Konzept des medizinischen Cannabis, trotz seiner berühmten Entscheidung im Jahr 2001, alle Drogen in Mengen für den Eigenbedarf zu entkriminalisieren. Auch Frankreich verfolgt schon seit Jahren eine abweisende und regressive Haltung gegenüber Cannabis, und Cannabis für medizinische Zwecke ist dort kaum zu bekommen. Die Kleinstaaten San Marino, Monaco, Andorra, Luxemburg und Liechtenstein haben nur sehr geringe Fortschritte bei der Legalisierung von medizinischem Cannabis erreicht. Für die Einwohner von Andorra ist medizinisches Cannabis jedoch leicht zugänglich, nämlich nur wenige Kilometer weiter in Katalonien.

Und welche Staaten sind ein guter Tipp für die Zukunft?

Zu den Staaten, die erhebliche Fortschritte erzielt haben, aber immer noch viel Arbeit vor sich haben, bevor medizinisches Cannabis auf breiter Basis verfügbar sein wird, zählen die Schweiz, Österreich und Slowenien. Auch Polen zählt dazu, obwohl jüngere Berichte darauf hinweisen, dass sich die Situation schon in naher Zukunft erheblich verbessern wird. Malta, das gerade erst medizinisches Cannabis in allen Formen legalisiert hat, ist ein überraschender Kandidat. Diese kleine Inselnation hat eine florierende Subkultur des Cannabiskonsums. Der Anbau für den Eigenbedarf ist kürzlich legalisiert worden, und medizinisches Cannabis in diversen Formen ist offiziell zugelassen (obwohl man dort laut einem kürzlichen Bericht den bisher einzigen Antrag (für Sativex) zurückgewiesen hat, da es nicht von einem “Spezialisten” verschrieben worden war). Erwähnenswert ist ferner, dass mehrere Staaten in Osteuropa erst kürzlich angefangen haben, von ihrer noch aus sowjetischen Zeiten stammenden Hardliner-Strategie gegenüber Drogen abzuweichen. Mehrere dieser Staaten wie Slowenien, Mazedonien, Kroatien und Serbien zeigen eine zunehmend tolerante Haltung gegenüber Cannabis, und daher können wir in diesem Bereich in der nahen Zukunft erfreuliche Fortschritte erwarten. Kroatien und Mazedonien haben in diesem Jahr aufgrund der Einführung entsprechender Vorschriften für medizinisches Cannabis bereits Schlagzeilen gemacht. Auch Serbien und Slowenien haben kürzlich Derivate auf Cannabisbasis legalisiert, auch wenn Aktivisten dies bereits als beschwichtigende, halbherzige Maßnahme kritisiert haben. In Großbritannien schließlich gibt es eine starke Basis von Aktivisten und Growern. Allerdings hat sich die Regierung weiter überraschend ablehnend gegenüber Cannabis verhalten. Die starke Basis aus Growern und Aktivisten zusammen mit dem umfassenden Netzwerk der regionalen Cannabis Social Clubs, die langsam Gestalt annehmen, müssen aber als Hinweis auf die anstehenden Veränderungen gelten. Andererseits kann die Unsicherheit aufgrund des Brexits durchaus dazu führen, dass die Frage der Legalisierung von Cannabis wieder ganz nach hinten rückt, wie es in der Vergangenheit schon so oft passiert ist.

Originalartikel 08.08.2016 von sensiseends.com, Autorin: Seshata 

 
 
Weiterlesen

Neue Woche - neues Allzeithoch!

Mit dem heutigen erneuten Kursplus von knapp 4% steht auf YTD-Sicht ein Verdoppler zu Buche. Die laufende Woche notiert bereits schon wieder mit 6,90% im Plus - das wäre die 7. grüne Woche in Folge.

Hydropothecary: Der BreakOut macht mächtig Laune! Sind wir am Top angekommen?

ABCann: Wird das ein 1-2-3?

Emerald als Dauerbrenner -seit September Sage und Schreibe +341%! Wenn hier eine Korrektur einsetzt und wir nur die Minimumkorrektur bis runter aufs 38er Fibo sehen - dann würde der der heute kauft 1/3 seines Investments verbrennen. Obacht - das kann äusserst schnell gehen - muss aber nicht ;-)

Emblem zuckt - aber irgendwie fehlt da der Druck dahinter

Weiterlesen

Korrektur in Down Under setzt sich fort

Mit einem erneuten Minus von -6,77% notiert der aktuelle Handelsmonat bereits mit -16,67% im negativen Bereich. Fast alle im AussiCannIndex enthaltenen Aktien geben heute ab, die Übertreibungen der letzten Wochen werden sukzessive abgebaut, man kehrt ein Stück weit zum "Normal" zurück::

Esense-Lab mit einer Bullenfalle, der gestrige Breakoutversuch scheitert kläglich:

Queensland korrigiert weiter bis auf ihr 50er Fibo, die Normalkorrektur wäre also geschafft! Vom Hoch sind wir bereits 42,5% weg.

MGC Pharma`s Doppeltop wirkt! Das Hoch ist bereits in weite Ferne gerückt, man handelt aktuell 35,22% darunter.  Der Aufwärtstrend ist mit dem heutigen Bruch erst mal Geschichte - das ist technisch als äusserst negativ zu werten. Das Verkaufssignal des RSI ist nach wie vor aktiv:

AusCann sieht sehr ähnlich aus, auch hier hinterlässt das Doppeltop seine Spuren - fällt das 50er Fibo, wäre die aktuell noch mögliche Flagge in Frage zu stellen:

Bei Creso brechen nun alle Dämme. Seit dem Hoch hat sich Creso bereits halbiert und mit dem gestrigen Tag wurde nun auch die letzte Unterstützung gebrochen: Wie gewonnen - so zerronnen!

Das gleiche Bild sehen wir bei Zelda:

CannGroup bricht ihren parabelförmigen Trend ebenfalls - der Chart wird äusserst gefährlich: Fällt das 0,5er Fibo ist mit einem klassischen 1-2-3 zu rechen:

Weiterlesen

IPO in Down Under: Roots Sustainable Agricultural Technologies Inc.

Das israelische in Kefar Neter ansässige AgroTech-Unternehmen Roots Sustainable Agricultural Technologies Inc. wagte letzten Donnerstag den Sprung an die australische Börse ASX. Mit der Ausgabe von 25 Mio Aktien zu je 0,20 AUD sammelte man 5 Mio. AUD ein. Weitere Infos: IPO-Prospekt

Die Frima wurde bereits 2012 von Boaz Wachtel and Dr. Sharon Devir gegründet. Wachtel ist in Israel als Gründer der Ale Yarok Partei bekannt, die sich für die Legalisierung von Cannabis in Israel einsetzte. In Australien führte er bereits 2 IPOs von medizinischen Cannabisunternehmen durch: MMJ Phytotech und Creso Pharmaceuticals.

Wachtel ist mit einem Anteil i.H.v. 7,9% größter Anteilseigner der Firma nach dem IPO. Im ersten Halbjahr 2017generierte die Firma keine Einnahmen und schrieb einen Verlust i.H.v.  197.000 AUD und verfügt über Cashreserven von 753.000 AUD. https://rootssat.com/

Mit einem bisherigen Hoch bei 0,42 AUD konnten sich die Zeichner über eine Verdopplung ihres eingesetzten Kapitals freuen.

 

Weiterlesen

USA IPO: MTech Aquisition Corp.

Die brandneu in Orlando mit 25.000$ Startkapital ins Leben geründete MTech Acquisition Corp., plant die Ausgabe von 5 Mio Aktien zu je 10$. Man möchte mit dem Börsengang 50 Mio $ erlösen, um davon Beteiligungen an Zuliefererbetrieben (Unternehmen, die "nicht direkt mit der Planze in Berührung kommen") eingehen zu können. Zudem möchte man voraussichtlich in Compliancethemen, Business Intelligence und diverse Markenstrategien setzen. Mit dem IPO einher geht ein Private Placement in Höhe von 2,25 Mio $, die sich aus dem Kauf von 225.000 Anteilen durch die Alteigentümer ergibt. Die Vision von MTech ist ein Listing an der Nasdaq mit dem Symbol MTEC.

Zum vorläufigen IPO-Prospekt hier

Weiterlesen

Korrektur? - Keine Spur!

Korrektur? - Keine Spur!

LP`s mit einem neuen Allzeithoch ins Wochenende

Mit einem Tageszuwachs von 3,21% verabschiedet sich der LP-Index ins Wochenende. Mit dem heutigen erneuten Kursplus katapultiert sich der Index auf ein neues Allzeithoch. Die letzten Wochen sind wahrlich phänomenal: KW 36 - 41 verliefen positiv, darauf folgten 2 harmlose Korrekturwochen. Mit +8,07% ist KW 49 seit dieser Korrektur die 6. Woche am Stück, in der der Index zulegt. Verrückter Markt!

Kurz und knapp:

Canopy Growth triggert ihr aufwärtsgerichtetes Dreieck und eröffnert erneut Phantasie auf der Oberseite.

Aurora sieht auf die kurze Frist Canopy sehr ähnlich - die Handelsmarken sind klar abgesteckt:

Supreme bleibt unbeeindruckt bullisch:

MedReleaf stabil aufwärtsgerichtet - unterhalb des 38er Fibos könnte eine scharfe Verkaufswelle folgen:Invictus MD wird nach dem Test ihres Ausbruchsniveaus ausschließlich gekauft!Cronos...Ausbruch voll im Gange...

Hydropothecary flaggt erneut - Ausbruch ebenfalls voll im Gange:OGI baut mächtig Druck auf:WeedMD ebenfalls:Emerald ist nicht zu stoppen - der Landung wird hartEmblem: angezählt....

Weiterlesen

Australien KW 49

Der letzte Handelstag in Down Under unterstreicht die lustlose Gesamtwoche. Der AussiCannIndex verliert  in KW 49 nach 5 festen Wochen 5,87% - der laufende Monat notiert somit bei 8,35% im Minus.

KW 49  ist geprägt von Abgaben auf breiter Front - lediglich 3 Titel schaffen es sich gegen den Trend zu behaupten:

Auscann`s Doppeltop und das damit einhergehende Verkaufsignal des RSI muss erst noch endgültig verdaut werden. Die Korrektur zog sich bis in den Normalbereich, dem 50er Fibo. Die entstehende bullische Flagge macht Mut.

 BOD Australia   wehrt das Doppeltop ab und schafft tatsächlich den BreakOut der bisher satte +22,15% einspielte:

 Botanix  macht das Doppeltop ebenfalls zu schaffen - seit dem Hoch kommt die Aktie um 20,71% zurück

 Cann Group  ist nach wie vor bullisch. Lediglich im kurzfristigen Fenster könnte sich ein Abwärtstrend bilden. Setzt sich dieser durch wäre mit einemn Test des Max Fibos zu rechnen.

Creso Pharma gibt vom Hoch 43,95% ab. Wehe dem, der da oben zugegrifen hat. Auf dem aktuellen Niveau könnte man mit beginnenden Käufen rechnen, da der Kurs aktuell exakt auf dem vorherigen BreakOutniveau aufsitzt - evtl. wird dies ein netter Rosshaken.Unter dieses Niveau sollte Creso nicht fallen, dies wäre technisch ein VK-Signal:

Esense-Lab ist ebenfalls immer noch bullisch. Wir sehen im kurzfristigen Zeitfenster ein bullisches Dreieck das es nun nach oben zu triggern gilt. Ein Unterschreiten des letzten Tiefs käme einem Trendbruch gleich - technisch wäre dies ein  kurzfristiges Verkaufsignal:

Seit dem ATH sehen wir bei  Hydroponics  eine scharfe Korrektur: -34,49% stehen zu Buche. Die Korrektur zieht sich bisher bis zu ihrem Minimumlevel, dem 38er Fibo. Aufwärtsgedanken sollte man erst wieder haben, wenn die kurzfristige fallende Eindämmungslinie nachhaltig nach oben durchbrochen werden kann:

Nach dem Kurzfrist-Breakout sehen wir nun bei Medlab einen Retest des BreakOutNiveaus. Dies wurde gekauft. Auch hier ist der Chart noch bullisch, die kurzfristige fallende Eindämmungslinie versperrt aktuell noch den Weg nach oben:

MGC Pharma verdaut ebenfalls ihr Doppeltop, das bisher zu einem Verlust von 27,01% führte. Aktuell notiert MGC direkt an ihrer kurzfristigen Aufwärtstrendunterkante - diese muss halten!

MMJ Phyto ist auch bereits  26,81%  von ihrem Hoch enfernt. Nach dem Bruch des kurzfristigen Aufwärttrends sehen wir einen Abverkauf erster Güte. Momentan besteht m.E. kein Handlungsbedarf.

Queensland Bauxite verliegrt seit dem Hoch 30,11% und vollzieht somit seine Minimalkorrektur - der RSI steht nach wie vor auf Verkauf:

Das Kursziel der Flagge bei RotoGro wurde bis auf wenige Cent verfehlt - seit dem kennt sie nur noch eine Richtung. Aktuell notiert sie 21,97% unterhalb ihres Hochs, der Aufwärtstrend seit Oktober steht allerdings noch. Ein Unterschreiten des letzten Tiefs käme einem Trendbruch gleich, der ein technisches VK-Signal darstellen würde:

TPI Enterprices sind seit Anfang Oktober angeschlagen. Die langfristigen Eindämmungslinien waren zu stark und führten zu einem Trendbruch  des seit Juni dominierenden Aufwärtsrends. Ein kurzfristiger Abwärtstrend dominiert nun das Geschehen - TPI befindet sich direkt an dessen Trendunterkante, die auf gleichem Niveau wie das letzte Tief sitzt - dies sollte ein gutes Unterstützungsniveau darstellen. Der RSI ist schon mal im Kaufbereich angelangt!Hält das Niveau wäre mit einem weiteren Angriff der Trendoberkante zu rechnen. Unterhalb des Tiefs sollte man mit weiteren Abgaben rechnen.

Auch Zelda ist von einem Doppeltop betroffen. Die Umkehrformation bescherte bisher ein Minus von 41,34%!  Auf aktuellem Niveau sitzt sie auf ihrem vorherigen BreakOutNiveau auf, was tunlichst nicht unterschritten werden sollte. Geschieht dies wäre mit einem Test des Aufwärtstrends bei ca. 0,075 zu rechnen. Das RSI VK-Signal ist noch aktiv.

Weiterlesen

Aphria hievt de gesamten Markt auf ein neues Allzeithoch

Aphria "entered into an agreement to become a medical cannabis supplier to Shoppers Drug Mart"  - diese Meldung beflügelte heute den gesamten LP-Markt, der den Handelstag mit einem Kursplus von 4,61% beschliessen konnte.

Aphria: Die anfänglichen Gewinne zur Eröffnung (ca +35%) konnten leider nicht bis zum Handelsende gehalten werden. Ein stattliches Plus von 16,44% blieb dennoch über.

Getoppt wurde APH heute nur von Hydropothecary - Ein technischer Musterknabe! Nach der mustergültigen Korrektur bis ans max. Fibo folgten Käufe und heute erfolgt ein Bilderbuch BREAKOUT

Emerald mit einer phantastischen geweinenrserie. Abermals notiert sie 2-stellig im Plus und erobert ungeahnte Höhen..langsam wirds zu steil meine ich.

Weiterlesen

Korrektur!

Heute steht alles im Zeichen einer Korrektur. Der AussiCannIndex verliert -7,66%.

  Lediglich Botanix schafft es sich gegen den heutigen Trend zu behaupten:

Der gestrige Highflyer Queensland kommt ein Stück weit zurück zur Realität und gibt seinen gestrigen Kursgewinn wieder in Gänze ab - der RSI steht kurz vor einem VK-Signal:

AusCann mit einem weiteren VK-Signal - technisch kann nun mit einem Ansteuern des max-Fibo bei ~ 0,6 grechnet werden:

  

Weiterlesen

Australien - durchwachsener Wochenstart

Der AussiCannIndex startet mit einem Kursplus von 2,51% in die neue Woche.Das Gesamtbild ist heute durchwachsen:

Queensland baut seine Gewinne weiter aus und führt das Feld der Gewinner mit einem erneuten Plus von 17,50% an - die Fallhöhe steigt und steigt:

RotoGro erreicht mit einem Hoch bei 0,481 fast ihr Flaggenziel (0,501), der Ausbruch bescherte also bis zum Hoch 19,34% - es folgt der unmittelbare Abverkauf: 

AusCann`s Doppeltop entaltet seine Wirkung - noch hält das 38er Fibo; ein Unterschreiten wäre allerdings negativ zu werten und könnte weitere Verluste nach sich ziehen:

Auch bei Zelda gab es ein Doppeltop, der RSI machte das Verkaufssignal und Zelda wurde bis auf das Ausbruchsniveau abverkauft. Da muss sie jetzt drüber bleiben, ansonsten erhöht sich das Risiko weiterer Abgaben:

Cresos Mega-Ausbruch wurde auch wieder auskonsolidiert, die Konsolidierung zieht sich bisher bis zum max-Fibo, das in der Nähe des Ausbruchsniveaus liegt. Hier könnte es drehen, darunter sollte allerdings ebenfalls mit weiteren Abgaben gerechnet werden:Auch MMJ Phyto testet ihr vormaliges Ausbruchsniveau, darunter darf sie nicht fallen, ansonsten besteht die Gefahr eines Tests des Tiefs bei 0,33

Ein technischer Lichtblick ist evtl.  Hydroponics  - hier entsteht eine, wenn auch sehr steile, mögliche bullische Flagge:

Ebenso CannGroup, das 0,5er Fibo wurde gekauft, der Chart bleibt bullisch:

Weiterlesen

Schlammschlacht zwischen Aurora Cannabis und CanniMed

Wasser predigen und Wein trinken…

Auroras Vorstände verkaufen während ihrer laufenden Cannimed-Übernahmeofferte eigene Bestände im Wert von 17,8 Mio CAD. Im gleichen Atemzug aber, versuchten sie die CanniMed-Aktionäre  von der Werthaltigkeit ihrer Aktie zu überzeugen und der feindlichen Übernahme zuzustimmen.

Wie soll man allerdings an diese angepriesene „Werthaltigkeit“ glauben, wenn Auroras Vorstände ihre Bestände am Markt abladen? Ist dies nicht ein Zeichen, dass sie selbst glauben, der Kurs sei überteuert?

Brent Zettl, Präsident und CEO CanniMed: “We fully expect that both CanniMed and Aurora shareholders will be surprised by these actions and realize the inconsistency between what Aurora’s board and management says and what they do. The most logical inference from what they have done is that they believe Aurora cannot and will not remain at its currently inflated valuation. Shareholders should ask themselves if they can trust an Aurora management team who are publicly talking up the stock and trying to convince CanniMed shareholders to tender to their opportunistic and coercive bid, while at the same time selling and taking millions in dollars for themselves. We ask CanniMed shareholders to compare these action to their words and draw their own conclusions.”

Im Gegensatz zu den übrigen Borad-Mitgliedern hält  Herr Zettl an seinem Bestand bisher fest, was seine feste Überzeugung unterstreicht, dass der Erwerb von Newstrike Resources Ltd. (TSX-V: HIP) erhebliche finanzielle Gewinne bringen. Cannimed empfiehlt ihren Aktionären weiterhin, keine Maßnahmen in Bezug auf das feindliche Angebot zu ergreifen, bis sie eine weitere Mitteilung vom Sonderausschuss und vom Vorstand erhalten haben. Quelle: businesswire

Weiterlesen

Viele Titel sind kurzfristig nach wie vor bullisch

Canopy weist im kurzfristigen Zeitfenster einen stabilen Aufwärtstrend aus und bildet ein nettes Dreieck, dessen Handelsmarken klar sein sollten:

Aurora mit einer kleinen Bärenfalle - dem Ausscherer unter den Trend. Allerdings wurde dieser augenscheinliche Trendbruch unmittelbar umgekehrt, der Trend ist wieder bzw. nach wie vor gültig:

Aphria - wenn das Hoch rausgenommen wird fliegt die Kuh!

MariCann startet nach dem erfolgreichen Test ihres vorherigen BreakOut-Levels  wieder durch und greift die kurzfristige Eindämmungslinie an - das sieht gut aus:

Die hier am meisten diskutierten 2.-Reihe-Titel weisen ebenfalls mehrheitlich bullische Charts auf, die Trends sind voll in Takt.

Nutritional High mit einem Dreieck - die beiden Handelsmarken sollten klar sein:

Rettung in letzter Sekunde: Bei Namaste wurde das maximale Fibo gekauft, somit bleibt auch hier der Aufwärtsimpuls in Takt.Isodiol testet auch punktgenau ihr 50er Fibo, hier lauerten offensichtlich die Käufer - es sollte von nun an nicht mehr unterschritten werden

Mym Nutraceuticals mit einem schönen 1-2-3

Aus einem anderen technischen Blickwinkel jedoch droht Ungemach - zumindest dann, wenn der bärische Keil aktiviert würde:

Naturally Splendid handelt auch voll in ihrem kurzfristigen Aufwärtstrend

Im Daily sieht man was gestern passiert ist und wo wir uns aktuell befinden:

 

Weiterlesen

Der Monat November der LP`s

Der LP-Index startet weiter durch. Nach dem gestrigen desaströsen Handel wird heute bereits wieder kräftig zugelangt - anscheinend hat immer noch nicht genug Kapital eine geeignete "Heimat" gefunden.  Der Handelsmonat November ist mit einem Zuwachs von +43,28% bisher der stärkste Monat des Jahres 2017:

Insgesamt war der Monat geprägt von Gewinnern - lediglich THC-Biomed und Emblem hinken dem Gesamtmarkt deutlich hinterher:Die Verlierer von gestern sind die heutigen Gewinner - oder so in etwa:

Weiterlesen

Der Monat November in Down Under

Der AussiCannIndex beschließt den Handelsmonat mit einer sagenhaften Performance von  +84,77% - dies übertrifft sogar den Wahnsinnsmonat März, der mit +81,08% schon als unschlagbar galt.

Das Zugpferd in diesem Monat war insbesondere die Aktie Queensland Bauxite, die sich hat mehr als vervierfachen können. Man kündigte die Tage an, dass man ab Dezember  mit seiner „Flaggschiff-Marke“ für Hanfprodukte an den Start gehen will. Ihre Tochter Medical Cannabis Limited (MCL) wird ihre VitaHemp-Produktreihe am 3. Dezember auf der Gesundheits- und Innovationsexpo in Melbourne vorstellen. Mehr Infos

 BOD Australia ist mit einer Monatsperformance von +186,36% Zugpferd Nr.2:

Weiterlesen

Cannabis-Wikifolio

Ich habe seit langem mal wieder bei den Wikis reingeschaut, da tut sich was - es sind einige mehr geworden - aber dazu ein anderes mal. Insbesondere fiel mir nämlich ein Wiki auf, nämlich das vom Marc Davis. der bei w-o-seit kurzem die Cannabisrecherchen betreibt. ich willfür ihn an dieser Stelle mit Sicherheit keine werbung machen, denn leute die ihre eigenen Erfolge wie folgt beschreiben mag ich persönlich einfach nicht:

Naja, jedem das Seine - fest steht allerdings, dass er nun mit einem Wikifolio vertreten ist. Und siehe da - es sind in wenigen tagen bereits mehr als 600.000 € investiert - es lebe die Reichweite von w-o :-) Die Umsätze in dem Wiki sind heftig. 

In seinem Wiki sind die Marktlieblinge allesamt vertreten und wie folgt gewichtet: Aphria mit 10,9%, Aurora 17%, Canopy 10,7%, Emblem: 5%, Ianthus: 4,4%, Invictus: 5,4%, Maricann: 7% und OrganiGram mit 8,4%.

Ich werde das Wiki auf alle Fälle beobachten und auch gegen den Hotizons ETF vergleichen. Was man bei den Wikis eben nie weiss: Der Redaktuer kann seit Monaten im stillen mehrere Wikis in verschiedenster Bestückung laufen lassen, ohne sie zu veröffentlichen. Läuft eins dann, kann man dies der Öffentlichkeit zeigen und es investierbar machen. Es wird spannend zu sehen ob er das Wiki einfach den Marktkräften überlässt (und die waren ja seit Auflegung definitiv auf seiner Seite) - also einfach alles liegen lässt, oder ob er tatsächlich eine Strategie fährt und über eine Risikobegrenzung verfügt. Let`s see .-)

 

 

Weiterlesen

Schlachtplatte

Aha - da hat heute jemand heute die Blase angepiekst, der Fahrstuhl setzt sich in Bewegung.

Der LP-Index gibt satte -9,58% nach - das Bild hat sich entgegen der letzten Tage, fast wochen, umgekehrt: Gewinner findet  man heute keinen einzigen:

Invictus MD testet mustergültig ihre Trendkanaloberkante und korrigiert ihren Dreiecksausbruch fast vollständig ab und findet  mit einem Kursverlust von -14,85% wieder zurück zu ihrem "normal", sprich sie fällt in ihre BB`s zurück. Das RSI-Verkaufssignal auf Tagesbasis ist aktiv.

Aurora verliert 14% und setzt auf ihr Ausbruchsniveau auf, unterschreitet es sogar per Schlusskurs. Fällt das 38er Fibo, fällt auch der kurzfristige Aufwärtstrend, was ein technisches VK-Signal nach sich ziehen würde. Der RSI ist bereits im VK-Modus.

Mit -12,44% ist Supreme Pharma der drittgrößte Verlierer. Der Asubruch über die beiden Widerstände entpuppt sich als FIESE BULLENFALLE, der Abverkauf ist naturgemäß umso heftiger.Sie sollte nun tunlichst nicht mehr unter ihr Breakoutniveau, der fallenden Eindämmungsline fallen.

Der ständige Underperformer Emblem schafft es nicht, das H&S-TP zu erreichen und fällt somit konsewuenterweise unter beide eben erst eroberten Widerstände zurück - Schwäche pur. Die Unterstützung bei 1,45-1,50 sollte bald auf der Agenda stehen - darunter darf sie nicht fallen!

Das Überschiessen über die Trendoberkante war zuviel des Guten - Aphria korrigiert mit -8,02% fast bis zu ihrem Min-Korrekturlevel, der RSI macht das Verkaufssignal:

Canopy korrigiert ebenfalls ihren test der Trendoberkante und findet erneut zurück zum Ausbruchslevel. Das 0,5er Fibo muss halten, ansonsten sollte der Rutsch weiter gehen. Der RSI steht auf Verkauf.

Nach den 4 fulminanten letzten Wochen begibt sich die laufende Woche auf Tauchstation:

 

 

Weiterlesen

Australien: Weiter gehts!

Der Tagesgewinner BOD testet ihr ATH - schafft sie es darüber dürfte die mächste Kaufwelle folgen, darunter eher eine Konsolidierung:

Mit +17,39% ist Zelda Tagesgewinner Nr.2. Der am 20.11.2017 erwähnte Ausbruch ist nun abgefeiert worden -Chapeau!Auf  RotoGro`s Flaggenformation wies ich am 17.11.2017 in meinem Blog hin - diese ist nun aktiv!

Weiterlesen

Neues IPO an der CSE: Phivida Holdings Inc.

Phivida Holdings Inc. (phivida.com) wagt den Sprung an die Börse. Am 21.11.2017 reichte man den endgültigen IPO-Prospekt bei der Securities Regulatory Authorities in British Columbia und Ontario ein.  Das Tradingsymbol wird lauten: „VIDA“. Ausgegeben werden zwischen 1,25 Mio und 12,5 Mio Anteile zu einem IPO-Preis von 0,40CAD. (Die Mehrzuteilungsoption beträgt 15% der tatsächlich gezeichneten Anteile, ausübbar binnen 30 Tagen nach dem IPO) Jeder Anteil besteht besteht aus jeweils einer Stammaktie und 0,5 Kaufoptionen mit Ausübungskurs von 0,75CAD, ausübbar binnen 24 Monaten nach dem IPO, sobald der Kurs von Phivida 20 Handelstage oberhalb 1,00 CAD gehandelt wird.

Das Geschäftsmodell ist ähnlich wie das der Firmen Tinley Beverages oder Isodiol. Phivida stellt sowohl mit CBD angereicherte Nahrungsmittel und Getränke als auch CBD-Produkte für den klinischen Bereich her. Phivida Holdings Inc. is a Canadian-based corporation operating in the US functional food and natural health products market with a focus on custom formulated hemp oil extracts and hemp oil infused beverages and nutraceuticals. The Company has three wholly-owned subsidiaries: Phivida Organics, Phivida Nutrition and Phivida Enhanced. The Company's current focus is on the sale of hemp extracts for wholesale brokerage and for use in our proprietary hemp oil infused consumer branded formulations. The Company plans to begin selling hemp oil infused beverages and nutraceuticals into retail markets across the US under the "Phivida" brand name and are currently in commercial production and sale of its wholesale hemp oil products.

Weiterlesen

USA vs. Kanada

Während sich der US-amerikanische Cannabisfirmen weiterhin den altbekannten Problemen wie beispielsweise der problematischen Kapitalbeschaffung oder der uneinheitlichen Gesetzgebung gegenüber sehen, bauen insbesondere die kanadischen Firmen ihren daraus resultierenden Wettbewerbsvorteil immer weiter aus. Die US-Titel verzeichnen indes einen gewaltigen Risikoabschlag, der sich anhand eines Performancevergleiches darstellen lässt: 

North American Marijuana IndexYTD +22,96% / November: +46,90%

United States Marijuana Index: YTD - 21,53% / November: +26,68%

Canadian Marijuana Index: YTD +69,47% / November: +62,01%

31.10  280,46

Licenced Producer Index: YTD +85,67% / November: +50,99%

Nach dem fulminanten Jahr 2016 mit einer Jahresperformance von 275,36% ist 2017 mit einer aktuellen YTD-Performance von 85,76% erneut ein äusserst starkes Jahr für die LP`s, trotz der Turbulenzen in den letzten Wochen, in denen die TSX Group LP`s mit Geschäften in den USA  mit einem etwaigen Delisting drohte. 

Die Kanadier stellen langsam aber wahr die Weichen auf Recreational Cannabis in den USA. 

Bei Aphria konnte man bpswe. aus dem letzten Quartalsbericht herauslesen, dass sie bereits heute schon von ihren Investitionen in den Staaten profitieren konnte. Von Arizona bis Colorado, vom Anbau bis zur Technologie, Aphria streckt immer mehr seine Fühler in Richtung der wohl attraktivsten Cannabismärkte in Nordamerika aus. Durch die Investition in Copperstate Farms LLC erwarb man  ein 40 Hektar großes Gewächshaus in Arizona. Copperstate besitzt in Snowflake in etwa eine Anbaufläche von 1,7 Millionen Quadratfuß. Man schätzt ca. 18.000 kg pro Jahr produzieren zu können.

iAnthus Capital Holdings Inc. expandiert nach Florida. Sie beteiligt sich mit 3 Millionen USD an einem vom Staat Florida zugelassenen medizinischen Marihuana-Behandlungszentrum GrowHealthy Holdings, LLC. Die GrowHealthy Holdings wurden 2014 mit dem Zweck gegründet eine Lizenz als Dispensing Organization in Florida zu beantragen. Ihr Partner, die Sunny Hill Nursery von McCrory, wurde im Dezember 2016 vom Florida Department of Health als Dispensing Organization lizenziert und man bekam im Anschluss daran eine Lizenz zum Anbau, Verarbeitung, Transport und Vertrieb von medizinischem Cannabis. Der Staat hat derzeit 41.300 Patienten in ihrem medizinischen Marihuana-Programm.

Erst kürzlich änderte die Canadian Bioceutical Corp (CBICF) ihren Namen in MPX Bioceutical Corp. In diesem Zuge erwarb man über deren 100%-Tochter CGX Life Sciences 99% der Anteile von GreenMart of Nevada NLV im Wert von knapp 18 Mio USD. GreenMart strebt an, künftig 1x pro Woche zu ernten. GreenMart hat bereits mit dem Verkauf von med. Cannabis in Nevada begonnen und wird sich für mindestens eine Apothekenlizenz bewerben, um den margenstärkeren Einzelhandelsmarkt ebenfalls zu penetrieren. Die laufende Produktion kann bis zu die 1,6t bzw. 8,5kg Konzentrat produzieren.

Seit  September meint man der Markt kennt nur noch eine Richtung. Kein Wunder wenn man das rasante Wachstum des immer mehr erwachsen werdenden Marktes, dessen Potentiale und die aktuellen vollkommen euphorisch anmutenden Kurssteigerungen beobachtet. Viele der Cannaaktien, insbesondere die kanadischen LP`s weisen mittlerweile Marktkapitalisierungen aus, die es in sich haben. Der laufende Green Rush dürfte sich für alle Anleger der ersten Stunde gelohnt haben, dieses anfänglich unüberschaubare Risiko rechtzeitig eingegangen zu sein. Viele haben derzeit ein mächtig großes Grinsen im Gesicht, wenn Sie ihre Potaktien im Depot begutachten. 

Aber trotz der exorbitanten Kursgewinne werden die Aktionäre immer mehr gemolken - das Stichwort ist Verwässerung! Der Drang zu expandieren un der damit einhergehende Kapitaldurst der Unternehmen ist schier ungebrochen, und so sieht man, insbesondere in den letzten Wochen, vermehrte Tätigkeiten auf diesem Gebiet. Diese kapitalaufnahmen verwässern alelrdings das ergebnis der Altaktionäre. Stellt euch mal vor was für Kursgewinne hätten gemacht werden können ohne all diese Verwässerungen! In Amerika nehmen Unternehmen typischerweise Gelder durch Investmentfirmen begleitete Kapitalerhöhungen auf während man in Kanada oft das Modell des "Bought-Deal" sehen kann. Ein gutes Bsp. hierfür ist Aurora Cannabis:

Bspe:

Aurora 

23.11.2017 Aurora Cannabis, Hempco close $3.2-million placement

02.11.2017 Aurora Cannabis closes $69-million bought deal

16.10.2017 Aurora Cannabis arranges $6-million private placement

10.10.2017 Aurora Cannabis boosts bought deal to $60-million

10.10.2017 Aurora Cannabis arranges $50.1-million bought deal

29.09.2017 Aurora Cannabis grants two million RSUs, $2.76 options

07.11.2017 Aphria closes $92-million bought deal

17.10.2017 Aphria to raise $80-million in bought deal

OGI:  Organigram Announces $50 Million Bought Deal For Incremental 40,000 Kg/Year Expansion

Weiterlesen

Eine weitere starke Woche endet

Mit einem Tagesschluss von 2,86% beschliessen die kanadischen Produzenten die Woche mit einem satten Kursplus i.H.v. 14,31%.Invictus MD Strategies führt heute das Feld der Gewinner an. Sie bricht aus ihrem Drteieck aus und macht 16% an Boden gut

Dicht dahinter folgt Supreme Pharmaceuticals, deren Chart nun wunderschön bullisch anmutet, solange die obere Dreiecksbegrenzung nicht mehr von unten gesehen wird. Es könnte eine riesiege Flagge darstellen:

Aphria mit einem mustergültigen Breakout!

Was für eine Serie die letzten drei Monate, insbesondere der laufende Monat! Chapeau!

Weiterlesen

Die Dinge überschlagen sich…Cannabis wird langsam aber wahr zum Mainstream

Die Dinge überschlagen sich…Cannabis wird langsam aber wahr zum Mainstream!  Zu Beginn meiner Seite habe ich einmal in der Woche alle über google auffindbaren Artikel zu Cannabisaktien hier abbilden können - dafür bräuchte ich heutzutage wahrscheinlich den ganzen Tag - Meldungen über Meldungen, die Branche wird langsam ein Stück weit erwachsener. Ein Allzeithoch jagt das andere, egal ob in Kanada, Australien und vereinzelt auch in den USA. 

Alles hyped - und was machen die Fondsmanager? 

Während sich der Cannamarkt seit  dem Tief am 10.09.2017 phänomenal am Erholen ist, ignorieren Manager von Investmentfonds nach wie vor den Marihuana-Sektor obwohl die Marktkonsolidierung in forschen Schritten voranschreitet: Wie oben erwähnt greift Aurora Cannabis nach CanniMed. Constellation Brands, der Hersteller von Corona-Bier beteiligt sich mit 250 Mio USD am LP-Marktführer Canopy Growth Corporation, um nur 2 Beispiele zu nennen. Marihuana-Aktien werden nach und nach mehr zum Mainstream. Seit März hinken Fonds ohne Canopy um mehrere Prozentpunkte hinter Fonds die diese in petto haben zurück. Fundata Kanada wies darauf hin, dass lediglich 17 Fonds in diesem Jahr Aurora, Canopy oder Aphria in ihrem Bestand hatten/haben. Sollte die Rally weiter voranschreiten und es zu keiner großartigen Marktkonsolidierung kommen sind Fondsmanager dazu gezwungen ebenso in die LP`s zu investieren – ansonsten wird die Underperformance gegenüber ihrer Anlegerschaft nicht einfach zu begründen sein.

Canadian Pot Stocks rally on Truedeau`s Dollar-a-Gramm-Tax  - Cannabis ETF Nr. 2 steht in den Startlöchern

Cannab(bis)da - Geld verdienen mit Cannabis-Investments - so schlecht war meine Idee 2014 gar nicht, sich eher auf die Kanadier zu fokussieren :-)

CanniMed Therapeutics Inc. lehnte ein Übernahmeangebot von Aurora Cannabis Inc. ab. Die Antwort auf die geplante feindliche Übernahme war eine oft verwandte „Giftpillee“: Erstmal möchte man   Newstrike Resources Ltd.   (IPO Newstrike)für CAD 248 Millionen übernehmen bevor man Raum für Weiteres sehe. Aurora wird sich vermutlich direkt an die Aktionäre von CanniMed wenden und damit argumentieren, eine Fusion schaffe einen immensen Mehrwert und fördere die internationale Präsenz. CanniMeds Anleger erhielten von Aurora ein Kaufangebot ihrer Aktien zu je 24 CAD. Das Angebot war  bei Bekanntgabe ein Aufschlag von  57 Prozent gegenüber CanniMeds letztem Schlusskurs vor dem Angebot Auroras. Weitere Infos zum Thema: Aurora: Das große Fressen geht in die nächste Runde - CanniMed will NewStrike schlucken

Das Durcheinander kam jedoch bei Investoren äusserst gut an, da die Aktien aller drei Unternehmen nach der Übernahmeofferte haben deutlich zulegen können:

MariCann: Nicht nur Constellation Brands steigt ein  bei Canopy, nein auch ein weiterer großer Player, nämlich McKesson hat einen Fuß in die Türe der Cannabisbranche gestellt. McKesson (mckesson.com) ist der bedeutendste pharmazeutische Distributor in den USA und Kanada. Sie wollen den Marihuana-Züchter Maricann auf dem Cannabismarkt bekannt machen. Ein kürzlich abgeschlossener Partnerschaftsvertrag zwischen den beiden hat Maricann zu einem der heißesten Aktien in Kanada gemacht. Maricann wagte erst im April den Sprung an die Börse.  Infos hierzu Ihr Fokus liegt auf dem Direktverkauf an Patienten, eine Strategie, die letztes Jahr 4 Millionen Dollar einbrachte. Mit dem McKesson-Deal im Gepäck eröffnet sich für MariCann ein neuer Vertriebskanal – man bereitet sich darauf vor, das Produktkünftig  auch über reguläre Apotheken zu verkaufen. Dies wird wahrscheinlich diejenigen Patienten ansprechen, die es vorziehen, medizinisches Marihuana in der Nähe ihres Wohnortes zu kaufen, ebenso wie es bei anderen medizinischen Hilfsgütern der Fall ist.

 

Isodiol International (CNSX: ISOL) explodierte letzte Woche um fulminante 150%. Isodiol, einer der Partner von Canopy Growth, kündigte Pläne für ein Cannabinoid ohne Cannabis an, das künftig aus Hopfen gewonnen werden soll. Anfang November ging man eine Vertriebsvereinbarung mit Nutritional High (CNSX: EAT) ein, um ihre Pot-O-Coffee-Marken in mehreren US-Bundesstaaten zu vertreiben.

Nutritional High war das erste US-amerikanische Marihuana-Unternehmen, das einen Börsengang in Kanada erfolgreich abgeschlossen hat. Das Unternehmen hat mehr als 12 Millionen US-Dollar eingenommen, um seinen Cannabis-Betrieb zu finanzieren. Erstes Börsenlisting einer "Recreational-Marihuana-Aktie" in Kanada Wenn  Kalifornien ab Januar den Verkauf von Freizeit-Cannabis startet, gehen Experten davon aus, dass Kalifornien mit einem prognostizierten Umsatz i.H.v. 7 Milliarden USD als die größte legale Marihuana-Wirtschaft in den USA angesehen werden kann. Dies erklärt eventuell auch, warum  Nutritional High`s Börsenkurs seit Anfang des Monats hat massiv zulegen können,  v.a. als man bekannt gab, einen führenden Cannabis-Vertreiber  in Kalifornien zu erwerben. An nur 2 Handelstagen nach der Bekanntgabe am 7. November 2017 sprang die Aktie von 13,5 Cent auf 22 Cent was einem beeindruckenden Kurszuwachs i.H.v.n 63% entspricht.

Ferner gab man bekannt,  dass man eine Absichtserklärung mit dem Ziel unterzeichnet hätte, eine 100% ige Beteiligung an  Calyx Brands Inc . zu erwerben. Durch diesen Erwerb möchte man den Vertrieb beschleunigen und seine Marke in Kalifornien zu etablieren. Die Produktstrategie von Nutritional High konzentriert sich auf Cannabisextrakte und mit Cannabis infused Produkte, die wesentlich höhere Preise erzielen als die Buds selbst. Im Einklang mit dieser Strategie besitzt Nutritional mehrere Produktlinien für Speise- und Ölextrakte, darunter auch die eigene Marke FLI. Das Unternehmen hält zudem auch Exklusivrechte für den Verkauf bestimmter Jimi Hendrix-Produkte (Milliardär Thiel entdeckt Marihuana-Aktien).

Calyx ist ein führender Vertreiber von Cannabisprodukten in Kalifornien und ist hält eine von der Stadt Oakland vorläufige ausgestellte Händler- und Transportgenehmigung. Durch seine Vertriebstätigkeit dient Calyx als Bindeglied zwischen Produzenten und Einzelhändlern in Kaliforniens. Die Nachricht vom Calyx-Deal kommt nur wenige Wochen, nachdem das Unternehmen bekannt gab, dass es Eigentum in Nordkalifornien erworben hat, wo es beabsichtigt, Cannabisöl zu extrahieren und mit Cannabis infused Produkte herzustellen. Das Unternehmen sagte, dass das Grundstück ein 9.000 Quadratmeter großes Industriegebäude ist, das gewählt wurde, weil es alle Anforderungen für die Lizenzierung durch den kalifornischen Staat und die lokalen Aufsichtsbehörden erfüllt.

Sunniva Inc. ist die erste Cannabis-Aktie, die nach neuen Vorschriften in Kanada den Sprung an die Börse wagt. Die Firma aus Vancouver verfügt über ein Gewächshaus in Kalifornien. Die kanadischen Aufsichtsbehörden warnten Anleger von Cannabisfirmen, die ihr Engagement in den US-Staaten haben davor, dass diese von der Börse delisted werden könnten.

IPO: Sunniva Inc. wagt den Sprung aufs Parkett der Canadian Securities Exchange (CSE) - Marijuana stocks fall as uncertainty over listings grips the sector

 Die IC Potash Corp. (TSX: ICP) (OTCQB: ICPTF) wird am Donnerstag, den 23. November, von der Toronto Stock Exchange in die CSE wechseln. Das Unternehmen ihren bisherigen Namen in Belgravia Capital International Inc. ändern, das Tickersymbol wird dann wohl ebenso geändert. Die Tochtergesellschaft von ICP, ICP Organics, ist in Forschung, Entwicklung und Investitionen in den Bereichen Düngemittel und medizinischem Cannabis tätig.

Canadian Bioceutical Corp ändert seinen namen in MPX Bioceutical Corp.

Info: Immer diese Namensänderungen 

Weiterlesen

Medivie Therapeutics Israel

Der in Amsterdam ansässige Cannabis-Samen-Züchter Barney's Farm barneysfarm.com unterzeichnete einen strategischen Investitionsvertrag in Höhe von 2,1 Millionen US-Dollar mit Medivie Therapeutic Ltd. (ISIN IL0011226540), einem in Israel, Tel Aviv, ansässigen medizinischen Cannabisunternehmen. Barney's erhielt rund 244.000 Stammaktien von Medivie, die nach einem Unternehmenswert von 14,2 Millionen US-Dollar für Medivie zugeteilt wurden, sowie einen Sitz im Verwaltungsrat (Borard of Directors) des Unternehmens. Medivie erhielt die Erlaubnis, Barneys Logo und Grafiken für seine zukünftigen Produkte zu verwenden.

Die Firma, die sich bisher auf die Herstellung oraler medizinischer Geräte zur Schmerz- und Migränebehandlung fokussierte, wurde das Anfang des Monats als Mantel verkauft und arbeitete seit dem mit einem nicht weiter benannten israelischen Kibbuz (ländliche Kollektivsiedlung in Israel mit gemeinsamem Eigentum und basisdemokratischen Strukturen) zusammen, der medizinisches Cannabis im Norden des Landes anbaute. Immer mehr der einst sozialistischen ländlichen Kommunen versuchen in jüngster Vergangenheit medizinische Cannabisanbauer zu werden, um vom schnell wachsenden globalen Markt zu profitieren. 

Im Rahmen der unterzeichneten Vereinbarung wird Medivie nach und nach 4 Millionen US-Dollar für einen 51-prozentigen Anteil an der Cannabisanbau-Operation im Norden des Landes zahlen. Medivie pachtet dafür 2,5 Hektar landwirtschaftliche Fläche des Kibbuz für eine Dauer von drei Jahren, mit der Option künftig weitere 47 Hektar bei Bedarf pachten zu können. Zudem verfügt  Medivie über eine eigene 81 Ar große Anbaufläche, die sie ebenfalls für die Herstellung von Cannabisprodukten nutzt. www.medvie.com 

Handelsplatz: Tel Aviv - ISIN IL0011226540 

 

Weiterlesen

IPO: Sunniva Inc. wagt den Sprung aufs Parkett der Canadian Securities Exchange (CSE)

 Sunniva Inc. goes public

Sunniva Inc. www.sunniva.com ist sowohl in Kaliforniern als auch in Kanada engagiert. Nach einem Artikel der Calgary Harald baut Sunniva gerade ein 325.000 square-foot großes Gewächshaus in Cathedral City, Kalifornien, das bis zu 80.000 Kilogramm medizinisches Marihuana pro Jahr produzieren wird, sobald es im nächsten Frühjahr betriebsbereit sein wird. Zudem plane man Anfang nächsten Jahres ein weiteres 400.000  square-foot großes Gewächshaus in der südbritischen Stadt Oliver in Betrieb zu nehmen.

Sunniva ist bereits im Besitz eines Vaporizer-Produzentens Full Scale Distributors und eines Natural Health Services mit Sitz in Calgary, das bisher acht medizinische Kliniken betreibt, die Patienten in Alberta, Saskatchewan und Ontario beraten. "Aufgrund der Risiken südlich der Grenze werden börsengehandelte Cannabisfirmen die in den USA tätig sind, im Allgemeinen mit einem Abschlag gegenüber ihren kanadischen Konkurrenten gehandelt" , sagte Vahan Ajamian, Analyst bei Beacon Securities.

About Sunniva:

SMI is a late stage applicant under Canada's Access to Cannabis for Medical Purposes Regulations (ACMPR) and is in the review stage. Sunniva is a vertically integrated medical cannabis company committed to delivering safe, low-cost, high-quality products and services at scale. We are focused on the cultivation, production and distribution of a broad range of therapeutic solutions targeting two of the largest medical cannabis markets in the world: Canada and California. We operate through our wholly owned subsidiaries – Sunniva Medical Inc. (“SMI”), CP Logistics, LLC, Natural Health Services Ltd. And Full-Scale Distributors, LLC – and will offer a comprehensive range of white label solutions.

Company Assets:

Through its subsidiary, CP Logistics, LLC, Sunniva is developing Sunniva Campus, a state-of-the-art, purpose-built greenhouse facility in Cathedral City, California. Sunniva Campus is planned in two Phases and has been designed to comply with cGMP* (Current Good Manufacturing Process) standards. Phase I includes 246,000 square feet of greenhouse with 78,000 square feet of header house and breezeway for a total of 324,000 square feet. The CPL Greenhouse Facility is expected to produce 81,000 kg per year of dry cannabis at capacity and approximately 50% of initial production will be converted into oils and extracts. Phase II  is expected to increase the greenhouse by 180,000 square feet and increase production by approximately 45,000 kg per year.  Sunniva Campus is designed to deploy custom, automation assembly line cultivation processes at scale. By using proven advanced technologies within our greenhouse facilities, we can expect to dramatically reduce labour costs, which typically exceed 50% of total cost of production within the cannabis industry.  By harnessing one of California’s most abundant resources—the plentiful sunshine—we reduce our energy consumption, while utilizing dynamic and adaptive microclimatic controls to provide precise growing conditions. This boosts vigorous photosynthesis, growth, and resin production, while reducing the risk of certain types of fungal and pest infections commonly seen in indoor cultivation. 
Nourished by full-spectrum natural sunlight, generous airflow and oxygenation, optimal temperature and humidity, and precise nutrient delivery, our techniques are expected to produce quality, clean-testing medical botanicals that will benefit our customers in an environmentally sound way.

Natural Health Services Ltd. ("NHS") - NHS owns and operates a network of medical clinics in Canada specializing in medical cannabis under ACMPR. NHS connects patients with safe and effective medical cannabis products through licensed producers. In-house physicians specializing in the endocannabinoid system provide expert consultation, education, and recommendations for targeted phytoceutical remedies and wellness plans to improve the quality of life for all patients. NHS' proprietary technology infrastructure assists physicians, patients, and licensed producers to comply with the rules of Health Canada.

Full Scale Distributors, LLC ("FSD") – FSD, and through its brand, Vapor Connoisseur, is a provider of custom, private-label vaporizers. FSD currently serves the needs of over 80 brands in the North American marketplace. Vapor Connoisseur is recognized for its high quality and innovative vaporization devices. Products are tailored to client needs, ensuring both safety and reliability.

Weiterlesen

Ab durch die Decke...

Fest - fester - Australien!  Nach dem eher verhaltenen gestrigen Handelstag dreht bereits heute der Amrkt wieder vollkommen am Rad und schließt mit einem phänomenalen Kursplus von 12,56%. Der Monatperformance beträgt per heute 68,57%, die YTD-Performance gar 144,30%!

Verlierer gab es heute so gut wie keine, die Gewinner sind dafür umso 8 der 15 Einzeltitel können heute sogar 2-stellig zulegen.

Angeführt wird heute das Feld heute von  BOD Australia , die fulminante 62,50% höher als gestern gehandelt wurden.

Creso Pharma ist heute ein Viertel teurer als gestern, nachdem sie bereits gestern Tagesgewinner mit 19,82% waren - stark!:

Zu Zelda schrieb ich gerade gestern: "Zelda hinkt dem Gesamtmarkt hinterher und bewegt sich in eriner Seitwärts-Schiebezone zwischen 0,07-0,1. Mehr Aufwärtspotenzial ergibt sich erst mit Überwindung der 0,1." Heute erfolgt bereits der Auusbruch mit dem Ergebnis, dass Zelda heute 23,60% teurer als gestern ist :-)

Besser gehts kaum...

Weiterlesen

Ruhiger Wochenstart in Down Under

Der australische Markt startet mit einem moderaten Minus von 0,59% ruhig in die neue Handelswoche.

Tagesverlierer ist mit Abstand die in den letzten Tagen phänomenal gelaufene Cronos Group, die alleine heute um fast 1/3 ihres Wertes korrigiert - welcome back to reality :-)

Creso führt indes das Feld der Gewinner an und legt um 19,28% zu. Intraday markiert Creso ein neues ATH, das jedoch abverkauft wird. Was bleibt ist eine bärische Kerze mit evtl. Umkehrcharakter:

Hydroponics ist Tagesgewinner Nr. 2 und kann 11,76% zulegen . Intraday markiert Hydroponics ebenfalls  ein neues ATH, das jedoch abverkauft wird. Was bleibt ist eine bärische Kerze mit evtl. Umkehrcharakter:

Mit 10,81% Kursplus ist Queensland Bauxite Nr. 3 der Tagesgewinner - auch hier sehen wir ein neues ATH:

Zelda hinkt dem Gesamtmarkt hinterher und bewegt sich in eriner Seitwärts-Schiebezone zwischen 0,07-0,1. Mehr Aufwärtspotenzial ergibt sich erst mit Überwindung der 0,1:

Weiterlesen

Da scheinen einige nicht an den Hype zu glauben...

Die kanadischen Cannatitel fliegen und fliegen....doch das Kapital fließt nicht alles in die gleiche Richtung. Bei den "Largest Short Positions" auf shortdata.ca findet man unzählige CannabisTitel ganz vorne dabei: Das aktuelle Short-Interest bei Canopy hat sich während den letzten 2 Wochen verdoppelt, das von Aurora gar mehr als verzehnfacht! Ob diese Recht behalten oder den Squeeze weiter befeuern wird sich zeigen...

Jeden Tag wo diese stark geshorteten Aktien steigen werden die Shorties nervöser, bis ihnen letztendlich die Hosen Platzen und es zu einem klassischen Shortsqueeze kommt. Vielleicht ist der jüngste Aufschwung der Cannabisaktien diversen Shortsqueezes zu verdanken, wer weiss?

Short Squeeze: Verkauft man Aktien leer (Ich leihe mir eine Aktie, verkaufe diese am Markt in der Hoffnung diese günstiger wieder zurückkaufen zu zu können - man erwartet also einen Kurssturz) müssen die daraus resultierenden offenen Positionen irgendwann wieder glattgestellt werden. Steigt nun – entgegen der Erwartung der Leerverkäufer – der Kurs des Wertpapiers, so müssen zur Verlustbegrenzung viele Leerverkäufer gleichzeitig das Wertpapier zurückkaufen, was zu einem Nachfrageüberhang führen kann, der den Kurs noch weiter nach oben treibt und damit die Verluste der Leerverkäufer weiter erhöht. Theoretisch haben Leerverkäufer daher ein unbegrenzt hohes Verlustrisiko.

Psychologie am Beispiel einer Flagge:

1. Nach einer Kaufwelle folgt eine Konsolidierung, der Kurs zieht aber wieder bereits Richtung letztem Hoch an, dem nun durch das Hoch entstandenen potenziellen Widerstand.
2. An diesem Punkt (gelbe 1) liegen die Shorties auf der Lauer, da der Kurs ja wie das erste Mal an diesem Widerstand erneut scheitern könnte. Sind die Shorties AMrkttechniker, werden ihre Stopps in aller regel einen Ticken oberhalb des letzten Hochs liegen. Mit einem Einstieg in der Nähe des Widerstands erwartet man also einen weiteren Kursverfall. Fällt dieser wieder zurück auf das letzte Low nach der Topbildung könnt man bereits an dieser Stelle dazu geneigt sein die offene Shortposition zu schließen (TP), wie in der nachfolgenden Grafik dargestellt.

Anleger, die in der Nähe des ersten Hochs Long-Positionen eröffnet haben (i.d.R. Newbies) denken sich nun: Ups, gerade erst eröffnet und schon raucht meine Position ins Minus ab :( Sollte der Kurs jemanls wieder meinen Einstandskurs erreichen trenne ich mich direkt von den Papieren, denn das Spiel mache ich nicht nochmal mit. 
3. Fällt der Kurs in die Nähe des letzten Lows treten diejenigen Anleger in Erscheinung, die bisher an der Seitenlinie standen und nur als Zuschauer fungierten - sie wittern die Chance, dass die durch das Low potenziell entstandene Unterstützung evtl. erneut gekauft wird und eröffnen eine antizyklische Longposition. I.d.R. werden diese ihre Stopps knapp unterhalb der Unterstützung  und ihr erstes TP in der Nähe des Vorgängerhochs installieren.Zudem covern an diesem Punkt die Shorties ihre Positionen (s.o.) und werden an diesem Punkt zu Käufern. 

Und die armen Anleger, die beim ersten Move eingestiegen sind und beim zweiten Anlauf verpasst haben ihre Position glattzustellen denken sich nun:  “So eine Kacke! Jetzt hatte ich die Chance meine Position ohne Verlust glattzustellen - jetzt bin ich schon wieder im Minus...sollte mein Einstand noch eiiinmal erreicht werden drücke ich diesesmal aber wirklich auf den Verkaufsknopf.. ” 
4. Steigt der Kurs abermals bis zum Widerstand springen mehr Shorties auf diesen Zug auf und tätigen neue Shorts (Leerverkäufe) (longs vice versa) ( Die Longs tendieren nun noch mehr dazu hier ihre offfenen Positionen zu schließen, da der Widerstand immer unüberwindbarer erscheint je öfters er abverkauft wird. 
5. Jedesmal wenn die beschriebenen Levels erreicht werden spielen mehr Spieler mit. Am Widerstand wächst die Angebotseite immer mehr an (Angebotsüberhang), die die Nachfrage wird an der Unterstützung ebenfalls immer größer (Nachfrageüberhang). 

6. Diese Prozedur wiederholt sich solange, bis entweder der Widerstand oder die Unterstützung gebrochen werden kann. 

So weit so gut, aber was passiert dann? 

Bsp: Flagge wird auf der Oberseite getriggert (Bruch des Wiederstands): 

Mit jedem Uptick oberhalb des Widerstands bekommen die Shorties kältere Füsse, denn mit jedem Uptick vergrößert sich deren Verlust. Trader die bisher zugeschaut haben werden darüber nachdenken sich oberhalb es Widerstands mit einem Stopp-Buy in den Markt einstoppen zu lassen.  (Ausbruchstrading /BreakOuts). Dadurch dass die Shorties ihre Positionen covern müssen werden diese nun ebenfalls zu Käufern, ein Nachfrageüberhang entsteht. Das Resultat: Eine schnelle und dynamische Kaufwelle, einklassischer Shortsqueeze :-) Ich persönlich habe mich seit Jahren auf dieses Ausbruchstrading spezialisiert. 

Weiterlesen

Die Woche in kanada

Auch wenn Kanada der Taktgeber ist muss es seine Jahresperformance verdoppeln, will es mit Australien mithalten :-) den letzten Handelstag der Woche verlief versöhnlich, es kam zu keinen ernstzunehmenden Abgaben mehr, der Markt scheint sich auf hohem Niveau zu sammeln. Mit einem moderaten Kurszuwachs von 2,51% gab es am Freitag kaum einen Verlierer:

Wer das Tief erwischt hat kann sich über Kurszuwächse zwischen 3,21% - 121,29% freuen:

Der laufende Monat ist mit ein Kursplus von aktuell 24,79% der stärkste Monat des Jahres 2017:

Weiterlesen

Cannabis ETF Nr.2 steht in den Startlöchern

Anfang des Jahres berichtete ich an dieser Stelle bereits von der anstehenden Auflage eines Cannabis-ETFs:

  Der performancestarke, aber bei den Anlegern bisher unbeachtete, ETF Tierra XP Latin America real Estate ETF (LARE) , gemanaged von der ETF Managers Group verlagert seinen Anlageschwerpunkt – auf Cannabis. Ein Tickersymbol ist mir bisher nicht bekannt.Nach dem Horizon ETF (Vermögen 216 Millionen US-Dollar, seit Auflegung +44%) gibt es wohl bald den ersten Cannabis Fonds.Eine Tochtergesellschaft der New Yorker Börse (NYSE) startet am 26. Dezember ihren ersten Marihuana-Fonds, den Alternative Agroscience ETF. https://www.tierrafunds.com/

Der Tierra XP Latin America Real Estate ETF, der, wie der Name schon sagt, nach Unternehmen sucht, die am Immobilienmarkt in Lateinamerika beteiligt sind, plant eine Neuausrichtung. Der neue Fokus liegt auf einer kompletten Überarbeitung von Anlageschwerpunkt, Strategie, Region und Sektor: Es wird nun einen Index von Cannabis-Unternehmen erfassen. Laut einem SEC-Filing vom Oktober hat der Fonds, der seit 2015 gehandelt wird, nicht nur beschlossen, seinen Namen zu, sondern  auch "sein zugrunde liegendes Index- und Anlageziel" zu ändern.

Der Handel des neu ausgerichteten Fonds, der Alternative Agroscience ETF, wird voraussichtlich im Dezember starten. Zu diesem Zeitpunkt wird es ein Engagement in Unternehmen anbieten, die "vor allem mit der legalen Kultivierung von Cannabis oder der legalen Herstellung und dem Vertrieb von Cannabisprodukten für medizinische oder nicht-medizinische Zwecke befasst sind". Der Fonds "wird jedoch keine Firma einschließen, die sich mit der Kultivierung, Produktion oder dem Vertrieb von Marihuana oder Produkten aus Marihuana zu medizinischen oder nicht-medizinischen Zwecken befasst", bis er nach allen lokalen und nationalen Gesetzen legal wird.

Es ist nicht ungewöhnlich für einen Fonds, die Benchmark, die er verfolgt, zu ändern, aber typischerweise gehen solche Änderungen mit einem Wechsel des Indexsponsors, die zugrunde liegenden Strategie wird selten komplett geändert. Für den Anleger heisst das, wenn er nicht gerade SEC-Filings liest, dass er eines morgens aufwacht und feststellen muss, dass sie ein gänzliches anderes Produkt im Portfolio haben, als sie ursprünglich dachten.

Der Fonds ist extrem klein und wird kaum gehandelt. Es hat laut FactSheet ein Vermögen von rund 6 Millionen Dollar, und das 30-Tage-Durchschnittshandelsvolumen beträgt etwa 1.300 Aktien. Die Performance war jedoch stark: YTD-Performance 24%.  Rosenbluth stellte die Hypothese auf, dass die historische Performance des Fonds nach der Umstellung des Index intakt bleibt und nicht rückwirkend an die Bewegungen des neuen Index angepasst wird. “Even though investors shouldn’t use a performance record to make their investment decisions, we know they do, and someone looking at this next year will think the 24% gain reflects marijuana, not Latin American real estate. That’s a problem, because the drivers of an emerging-market real-estate fund are night and day from marijuana investments. This fund is a wolf in sheep’s clothin

Der erste in den USA gehandelte Marihuana-Fonds wird den Alternative Agroscience Index nachbilden (den ich allerdings auf www.solactive nicht habe finden können), einen Index von Unternehmen, die sich hauptsächlich mit der legalen Kultivierung, Produktion und dem Vertrieb von Cannabis befassen, Pharmaunternehmen, die Cannabinoid-Medikamente herstellen und vertreiben sowie Unternehmen, die Düngemittel und Pestizide herstellen. verwendet bei der Kultivierung von Cannabis.

Quelle: marketwatch Weitere Infos: When An ETF Changes Its Exposure - An unpopular real estate ETF is remaking itself as a cannabis fund

Weiterlesen

Australien trotzt Kanadas Schwäche ..

...und markiert mit einer erneuten Kursexplosion von 7,94% ein neues Allzeithoch. Der laufende Monat November bedindet sich per heute bereits mit 50,65% im Plus! Auf Jahressicht legt der AussiCannIndex phänomenale 118,33% zu.

Hydroponics ist mit einem Kursplus > 30% Tagesgewinner: Das 38er wurde direkt gekauft!

Queensland: Der Retest des Ausbruchsniveaus wurde gekauft - der Ausbruch also bestätigt

CannGroup dreht vollkommen durch...keine noch so kleinste Pause auf ihrem Weg nach oben

RotoGro ist evtl. der nächste Ausbruchskandidat - die Handelsmarken der bullischen Flagge sollten klar sein:

Weiterlesen

Na das ist doch mal ein Anfang...

Der LP-Index korrigiert verdienterweise und weitere -6,66% (wenn da mal nicht der teufel seine Finger im Spiel hat) - das ist schon mal ein guter Anfang, aber lange noch kein SellOff, den man nach dem massiven Anstieg der letzten Tage/Wochen erwarten könnte. Gewinner gab es heute keine:

Aurora ist Tagesverlierer und küsst ihr 38er - das war das Minimumkorrekturniveau:

APH taucht heute tief ab, testet ihr Normalkorrekturniveau und kann sich gegen Handelsschluss wieder erholen. Leider schließt sie unterhalb des Ausbruchsniveaus, was negativ zu werten ist. Die heutige Tageskerze ist allerdings megabullisch. Der RSI generiert nun das erste Verkaufsignal.

Weed vollzieht ebenfalls seine Normalkorrektur und schließt ebenfalls unterhalb ihres Ausbruchsniveaus. Der RSI generiert hier ebenfalls das VK-Signal.

MedReleaf bildet sowas wie ein Top aus, der RSI dreht auf VK..bisher konnte seit dem Hoch der Bereich ums 38er Fibo noch halten, darunter sollte allerdings Drive reinkommen. Ein erstes Ziel wäre das Max Fibo bei 11,77

Emerald hält sich noch im neu geschaffenen bequemen Unterstützungsbereich auf 1,90-2,10. Solange sie weiter darüber notiert ist die Welt heile...Unter 1,9 wäre mit einem Rückfall im worst case auf 1-1,20 zu fallen

Supremes Chart ist eigentlich äusserst schön anzusehen wie ich finde. Hier steckt noch massig Potenzial - ein klassischer Ausbruchskandidat für mich. Auf dem Weg nach obern deckeln noch genau 3 Widerstände: Die Fallende Eindämmungslinie, die auch wieder vor 3 Tagen bestätigt und bis heute abverkauft wurde / Das letzte Hoch bei 1,93 und das ATH bei 2,05. Unterhalb von 1,30 ist allerdings Vorsicht geboten:

Auch OGI scheitert an ihrem Widerstand

Hydropothecary schafft es bis zu ihrem ATH zu steigen. Der breakOutversuch entpuppte sich allerdings zu einer Bullenfalle (blau). Solange unterhalb des ATH´s gehandelt wird ist Bärenmodus bis Seitwärtstendenz angesagt. Auch hier hält heute das 38er Fibo die Korrektur vorerst auf. Oberhalb des ATH`s ist wie immer freie Bahn :-)

Zu guter Letzt erfolgte bei Emblem der Trendbruch - was schwach war bleibt i.d.R. schwach

Weiterlesen

Australien - nix passiert?

Mit einem Minus von 1,32% scheint der Markt unverändert - zoomt man jedoch rein, war mächtig was los:Die jüngste Neuemission CannPal gibt kräftig Gas:

CannGroup: No one can stop her! Läuft und läuft als gäbe es kein Morgen mehr. Eine baldige Korrektur ist absehbar, eine erste Anlaufstelle wäre das Min Fibo bei 2,47 AUD:Esense-Lab komplettiert ihre an dieser Stelle aufgezeigte Flagge - Technik die begeistert ;-)

Hydroponics korrigiert um knapp 1/3 seines Wertes - das Minimumkorrekturniveau ist erreicht:

MMJ Phyto lugt intraday über seinen zentralen Widerstand und wird unmittelbar abverkauft - eine klassische Bullenfalle.

Weiterlesen

Ach ja?

Die Reaktion auf Auroras Übernahmeofferte kam postwendend. Cannimeds Management rät ihren Aktionären das Angebot nicht überstürzt anzunehmen, bis es vom Vorstand einer eingehenden Prüfung unterzogen wurde.

Laut der Pressemitteilung liegt dem Vorstand kein formelles schriftliches Angebot von Aurora vor. Dass CanniMed das Angebot so wie beschrieben annimmt sei reine Spekulation von Seiten Auroras. Darüber hinaus weist CanniMed darauf hin, dass der zum Umtausch der Aktien angegebene Preis überhöht sei, da dieser auf dem Schlusskurs vom gestern beruht - und dieser Kurs ist beispielsweise knapp 125% höher als noch vor knapp 2 Wochen. (der Schlusskurs von Aurora am 27. Oktober vor der jüngsten Kaufwelle lag bei 2,85$, was einem Wert von 12,90$ pro CanniMed-Aktie entspricht).  Der Schlusskurs von CanniMed am 27. Oktober betrug 11,53 USD.

Der Vorstand beabsichtigt in Absprache mit seinen Finanz- und Rechtsberatern, die in der Pressemitteilung von Aurora enthaltenen Bedingungen zu überprüfen und wird den Aktionären so bald wie möglich, spätestens bis Freitagabend, 17. November 2017, eine Entscheidung kundzugeben. Darüber hinaus wird man seinen Aktionären eine Empfehlung für den Fall geben, dass tatsächlich noch ein formelles Angebot unterbreitet wird.

Im Gegenzug gibt man bekannt, dass man Newstrike Resources Ltd. (TSXV: HIP - newstrike.ca) übernehmen möchte :-)  (Umtauschverhältnis 0,033 CanniMed pro Newstrike Aktie)

Original Pressetext: https://www.businesswire.com/news/home/20171115006006/en/

Zu diesem Zeitpunkt hat der Vorstand kein formelles schriftliches Angebot von Aurora erhalten. CanniMed weist darauf hin, dass das unaufgeforderte Angebot spekulativ ist, da die Aurora-Pressemitteilung warnt, dass Aurora beschließen könnte, unter den in der Pressemitteilung von Aurora beschriebenen Umständen nicht mit ihrem Vorschlag fortzufahren. Darüber hinaus warnt CanniMed, dass der von Aurora in seiner Pressemitteilung angebotene Aktienwert (oder der entsprechende Aktienwert) überhöht ist und CanniMed über den Aurora-Wert glaubt, basierend auf dem Schlusskurs der Aurora-Aktien an der TSX am 14. November 2017. Dies entspricht einem Anstieg von 124,9% gegenüber dem Schlusskurs von Aurora an der TSX in den vorangegangenen zwölf Handelstagen (der Schlusskurs von Aurora am 27. Oktober vor dem jüngsten Anlauf lag bei 2,85 US-Dollar, was einem Wert von 12,90 US-Dollar pro CanniMed-Aktie entspricht). Umtauschverhältnis: Der Schlusskurs von CanniMed am 27. Oktober betrug 11,53 USD.
Weiterlesen

Platzt die Blase nun?

Hallo allerseits - nachfolgend ein Teil der Umfrageergebisse: Hier sind definitiv zu viele Bullen! Und Optimismus bremst!

Dass der Markt wie Phoenix aus der Asche ein neues Hoch erklommen hat lässt euch offensichtlich kalt :-) Die Euphorie scheint schier ungebremst: Von (leider nur) 20 Befragten sind 8 moderat bullisch, 7 sogar megabullisch. Lediglich 4 gehen von einer Korrektur bis Ende des Jahres aus:

Und wer soll dann bitte den Markt weiter hochkaufen? Die Bullen sind ja bereits positioniert,die Bären stehen an der Seitenlinie mit Cash und warten darauf auch mitspielen zu dürfen. Nachfolgend auch noch Euer ebenso bullischer 2018er Ausblick:

Also ich bin der Meinung, dass alles baldigst wieder runterkommt  - keine Sorge:)

Indizien dafür könnten sein: 

  • Ein grosser Kontraindikator bzw. ein ernstzunehmends Achtungzeichen ist, dass einige erst jetzt auf den Hype aufmerksam werden und Einstieg suchen...das ist mir alles viel zu bullisch....und je mehr Bullen, desto weniger Käufer, denn die Bullen sind ja bereits investiert. Um den Markt weitersteigen zu lassen benötigt es m.E. weitaus mehr Bären, die mit ihrem Kapital Gewehr bei Fuss stehen wenn's kracht:)
  • Die Entwicklung einzelner Aktien der letzten Wochen (Ende 2013/Anfang 2014 waren solche Renditen ebenfalls an der Tagesordnung....allerdings gab es da noch keinen richtigen Markt in Kanada...da hattenTweet und Bedrocan noch nicht mal ihr IPO (In Toronto feiert man nach dem Börsendebut von Tweed Marijuana Inc. die nächsten beiden Marihuana-A​ktien-IPOs von Bedrocan Cannabis Inc. und OrganiGram Holdings Inc.
  • Viele neue Communitymitglieder seit dem Tief am 10.09.2017
  • Megatraffic auf meiner Seite.
  • In diversen FB-Gruppen kommen scharenweise "Newbies" hinzu, die auch endlich Canopy, APH oder Aurora kaufen wollen
Diejenigen die sich erst kürzlich mit der Materie Cannaaktien befassen rate ich mal das Marktverhalten Ende 2013 Anfang 2014 Revue passieren zu lassen. Alleine der Cannaindex legte binnen 3 Monaten um fast 1000%!! zu....um danach umgehend viele Newbies  weinen zu lassen.....30% Verlust waren seinerzeit wenig nach dem Platzen der ersten Blase....aktuell füllt sich die Blase wieder mit enorm viel Energie und Kapital...Und bald wollen alle durch die gleiche Türe...es braucht nur einen grossen Geber im Markt...danach kommt die Kettenreaktion von ganz alleine. Ihr wisst ja..rauf geht's mit der Treppe und runter mit dem Fahrstuhl.
 
Leider hilft einem ein gewisses Marktverständnis oder gesunder menschenverstand in solch einer Marktphase, getrieben aus Euphorie, Phantasie, Gier und viiiel Kapital, auch nicht wirklich weiter - Top`s erwischt man seltenst.
 

Anbei ein paar Auszüge aus meinem Blogarchiv - erkennt jemand Parallelen?

Neuer Markt reloaded

Seit Ende des Jahres 2013 beobachte ich den Marihuana-Aktienmarkt und mein Dejà Vu vom Neuen Markt wiederholt sich tatächlich exakt. Zuerst steigt der CannaIndex seit Anfang des Jahres im Hype der Colorado-Legalisierung und der damit einhergehenden Phantasie um knapp 900% auf sein Allzeithoch bei 68,80 Punkten (24.02). Dieses Hoch ist jedoch erst mal, vom heutigen Standpunkt aus gesehen, in weite Ferne gerückt. 
 
Das Jahr 2014 begann so rosig, man meinte, der Index könne nie fallen. (Es sei denn, man hat den Neuen Markt miterlebt ;)) Als die SEC jedoch vom bloßen Zusehen dazu überging, die Öffentlichkeit mehr und mehr auf potenzielle Betrugsrisiken hinzuweisen, klappte der Markt in sich zusammen, alle Titel wurden im Zuge von temporären Handelsaussetzungen in Sippenhaft genommen und abgestraft. Allein in diesem Jahr hat die SEC den Handel von acht börsennotierten Marihuana-Firmen ausgesetzt. Der CannaIndex fiel von seinem Hoch zurück auf ein Jahrestief von 29,66 Punkten (15.04) - dies ist ein Rückgang um -78,26%
 
[...] 
Hier zeigt sich die Gefahr und das unberechenbare Risiko des Hot-Stock-Marktes. Nahe des Hochs als auch jetzt wo der Markt weit heruntergekommen ist, mehren sich in den Medien Artikel über Cannabis-Investments. Ich bin sehr erfreut darüber, dass vor allem die Risiken angesprochen werden - man bleibt bisher - zu recht - skeptisch!
 
Deutschland, vor allem der Bankensektor ist nach wie vor äusserst zurückhaltend, was das Interesse am Marihuana-Markt angeht. Ich habe das Gefühl, dass das Thema immer noch ein mächtiges gesellschaftliches Tabu darstellt - man möchte damit nicht in Verbindung gebracht werden, Compliance-Richtlinien verbieten eine Positionierung bei Themen wie diesem. 
 
Die Zurückhaltung, Skepsis und das augenscheinliche Desinteresse der Medien stellen meines Erachtens einen schönen Nährboden für steigende Kurse dar. Der Markt ist teilweise da, wo er vor dem "Pump" stand - am Boden - Es kristallisieren sich jedoch bereits jetzt schon potenzielle Gewinner und Verlierer dieses Big Games heraus. Es bleibt spannend, wo die Reise hingeht...
 
Performance des CannaIndex seit dem Hoch am 24.02.2014 bis heute - 53.86%
 
Bei seinem Allzeithoch am 24.02 verfügte der CannaIndex über eine Gesamtmarktkapitalisierung von stattlichen 7,59 Mrd US-$ .
Es ist jedoch zu beobachten, dass sich die Gesamtmarktkapitalisierung von seinen Tiefs im Gegensatz zum CannaIndex nicht erholen kann sondern weiter abgibt. 
 
Auffällig wenige Titel innerhalb des CannaIndex können überhaupt an Marktkapitalisierung zulegen. Es ist erschreckend zu sehen, wieviel Kapital seit dem Hoch des Index verbrannt wurde: 3,8 Mrd. US-Dollar! Ein Musterbeispiel für Geldvernichtung ist CannaVest, wie bereits im vorletzten Blogbeitrag  näher dargestellt wurde.
 
Die Einzelperformances der Indexbestandteile vom Hoch bis heute sind mindestens genauso erschreckend - naja, irgendwo muss das Geld ja hingekommen sein :-)
 
Ein Einzel-Bsp:

CANNAVEST TAUCHT WEITER AB IN UNANGETASTETE TIEFEN

 ist wirklich ein mustergültiges Beispiel des täglichen Wahnsinns am Cannabis-Markt. Selten sieht man solch eine massive Übetreibung und Phantasie, die am Markt gespielt wurde. Wie Phoenix aus der Asche wurde die Aktie von 5$ auf über 200$ bis zu einer Marktkapitalsierung von 2,57 Mrd. $!!! hochgekauft. Dieser Hype war verantwortlich für den Übertreibungs-Spike im Index, wie bereits im Blog am 21.03.2014 22:35 beschrieben: https://www.marihuana-aktien.de/news/korrektur-zu-ende-

Mit einem heutigen abermaligen satten Minus von -16,67% verfügt die Aktie lediglich noch über eine Marktkapitalisierung von aktuell 95,2 Mio. US-Dollar. 

Innerhalb 3er Handelstage halbiert sich der Wert abermals und fällt auf neue Tiefs bei aktuell 2,90 US-$, und das unter verhältnismäßig hohem Volumen! Während der Schnitt des Volumens der letzten Handelstage knapp 40 Tausend betrug, sprang das Volumen die letzten 3 Handelstage auf 178.695, 324.914 und heute bereits 138.442 an.

Kurzfristiges Bild des Abverkaufs:

kurzfristig, log.:

Langfristig, lin.:

und hier das langfristige Bild der Bauernfängerei:

[...]

CANNAINDEX BÜSST AN 2 HANDELSTAGEN 1/5 SEINES WERTES Ein

Nach schweren Kursabgaben in Höhe von -9,96% (GWPH -6,84%) am Montag folgte gestern ein weiterer schwarzer Tag im Cannabissektor, der sich mit -11,49% (GWPH-9,32%) im CannaIndex niederschlägt.

Er fällt binnen 2 Tagen  um -20,3% auf 31,07 Punkte. 

Die Gesamtmarktkapitalisierung des CannaIndex verringert sich um 319,7 Mio. USD (von 4,63 Mrd. USD auf 4,31Mrd. USD). Die Marktkapitalisierung von GWPH reduziert sich indes von 1,5 auf 1,3 Mrd USD, das Gewicht im Index fällt somit von 33,17% auf 30,13%.

Der gestrige Handelstag war geprägt von größeren Kursabgaben über den ganzen Sektor. 2/3 der beobachteten Werte notieren per Handelsschluss im negativen Bereich. 11 Titel verlieren gar im 2-stelligen Bereich.

DIE NÄCHSTE BLASE PLATZT!

22.11.2016 23:15 

Die letzten Tage bzw. Wochen erscheinen mir wie ein Dejà vue. Gerade mal 2 Jahre ist es her, dass ich über das Platzen der "1." Pot-Bong-Blase berichtete. Heute wiederholt sich das Szenario in ähnlicher Art und Weise.

Während viele der hier dargestellten Aktien vor wenigen Monaten noch über bspwe. eine Marktbewertung von 5 Mio, USD verfügten wurden diese die Tage mit 50 Mio, USD bewertet. Niemand hält Ausschau nach Gewinnen, alle sind auf der Suche nach Potential bzw. Phantasie! Genau diese Komponenten sind die Zutaten für eine Blase! Zudem weiss nach wie vor niemand, über welche Größe des Marihuana-Markt es wir zukünftig sprechen und inwieweit neue Regularien das freie Spiel der Marktkräfte behindern werden.

Der CannaIndex ist im Korrekturmodus angelangt. Knapp 2 Wochen nach der Wahl steht er knapp 15% unter seinem Jahreshoch bei 145,5.


In Kanada fällt der Kursverlust noch deutlicher aus: Der Index gibt sogar ein Drittel der aufgelaufenen Gewinne wieder ab:

Seit der Wahl entwickeln sich die kanadischen Aktien folgendermaßen:
 

Ganz unerwartet kam diese "Platzen  der Blase" jedoch nicht und ist wohl mehr als gesund nach dem Hype der letzten Wochen, gar Monate.

Stellvertretend für den Hype ist beispielsweise der LP Canopy Growth: Deren Marktkapitalisierung kann sich alleine im November verdoppeln. Canopy wurde somit zeitweise mit über 1,5 Mrd. CAD am Markt bewertet.
 

Im gleichen Maße konnte man jedoch interessanterweise beobachten, dass immer mehr Anleger diesen rasanten Anstieg wohl nicht für gerechtfertigt hielten. Tag für tag stiegen die eingegangnen Shortpositionen auf Canopy - was nichts anderes heisst, dass immer mehr Anleger gegen Canopy wetteten: Während Anfang November "lediglich" 102.000 Aktien geshortet wurden stieg diese Zahl binnen der ersten beiden  Novemberwochen auf sage und schreibe 4,3 Mio Aktien an, was einer Zunahme von mehr als 4000% entspricht. Weitere Infos hier

Das Spektakel wurde letzten Mittwoch fulminant beendet. Nachdem  sich Canopy intraday erneut verdoppeln konnte kam es zu einem Trading-Halt (Circuit-Braker) von Seiten der Börse um die Anleger wieder zur Besinnung zu bringen. Nach  Wiedereinsetzung setzte Ernüchterung ein - Canopy halbierte umgehend ihren Wert.

Näheres siehe hier: Canopy Growth mit satter Intraday-Vola  

Weiterlesen

Gesund ist anders...

Das geht nicht länger gut meines Erachtens..später schreibe ich mehr dazu...da MUSS eigentlich eine Korrektur einsetzen!

 

Weiterlesen

Australien rockt!

Was für ein Wochenauftakt! Können wir solch ein Kursfeuerwerk ebenfalls in Kanada erwarten? Mit dem heutigen Tag schafft es nun auch der Australische MJ-Markt ihr Jahreshoch anzugreifen. Der Index schließt heute mit einem satten Kursplus von 10,68% - und das nach diesen beiden fulminaten Vorwochen.

Queensland und Hydropothecary übertreffen heute intraday ihr ATH, Hydro schließt darüber, Queensland darunter::

CannGroup unheimlich trendy und der Keilausbruch bei AusCann schreitet fort:

MGC und BOD verdauen ihren Verdoppler der letzten Tage:

Die Jahresrenditen wachsen und wachsen.....

Weiterlesen

Die Kaufwelle hält an

Auch wenn der politische und mediale Fokus klar auf Kanada liegt tut sich ebenfalls einiges in Australien - Der Markt  kann sich genauso sehen lassen, was die Performance angeht.

CannGroup: The Trend is your friend - aber wehe er bricht...

AusCann nähert sich dem ATH - der Chart ist überhitzt...

Creso bricht regelkonform aus ihrem steigenden Dreieck aus:

Der kanadische Markt möchte weiter nach oben - Geld scheint genügend investiert werden zu wollen, denn auch zum Wochenschluss sind keine Abgaben zu verzeichnen -im Gegenteil, der Markt markiert ein neues Allzeithoch.

Die letzten 3 Handelsmonate sind unfassbar stark, der noch junge November verzeichnet aktuell bereits wieder eine Performance von 15,74%:

Die Jahresperformance wird auf ansehnliche 42,39% erhöht:

Aurora Cannabis bombt unter steigenden Umsätzen ihr Allzeithoch aus dem Weg und ist heute erneut Klassenbester. Der Chart ist hochexplosiv.

Emerald mit heute mehr als 10% Kursplus nähert sich ihrem großen breiten Widerstandsbereich. Wird dieser durchbrochen, könnte man den gesamten Chart als bullische Flagge mit Ziel bei ~ 2,85 interpretieren. Die Steigung wird langsam allerdings gefährlich steil.

Cronos steht in den Startlöchern: It`s BreakOut Time! Es sollte nach allen Regeln der Charttechnik ein größerer dynamischer Kaufmpuls folgen, sollte die ~ 3,52 nach oben durchbrochen werden. Auf allen Zeitebenen wäre dies ein Kaufsignal - Ich bin gespannt! Der Bereich zwischen 3,02-3,53 ist als neutral bis bärisch einzustufen, darunter klar bärisch.

Also Canopy hat nach dem Doiji zumindest mal ihre Minimum (Fibo 38)-Korrektur vollzogen...(wie seinerzeit skizziert)..könnte also weiter durchstarten, v.a. da die Zone oberhalb des alten ATH wie ein Vakuum wirkt. Ändert allerdings nichts daran, dass eine Bereinigung des Kursen weiter anstehen sollte. Die Kaufwelle ist übelst steil... 

OGI startet heute den nächsten BreakOut-Versuch - trendtechnisch zu erwarten wäre ein TP bei 3,60 , die der Trendoberkante des laufenden kurzfristigen Aufwärtstrends ist als auch dem letzten signifikanten Hoch des Frühjahrs entspricht. Kurse unterhalb des Breakout-Levels können zu einem Trendbruch führen 

Weiterlesen

Achtung - Morgen gibt es keine Aktien mehr!

Schnell alles kaufen was noch am Markt im Freefloat rumfährt - genauso fühlt sich die aktuelle euphoriegetriebene Überhitzung an.

Der LP-Index legt einen weiteren fulminanten Handelsauftakt aufs Parkett und ist aktuell wieder mit Sage und Schreibe 4,52% im Plus, was nichts anderes heisst, dass heute ein neues Allzeithoch gemacht wurde. Viele LP`s tun dem gleich und stoßen ebenfalls auf zu neuen Höhen.

 

Die angelaufene noch junge Woche weist bereits eine Performance von +12,56% auf. Die Tagesgewinne sind heute erneut phantastisch:

Sollte jemand zufällig im September auf Einkaufstour gegangen sein hat er egal wie keinen Fehler machen können. Seine Rendite langt von 5,77% - 129,08%:

Auf Jahressicht enttäuschen bisher lediglich Emblem, THC Bio und Invictus. Der Index notiert mit +39,25% nun komfortabel im Wohlfühlbereich :-)

Ein paar Eindrücke..ohne Worte:

Don´t forget to safe your money! An Gewinnmitnahmen ist noch keiner gestorben! Positionen rigoros absichern, die Positionsgröße reduzieren oder den Einsatz rausziehen, ein Bierchen trinken und genießen! Es kommen (sicher sehr bald) andere Zeiten - auch diesesmal wird es viele Newbies und Gierschlunde verbrennen - aber nur so lernt man!

Beste Grüße

tom

Weiterlesen

2014 Reloaded?

Da brat mir einen en Storch! Sind die Leute nach fast 4 Jahren Hausse nun auch endlich auf den Trichter gekommen, dass am Cannabismarkt heftige Überrenditen machbar sind? Der Markt scheint so, denn er feiert kräftig ...aktuell! Mit einem heutigen Schlusskurs von 387,95 kratzt der Index an seinem 2-Jahres, eigentlich Allzeithoch 390,40. Wenn jetzt noch eine Jahresendrally folgt sollten sich alle glücklich schätzen, die hier von Anfang an mitgelesen haben :-) Schaut z.B. mal nach bei mir oben unter Referenzen ganz unten, wie ich dort in einem Magazin Tweed, Bedrocan und Mettrum usw. vorgestellt habe..da kannte sie noch keiner - und gekostet haben sie auch noch nicht wirklich was - oder einfach mal den Blog rückwärts lesen  :-) Jetzt lechtzt jeder förmlich danach..irgendwie crazy!

Mit dem heutigen Kursfeuerwerk i.H.v. 7,69% schafft es der LP-Index nun auf Jahressicht auf stattliche 33,23% Performance.  Nach der bereits mehr als starken Vorwoche ist der heutige Wochenauftakt erneut ein Fest für bereits Investierte und ein Jammer für : 

 Verlierer sieht man heute nur einen: ABCann Global - Der schwächste technische Kandidat - der kurzfristige Abwärtstrend dominiert das Geschehen.

MedRelaf mit einem 15%-Kursfeuerwerk - der Chart erinnert an aktuell gehypte Blockchainaktien. Der Chart ist nun brandgefährlich, alle Indikatoren am Anschlag, SK ausserhalb der BB!! Totally Crazy!

Der noch Platzhirsch Canopy kann unter den Top 3 nicht fehlen -  mit + 14,41% bombt sie ihr Allzeithoch mit Pauken und Trompeten aus dem Weg! lauf Forest lauf! Zoomt man raus, könnte sich diese Übertreibungswelle sogar technisch problemlos bis ca 22 hinziehen. Auch hier gilt: Alle Indikatoren sind max. ausgereizt!Ich bin gespannt! Nach diesem Lauf braucht man Cohones wie ein Stier um hier noch reinzugreifen. Zur Info: Der IPO-Preis von Tweed war damals glaube ich ca 0,89 CAD ;-)

Auch Aurora geht ab wie von der Tarantel gestochen - ein wunderschönes 1-2-3 mit heutigem Test des nächsten zentralen Widerstandes. Auch hier gilt: Alle Indikatoren sind max. ausgereizt!

CanniMed bomt ebenfalls ihr ATH aus dem Weg und erfüllt ebenfalls ihr Flaggenziel -Technik die begeistert ;-)

APH Die heutige Tageskerze nimmt das Vorgängerhoch vorerst aus dem Markt - das ist stark. Das heutige Tageshoch ist direkt an der oberen Trendkante, das Bollinger Band wurde auf der Oberseite ausgereizt. Der RSI generiert bisher noch kein verkaufsignal, nähert sich allerdings dem Überkauftbereich - also ist Vorsicht geboten. Sollte das Vorgängerhoch nun nicht mehr nachhaltig unterschritten werden (Intraday erlaubt) kann von einem Test des ATH ausgegangen werden. Ein Rückfall unter das Breakoutniveau bei ca. 8,0 wäre gefährlich und könnte eine Korrektur einleiten, die sich bis zum min. Fibo bei ca. 7,6 respektive dem max fibo bei 7,1 ziehen könnte.

Weiterlesen

Kanadas LPs am Limit

Hammertag, Hammerwoche, Hammermonat, Hammerjahr! Der LP-Index notiert mit der heutien Kursexplosion von weiteren 7,18%! fast an seinem Allzeithoch.

Das heutige Kursplus sorgt für ein neues Jahreshoch. The Hydropothecary führt heute das Feld mit einem satten Plus i.H.v. 24,60% an, gefolgt von  MedReleaf  mit 16,68%.

MedReleaf erinnert an die aktuell gehypten Blockchain-Aktien - Wahnsinn, nun ist höchste Vorsicht geboten..Der der hier auf diesem Niveau noch einsteigt hat wirklich groooße Cohones!

Den BreakOut von Hydro haben wir an dieser Stelle ja kommen sehen! Chapeau!

Weiterlesen

Anpassung LP-Index

Erweiterung des LP-Index um Invictus MD und MedReleaf - der Index nimmt heute sein Vorgängerhoch aus dem Markt -er will offensichtlich weiter rauf!

Weiterlesen

CannaIndex Rückblick

Ich habe ein altes Excel angefasst und mal neue Daten eingepflegt - hier die wie ich finde ziemlich aufschlussreichen Erkenntnisse eines älteren CannaIndex (alte Zusammenstellung). Die Zusammenstellung ist entgegen den speziellen Indizes wie der AussiCannIndex, der LP-Index oder mein  Bio-Index  breiter gefächert und beinhaltet sowohl amerikanische, kanadische, europäische als auch eine Australischen Titel. Und so schaut das dann seit Anfang 2013 aus:

Man bedenke jedoch, dass bspwe. bevor Canopy Growth exisitierte, jeweils massive Gewinne aus den beiden Börsengängen Tweed und Bedrocan hervorgingen bevor diese den gemeinsamen Familienname Canopy Growth annahmen. Zudem wurde Mettrum ebenfalls von Canopy geschluckt. Somit ist die Gesamtperfomance von Canopy weitaus größer, betrachtet an die jeweiligen IPO-Preise. Ich habe immer den ersten Börsenkurs als Anker genommen, so erklären sich diverse Zahlen.

Traurig aber wahr - die beste Allzeit-Performance weist die Nullnummer Deutsche Cannabis AG auf, gefolgt von Supreme Pharma  - sogar GWPH führt mit das Feld an und belegt Platz 3

 

Weiterlesen

Kanada-IPO: Delta 9 Bio

Der nächste Licenced Producer wagt den Sprung an die Börse: WINNIPEG, Nov. 1, 2017 /CNW/ - DELTA 9 CANNABIS INC. (TSXV: NINE) (formerly SVT Capital Corp.) (the "Company") is pleased to announce that it has completed its previously announced reverse takeover transaction (the "Transaction"), pursuant to which the Company has acquired all of the issued and outstanding shares of Delta 9 Bio-Tech Inc. ("Delta 9") by way of a three-cornered amalgamation among the Company, Delta 9 and 10240907 Canada Corp. ("Newco"). The Company expects to resume trading as a Tier 2 Industrial Issuer on the TSX Venture Exchange (the "TSXV") under the symbol "NINE" at market open on Monday, November  6, 2017.

In connection with the closing of the Transaction (the "Closing"), the Company:

  • changed its name to "Delta 9 Cannabis Inc.";
  • completed a brokered private placement offering (the "Concurrent Financing") of 8 million common shares in the capital of the Company (each, a "Share") at a price of $0.65 per Share for gross proceeds of $5.2 million;
  • appointed John William (Bill) Arbuthnot III, John William (John) Arbuthnot IV and Nitin Kaushal as directors, and Bill Arbuthnot, John Arbuthnot and Brent Bottomley as officers of the Company; and
  • retained Anthony Jackson as a director of the Company,

https://www.newswire.ca/news-releases/delta-9-announces-closing-of-reverse-takeover-and-concurrent-financing-654425333.html

 

Weiterlesen